Kung Fu Panda (2008)

Kung Fu Panda (2008)

Passend zum Kinostart des neuen Dreamworks-Animationsfilm erscheint das Spiel zum Film. Ob uns wirklich eine Attacke auf die Lachmuskeln bevorsteht oder ob es sich bei Kung Fu Panda um eine weitere lieblose Verwurstung einer Filmlizenz handelt, das seht ihr in diesem Test.

Pandabär Po arbeitet in Papas Nudelrestaurant, träumt jedoch von nichts anderem als ein grosser Kung Fu Meister zu werden. Eines Tages wird das Turnier des Drachenkriegers in seinem Dorf abgehalten. Da dort Pos Idole, die furiosen Fünf, um den Titel des Drachenkriegers kämpfen, darf Po natürlich nicht fehlen. Tollpatschig wie er ist, verpasst Po seine Chance und steht vor verschlossenen Türen. Durch eine waghalsige Aktion gelingt es Po trotzdem in die Arena zu kommen.

Hier wird prompt er, anstelle einer der furiosen Fünf, von Meister Shifu zum Drachenkrieger ernannt. Meister Shifu nimmt Po unter seine Fittiche und beginnt mit ihm das intesive Training im Kung Fu Palast. Danach Stehen Po einige schwere Aufgaben bevor. Mal muss er ganz alleine den Palastschatz beschützen oder er reist umher und rettet Leute vor Gorilla-, Krokodil- oder gar Wolfbanden. Als jedoch der böse Tai Lung aus dem Chor-Gom Gefängnis ausbricht und versucht ein mächtiges Artefakt, die Drachenrolle, in seinen Besitz zu bringen, muss Po sich seiner ultimativen Prüfung stellen. [seb/OutNow]

Genre
,
Plattform
, , , ,
Release
Thema
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Trailer: E3 2008 Englisch, 00:44

Alle Trailer und Videos ansehen

Kommentare Total: 2

muri

Da kommt man also schon ins Schwitzen... Immer die Nunchucks und Controller schwingen, Knöpfe pressen und aufpassen, das keine Ratte oder kein Stier dir von Hinten auf die Pelle rückt.

Anfänglich ists wirklich recht glatt. Zwar ist die Geschichte mühsam erzählt und ich hab keinen Vorspulknopf gefunden, aber das Prügeln dann ist lustig. Bis man merkt, dass sich die Moves wiederholen, die Gegner nur bedingt intelligenter werden und der Schweiss in die Augen tropft.

Kung Fu Panda ist sicherlich im Multiplayermodus noch ein bisschen lustiger als beim alleine daddeln. Aber auch da darf man sich nicht beschweren, wenn man mal vom Kollegen das Nunchuck ins Gesicht kriegt... oder so...😄

seb

Wii-Review: Vom Nudelkoch zum Kung Fu Meister

Kommentar schreiben