Grand Theft Auto IV (2008)

Grand Theft Auto IV (2008)

  1. , ,
  2. , ,

PC-Review: Ballern auf Vista

Welcome to Liberty City
Welcome to Liberty City © Entwickler / Publisher

Gibt es den amerikanischen Traum? Dieser Frage jagt Niko Bellic, ein osteuropäischer Einwanderer, ständig nach. Denn von seinem hinterhältigen Cousin wird er in die USA gelockt. Wegen dem versprochenen Reichtum, den superscharfen Frauen und den protzigen Autos zieht es Niko nach Liberty City, der aufregendsten und schönsten Stadt, in der je ein Pixelmann seine Wege zog.

Von schicken Autos, grossen Villen und dicken Titten wird Niko Bellic in die Stadt, die niemals schläft gelockt. Denn Roman nimmt es nicht so ernst mit der Wahrheit. Sein Cousin übertreibt gerne hie und da, so zieht er Niko nach Liberty City. Doch was ihn dort erwartet ist alles andere, als er erwartet hat. Anstatt in eine Luxusvilla ziehen zu können, verschlägt es ihn in eine von Kakerlaken verseuchte Wohnung. Anstatt vom vielen Geld Leben zu können, muss er sich mit den schlimmsten Typen rumschlagen. Denn auf der Suche nach dem Mann, der ihn vor Jahren im Krieg verraten hatte und deswegen viele Menschen starben, kreuzt er so manchen Weg in Liberty City...

Ich bin kein Fan von GTA Spielen, verherrlichte Gewalt und verherrlichte Kriminalität, aber auf GTA IV sollte auch der ärgste Gegner einen Blick werfen.
Die Freiheit und Story eines RPGs gepaart mit der Action eines Shooters und der Geschwindigkeit eines Rennspiels gibt es selten und ein Spiel mit dieser Qualität sowieso.

Problematisch ist an gewissen Stellen der Gewaltgrad, denn nachdem zum dritten Mal ohne Zögern das Gehirn einer Storyfigur an der Wand verteilt wird, verliert das Spiel einen gewissen Teil seiner düsteren Ernsthaftigkeit und driftet ein wenig ins Lächerliche.
Schade ist auch, dass man lediglich verschiedene Verstecke besitzen kann, sich ein Imperium aus Restaurants oder Clubs aufzubauen wie in den Vorgängern ist nicht mehr möglich.

Ein Spiel wie GTA IV sucht und wird wahrscheinlich noch längere Zeit seines Gleichen suchen. Vergleichsmöglichkeiten gibt es wenige, wer also die Vorgänger schon mochte, wird hier einen würdigen Nachfolger finden, der in Sachen Grafik, Story und Schwierigkeitsgrad um vieles Reifer wurde. Wer mit GTA nichts anfangen konnte sollte ihm trotzdem eine Chance geben, denn GTA IV kann man mit gutem Gewissen als kleines Meisterwerk betiteln.

Gameplay

Durch die Wolkenkratzer gleitend
Durch die Wolkenkratzer gleitend © Entwickler / Publisher

Herzlichen Glückwunsch, es ist... ein GTA.
Von Anfang an bietet GTA IV gnadenlose Action, gepaart mit einer guten Story, die unterstützt durch die skurrilen Charaktere und feine Neuerungen ein durchaus überdurchschnittliches Spiel ergeben.

Im Herzen ist es immer noch ein GTA, obwohl die Grafik das Next-Gen Level erreicht hat und der Sound gut ist, konzentriert sich der Kern des Programms auf Autofahrten die gepaart mit Schiessereien jeden Hollywoodfilm in Sachen Intensität um Längen voraus sind.
Das Missionsdesign ist wieder einmal grandios, so fällt einem gar nicht auf, dass die Mission eigentlich nicht mehr beinhaltet als, fahre nach Ort A um Ziel B zu eliminieren.

Was für 'ne Stadt!
Was für 'ne Stadt! © Entwickler / Publisher

Wer dazu keine Lust hat, kann Liberty City frei erkunden, egal ob mit dem Boot, Auto oder per Helikopter, die Stadt bietet zahlreiche Eastereggs, Sidequests, oder man trifft sich mit einer der Figuren aus dem Spiel auf einen Drink, um nachher besoffen vor der Polizei zu flüchten, in GTA ist beinahe alles möglich.
A propos treffen, das Zielen bei den Schiessereien wurde überarbeitet, so ist es nun möglich, Niko mit einem einfachen Tastendruck hinter Mauern in Deckung gehen zu lassen, von wo er blind feuern kann, nur eine der kleinen Neuerungen.

Neu ist auch, dass viele der Charaktere, welche Niko im Spiel trifft, zu Freunden werden. Wer sich also Zeit nimmt um mit dem Kiffer Little Jacob in den Stripclub zu gehen, kann später seine Hilfe anfordern. Wer die hübsche Kate verführt kann von ihr Heilung erwarten. Dates und Treffen werden über das wichtigste Utensil des Spiels arrangiert: das Handy.

Schneller als ein Lamborghini
Schneller als ein Lamborghini © Entwickler / Publisher

Niko speichert Nummern von Auftraggebern und Freunden, kann SMS verschicken oder Anrufen, Fotografieren oder mit dem Handy Bomben zünden, James Bond wäre Stolz.

Technik

Zuerst das grösste Manko von GTA, ein nervenaufreibendes Problem, das mittlerweile viele Spiele heimsucht: Online Aktivierung.
Wer GTA IV spielen will, muss einen Account im Social Network erstellen. Das ist schnell gemacht aber trotzdem nervig. Dazu kommt, dass GTA IV an Windows Life angeschlossen ist. Wer es nicht hat, wird damit leben müssen, ein kleiner Trost, man kann auch einfach einen offline Account erstellen.

Bald wird abgehoben
Bald wird abgehoben © Entwickler / Publisher

Grafisch kann man nur eines sagen, Wow! GTA bietet eine riesige Spielwelt die liebevoll detailliert wurde. Auch der Sound ist genial. Zahlreiche Radiosender bieten Stunden Unterhaltung, gutes Englisch vorausgesetzt. Wer die interne Musik nicht mag, kann eine begrenzte Anzahl eigener Musikstücke einfügen.
Die Motoren der Autos dröhnen unterschiedlich aus den Boxen, was auch gut ist, schliesslich klingt ein Motorroller nicht gleich wie ein V12, leider klingen beide eher unspektakulär. Auch Hintergrundgeräusche, Stimmen und Schritte sind abwechslungsreich, vor allen Dingen die Sprecher überzeugen auf ganzer Linie.
Schade ist, dass das Programm grösstenteils nur in der Grosstadt spielt, so kreist man eigentlich immer nur in grauen Betonschluchten, wirklich ländliche Areale wie in San Andreas bekommt man nicht zu sehen, nur die Parks bieten ein wenig Grün im endlosen Grau.

Von der KI muss man nicht unbedingt sprechen, zwar nutzen die Feinde auch die Möglichkeit, in Deckung zu gehen, es geschieht jedoch immer noch erschreckend oft, dass ein Gegner dem Spieler hirnlos vor die Flinte läuft.

/ mih

Kommentare Total: 5

mih

PC-Review: Ballern auf Vista

db

Wird langsam Zeit, dass die GTA-Serie auf dem PC mit etwas zeitgemässer Grafik anrückt, nachdem sich die letzten Beiträge kaum von der hässlichen Grafik von GTA 3 unterschieden haben...

daw

Grafikvergleich PC gegen Xbox 360

Hier ein Link zum Vergleich.
Die Unterschiede sind zum Teil so krass, dass ich der Sache nicht ganz traue...

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen