FIFA 09 (2008)

FIFA 09 (2008)

  1. , ,

PS3-Review: Wer schafft's auf den Thron?

Gleich ist er weg!
Gleich ist er weg! © Entwickler / Publisher

Die EM ist noch gar nicht so lange her und ist uns Schweizern noch in guter Erinnerung. Doch alles hat ein Ende und so sind die europäischen Spitzenspieler in ihre Clubs zurückgekehrt um sich dort wieder ihrem hoch bezahlten "Handwerk" zu widmen. Nun hat auch EA die Fussballsaison auf den Konsolen eröffnet und legt mit FIFA 09 ganz schön vor. Was der neueste Ableger der Sportserie alles zu bieten hat, erfahrt ihr im folgenden Test.

FIFA 09 hat einen deutlichen Sprung nach vorne gemacht. Auch wenn die Neuerungen mehr in den Details stecken, macht der Titel doch einen so guten Eindruck wie schon lange nicht mehr.

Das Gameplay ist um einiges realistischer geworden, der Umfang ist schier gigantisch und der Online Modus setzt dem Ganzen das Sahnehäubchen auf. Alles in allem ist FIFA 09 also ein klasse Titel geworden, der jeden Fussball Fan wunschlos glücklich machen wird.

Gameplay

Was ist denn nun neu in FIFA 09? Eigentlich nicht viel und doch macht der Titel einen weitaus besseren Eindruck als noch sein Vorgänger. Überarbeitet wurde vor allem das Gameplay, welches sich immer mehr dem Niveau einer gelungenen Fussballsimulation annähert.

Die Tage an denen sich FIFA der Konkurrenz aus dem Hause [publisher]Konami[/publisher] kampflos geschlagen geben musste, sind definitiv vorbei.

Dribbling im Sonnenuntergang!
Dribbling im Sonnenuntergang! © Entwickler / Publisher

Dazu trägt vor allem die überarbeite KI und die verbesserte Spielerphysik bei. Auch das Schuss- und Passspiel wurden einer Frischzellenkur unterzogen. Es ist nun einfacher geworden einen Pass genau dorthin zu schlagen, wo man ihn auch hinhaben will. Ebenfalls laufen sich die Mitspieler besser frei und bringen sich geschickt in Schussposition.

Was vor allem den Pro Evolution Veteranen gefallen wird, ist, dass es nicht mehr möglich ist stupide auf den Schussknopf zu hämmern und darauf zu hoffen, dass der Ball ins Tor fliegt. Die Torchancen müssen hart erarbeitet werden und mit der immer gleichen Flügel-Flanke-Tor Taktik kommt man nicht mehr ans Ziel.

Der Gegner schliesst geschickt seine Lücken in der Abwehr und setzt sich des öfteren im Zweikampf durch. Auch geübten Dribblern wird es sehr schwer fallen im Alleingang die gegnerische Abwehr stehen zu lassen. Ohne geschickte Vorgehensweise und gutes Zusammenspiel bleibt der Torerfolg aus. Ebenfalls neu und ein klein wenig der Konkurrenz abgeschielt, sind die Custom Tactics, die per Knopfdruck direkt auf dem Platz aktiviert werden können.

Der Lizenz Umfang ist wie bereits letztes Jahr enorm. Mit über 30 lizenzierten Ligen, sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein, auch wenn die gerüchteweise angekündigten dritten Ligen nicht im Spiel enthalten sind. Einziger Wehrmutstropfen, die UEFA Champions League ist dieses Jahr nicht dabei. Diese Lizenz schnappte sich der Konkurrent Pro Evolution Soccer 2009.

Ein richtiger Wonneproppen!
Ein richtiger Wonneproppen! © Entwickler / Publisher

Auch wieder mit von der Partie ist der Managermodus und der beliebte Be-A-Pro Modus. Ersterer wurde im Vergleich zum Vorgänger kaum ausgebaut, und kommt im gewohnt soliden Gewand daher.

Wer allerdings auf noch mehr ökonomischen Tiefgang Wert legt, der sollte am Besten auf den FIFA Manager 09 warten. Im Be-A-Pro Mode dürft ihr wie bereits letztes Jahr einen Spieler erstellen und mit diesem eine komplette Fussballerkarriere bestreiten. Dabei steuert ihr das Spielgeschehen stets aus der Sicht eures jungen Talents. Für Tore, Assists und dergleichen verdient ihr euch stets neue Karrierepunkte, die ihr zur Verbesserung eures Charakters verwenden könnt.

Multiplayer

Wem der gesamte Offline Content mit unzähligen Ligen und Turnierern, dem Be-A-Pro Modus und dem Manager Modus nicht genug ist, der kann seiner Fussball Sucht auch online frönen.

Die bedeutendste Neuerung in Sachen online Gaming ist wohl der stark ausgebaute online Be-A-Pro Modus. Anstatt wie noch im letzten Jahr mit maximal zehn Spielern gleichzeitig auf den Platz zu treten, hat man nun die Möglichkeit 10on10 Matches zu spielen.

Das Spiel mit 20 Teilnehmern funktioniert dabei erstaunlich reibungsfrei, keine Ruckler und keine Lags. Einziger Knackpunkt in diesem Modus ist die Abstimmung der Spieler untereinander. Nicht jeder kann unter diesen Umständen seine Ambitionen als Topstürmer ausleben, sonst geht der Schuss ziemlich schnell nach hinten los.

Ebenfalls neu ist der FIFA 09 Club, in dem ihr virtuelle Vereine für bis zu 50 Spieler gründen könnt. Damit wurde der Clan Gedanke aus MMORPGs wie World of Warcraft gut auf die Gegebenheiten eines Sportspiels angepasst. Schade nur, dass man seinen eigenen Spieler in diesem Modus nicht weiterentwickeln kann.

Nur nicht motzen!
Nur nicht motzen! © Entwickler / Publisher

Unerwähnt soll auch die Adidas Live Season nicht bleiben. Dies ist ein kostenpflichtiger Download Service, der die Spielerwerte einer Liga im Wochen Rhythmus den realen Werten anpasst. Das heisst, wenn ein van Persie weiterhin viele Tore schiesst, steigt sein Wert im Spiel. Wenn seine Leistung im Verlaufe der Saison aber einbricht, so wird der Spielerwert in FIFA 09 heruntergedrosselt. Im Grunde ist dies ein ziemlich cooles Feature, nur schade, dass der passionierte Zocker dafür zusätzlich in die Tasche greifen muss.

Technik

Grafisch hat sich im Vergleich zum nahezu perfekten Vorgänger nicht viel verändert. Die Spieler hüpfen in beeindruckender High Definition Optik über den Platz und wirken dabei noch einen Tick besser animiert und modelliert als in der Saison 08.

Der Soundtrack in den Menüs ist durchaus gelungen, und auch die Stadionklänge können überzeugen. Einzig die nervigen Kommentatoren trüben die nahezu perfekte Präsentation. Wer weiss, vielleicht wird der deutsche Kommentar ja eines Tages dem Niveau der englischen Kollegen angepasst.

/ Andreas Mutzner [am]