Mario & Sonic at Beijing Olympics (2007)

Mario & Sonic at Beijing Olympics (2007)

Mario & Sonic an den Olympischen Spielen
  1. ,

Wii-Review: Peking wir kommen

Tennis für Arme
Tennis für Arme © Entwickler / Publisher

Als [publisher]Nintendo[/publisher] und [publisher]SEGA[/publisher] eine Kooperation für ein Spiel ankündigten, das den Klempner und den blauen Igel endlich vereinen sollte, sorgte das für grosse Überraschung und gleichzeitig für grosse Neugier. Da es sich um ein Spiel zu den Olympischen Spielen handelt, rechnet nun Jeder mit einer Multiplayer Granate. Ob [publisher]SEGA[/publisher] es geschafft hat diese hohen Erwartungen der Fangemeinde zu erfüllen, erfahrt ihr in unserem Review.

Wii Sports hat jetzt endlich Konkurrenz und darf bei Seite gelegt werden, denn Mario & Sonic at the Olympic Games ist eine absolute Multiplayer GRANATE. Wenn man einmal alle Disziplinen frei geschaltet hat (und das dauert doch eine Weile) und ein paar Freunde einlädt, will man fast nicht mehr aufhören. Der Umfang ist gross und alle Disziplinen machen Spass. Ein paar verlangen Geschicklichkeit, ein paar Ausdauer und ein paar beides. Auf jeden Fall ist Schweiss garantiert. Dieses Spiel ist Konsolen übergreifend definitiv eines der unterhaltsamsten Multiplayer Spiele.

Gameplay

Beim ersten Start des Spiels muss man am zuerst ein Benutzerprofil erstellen in dem man einen Namen und eine Flagge auswählt. Dann kann es auch schon los gehen. Man wählt den Modus, die Disziplin, die Anzahl Teilnehmer und den Charakter. Bei der Charakterauswahl ist ein nettes Feature enthalten. Man kann bei jeder Disziplin auch mit den eigenen Mii' s antreten. Dies ist sehr lustig und erweitert zusätzlich die Anzahl wählbarer Charaktere. Die Mii's sehen besser aus als bei den bisherigen Spielen, kurz gesagt, sie haben Arme und Beine.

Jetzt bloss nicht stolpern
Jetzt bloss nicht stolpern © Entwickler / Publisher

Am Anfang jeder Disziplin kann man wählen, ob man sich die Steuerung erklären lassen oder direkt starten will. Die Steuerung wird mit einem Video detailliert erklärt, aber kurzes antesten hätte die Einführung noch abgerundet. Zusätzlich gibt es verschiedene Steuerungsmöglichkeiten und zwar nur mit Remote oder mit Remote und Nunchuck. Damit ihr euch die Steuerung ungefähr vorstellen könnt, erkläre ich sie euch anhand des 100m Laufs, Weitsprungs und Trampolin. Beim 100m Lauf hält man vor dem Start die B-Taste gedrückt um den Boost zu laden und rennt dann indem man die Wii-Fernbedienung und das Nunchuck abwechselnd auf- und abwärts bewegt. Beim Weitsprung rennt man auf die gleiche Weise, muss dann aber sobald "Temposperre" erscheint, damit aufhören und vor der Absprungmarkierung abspringen in dem man mit der Remote eine kurze Aufwärtsbewegung vollführt. Auf dem Trampolin muss man hingegen mit einer Aufwärtsbewegung der Remote Springen und dann eine bestimmte Tastenkombination so schnell wie möglich eingeben.

Abgesehen von den 20 Disziplinen gibt es noch die 4 Traumdisziplinen, die es definitiv in sich haben. Es gibt z.B. ein Langstreckenrennen, dass im Prinzip ein Mario Kart zu Fuss ist. Man rennt per Schütteln der Remote und Nunchuck, muss aber Hindernissen ausweichen oder drüber springen und gleichzeitig kann man per Fragenzeichenbox bekannte Items, wie Schildkröten, Bomben, Geist, Stern usw. sammeln und die Gegner damit auszuschalten.

Badenixe
Badenixe © Entwickler / Publisher

Im Zirkel Modus, bei dem man an verschieden Disziplinen hinter einander antreten muss um einen Pokal zu gewinnen, haben die Entwickler auch ein interessantes Feature eingebaut. Man hat für einen Pokal jeweils eine Münze die man verwetten kann, d.h. wenn man eine Wette abschliesst, muss man unter die ersten 3 kommen um die eigene Punktzahl verdoppeln zu können. Schafft man es nicht, bekommt man gar keine Punkte. Diese Münzen werden euch nicht nur ein Mal zu einem unverhofften Sieg verhelfen.

Multiplayer

Ganz klar, das Spiel entfaltet sein echtes Potenzial erst gegen andere menschliche Gegner. Durch die spezielle und einfach zu erlernende Steuerung, kann erstens jeder mitspielen (jung bis alt) und zweitens entstehen schnell einmal sehr unterhaltsame und lustige Kämpfe (siehe Wii Sports). Man wird nur schon beim Anblick der spielenden Freunde sehr gut unterhalten. Was die Modi angeht, kann man im Einzelmatch oder im Zirkel-Modus mit bis zu vier menschlichen Spielern antreten und um die Gold-Medaille kämpfen.

Technik

Warios Meisterdisziplin
Warios Meisterdisziplin © Entwickler / Publisher

Das Spiel kommt im klassischen Mario Look daher und zwar visuell sowie auch akustisch. Ich glaube, da hat auch niemand was anderes erwartet. Die Umgebungen sehen gut aus, Fokus liegt aber grafisch selbstverständlich bei den Charakteren und den eigentlichen Disziplinen. Also übliches sehr farbiges (und ziemlich rundliches) Design mit logischerweise neuen Animationen, die auch hübsch aussehen. Die Menus sind sehr übersichtlich und was noch zu erwähnen ist, das Spiel kommt auch in deutscher Sprachausgabe, was sich positiv auf die Atmosphäre auswirkt.

/ jam

Kommentare Total: 4

muri

Anstrengendes Gefuchtel ist garantiert, wenn man mit Yoshi über die Hürden rennt, Sonic auf dem Trampolin springen lässt und Wario beim Speerwerfen steuert.

Das Teil ist als lustiges Gesellschaftsspiel aber hervorragend zu gebrauchen und macht mit Kollegen oder der Familie riesigen Spass.

daw

Vielfältiges Spiel welches der ganzen Familie gefällt. Für mich sind aber gewisse Disziplinen etwas zu einfach gestaltet worden. Alles in allem aber ein tolles Game.

xelage

super spiel, macht fun, immer wieder öppis neus, eifach top! ;)

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen