Star Trek Into Darkness (2013)

Captain Kirk sieht rot.

Um Mr. Spock (Zachary Quinto) bei einem im wahrsten Sinne des Wortes brenzligen Auftrag das Leben zu retten, verstösst Captain James T. Kirk (Chris Pine) gegen eine wichtige Richtlinie der Sternenflotte. Zurück auf der Erde hat die Sache ein Nachspiel: Kirk wird das Kommando der Enterprise entzogen. Als in London aber ein Datencenter gesprengt wird, ist Kirks Expertise bald wieder erwünscht. Der Flottenrat vermutet einen Angriff auf die Föderation. Wir aber wissen bereits, dass die Attacke von John Harrison (Benedict Cumberbatch) in die Wege geleitet wurde, der ein Flottenmitglied zum Selbstmordattentäter machte, indem er dessen sterbenskranken Tochter wieder auf die Beine half.


Unsere Kritiken

5.0 Sterne 

» Filmkritik

4.0 Sterne 

» Blu-ray-Kritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Drehort: USA 2013
Genres: Action, Abenteuer, Sci-Fi
Laufzeit: 132 Minuten

Kinostart: 09.05.2013
Verleih: Universal Pictures Schweiz

Regie: J.J. Abrams
Drehbuch: Roberto Orci, Alex Kurtzman, Damon Lindelof, Gene Roddenberry
Musik: Michael Giacchino

Darsteller: Chris Pine, Zachary Quinto, Zoe Saldana, Karl Urban, Simon Pegg, John Cho, Benedict Cumberbatch, Anton Yelchin, Bruce Greenwood, Peter Weller, Alice Eve, Noel Clarke, Nazneen Contractor, Amanda Foreman, Jay Scully, Jonathan Dixon, Aisha Hinds, Joseph Gatt, Jeremy Raymond, Tony Guma

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

45 Kommentare

» Filmkritik: Get Down!

Mit der neuen Crew habe ich mich so richtig anfreunden können. Auch die Geschichte hat mich nicht sonderlich gepackt.

Im Vorgänger war es amüsant, wie sich die Crew kennenlernt. In diesem Teil scheinen sich die Figuren nicht wirklich zu entwickeln. Und ist dieser Film als Reboot oder als Hommage oder als was genau zu verstehen?

Mir war der Film schlicht zu langatmig.

Kommt mir vor als ob wir im Bibel-Thread wären, da waren manche auch so resistent gegen andere Meinungen und zogen sich ihre Argumentationen bis zum persönlichen Angriff aus den Fingern....

Letztendlich hat mich die Serie, die Ausgangslage, die Schauspieler und letztendlich das Flickwerk einer Handlung nicht überzeugt und schlichtweg nicht gefallen. Die zwei Sterne waren das Endresultat, nachdem ich die ganze Serie angeschaut habe. Bei einzelnen Bewertungen pro Season hätte es wohl bei 4 angefangen und bei 2 geendet.... aber letztendlich habe ich abgerundet und dann hat es zwei ergeben. Ich konnte jedenfalls nachvollziehen, warum die Serie nicht funktioniert hat und letztendlich auch abgesetzt wurde...

Zudem ist es einfach andere anzugreifen, wenn man selber keine Meinung kundtut und nicht mal Sterne verteilt wenn man die Serie (angeblich) gesehen hat und sie (wie es scheint) ach so Toll gefunden hat. Abgesehen davon würde mich es wundern, wenn du bei der Archer-Enterprise der heilige Gral im Bereich TV-Serien gefunden hättest...