A Royal Affair - En kongelig affære (2012)

Die Königin und der Leibarzt

A Royal Affair - En kongelig affære

Caroline Mathilde (Alicia Vikander) wird in jungen Jahren die Ehefrau des dänischen Königs Christian VII (Mikkel Følsgaard). Als Königin lernt sie schnell die labilen, kindischen Seiten ihres Mannes kennen und geht nach der Geburt des gemeinsamen Sohnes auf Abstand. Christian vergnügt sich derweil mit anderen Frauen. Als er den Armenarzt Johann Friedrich Struensee (Mads Mikkelsen) zu seinem Leibarzt macht, sieht er in diesem weniger den Arzt als vielmehr einen Vertrauten und Freund. Struensee begleitet den König 1768 auf dessen einjähriger Europareise. Zurück am Hof, verliebt sich Caroline in den Arzt. Dieser wiederum beginnt, mehr und mehr an politischen Entscheidungen mitzuwirken und in die Staatsgeschäfte einzugreifen.


Unsere Kritiken

4.0 Sterne 

» Filmkritik

4.0 Sterne 

» Blu-ray-Kritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Originaltitel: En kongelig affære
Deutscher Titel: Die Königin und der Leibarzt
Englischer Titel: A Royal Affair

Drehorte: Dänemark, Schweden, Tschechien 2012
Genres: Drama, History, Romanze
Laufzeit: 137 Minuten

Kinostart: 31.05.2012
Verleih: Ascot Elite

Regie: Nikolaj Arcel
Drehbuch: Bodil Steensen-Leth (Buch "Prinsesse af blodet"), Rasmus Heisterberg, Nikolaj Arcel
Musik: Cyrille Aufort, Gabriel Yared

Darsteller: Alicia Vikander, Mads Mikkelsen, Mikkel Følsgaard, Trine Dyrholm, David Dencik, Thomas W. Gabrielsson, Cyron Bjørn Melville, Bent Mejding, Harriet Walter, Laura Bro, Søren Malling, Jakob Ulrik Lohmann, Søren Spanning, Frederik Christian Johansen, John Martinus, Rosalinde Mynster, Nikol Kouklová, Egob Nielsen, Michaela Horká, Alzbeta Jenická

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

2 Kommentare

» Blu-Ray-Kritik: Crazy Christian und sein Doktor

» Filmkritik: Von Aufklärung und Hundeliebe