The Cabin in the Woods (2012)

Wo bitte geht's zum Stadion?

Die fünf Freunde Curt (Chris Hemsworth), Dana (Kristen Connolly), Jules (Anna Hutchison), Marty (Fran Kranz) und Holden (Jesse Williams) planen einen ganz speziellen Weekendtrip: Curts Cousin beitzt nämlich ein Haus, welches sie besuchen wollen. Endlich mal wieder für sich sein und so richtig feiern ist der Plan. Doch als sie das Anwesen nach einer langen Autofahrt endlich finden, ist die Ernüchterung gross: Die "Hütte" ist nämlich tatsächlich eine Hütte. Genauer gesagt eine ruinenartige Waldhütte, die abgelegen im dunklen Schatten der dichten Bäume steht. Ganz heimelig sieht es hier nicht aus: Knarrende Fussböden und unheimlich skurrile Gemälde an den Wänden begrüssen die muntere Truppe. Doch sie lassen sich dadurch den Spass nicht nehmen und richten sich im Gruselhaus ein.


Unsere Kritiken

5.0 Sterne 

» Filmkritik

6.0 Sterne 

» Blu-ray-Kritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Drehort: USA 2012
Genres: Horror, Mystery, Thriller
Laufzeit: 95 Minuten

Kinostart: 06.09.2012
Verleih: Rialto Film AG

Regie: Drew Goddard
Drehbuch: Joss Whedon, Drew Goddard
Musik: David Julyan

Darsteller: Kristen Connolly, Chris Hemsworth, Anna Hutchison, Fran Kranz, Jesse Williams, Richard Jenkins, Bradley Whitford, Brian J. White, Amy Acker, Tim De Zarn, Tom Lenk, Dan Payne, Jodelle Ferland, Dan Shea, Maya Massar, Matt Drake, Nels Lennarson, Rukiya Bernard, Peter Kelamis, Adrian Holmes

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

28 Kommentare

Naja, die Satire von Cabin bewegt sich immerhin in eine völlig andere Richtung.

es ist wohl eher eine horror-komödie.


agree on that!

Warum die Waldhütte im Anbetracht von Filmen wie Shaun of the Dead oder Severance nun als Meilenstein daherkommt begreife ich persönlich auch nicht. Scream war auch nicht wirklch besser als einige der Klone die damals folgten, war aber ein Meilenstein weil es den meterdicken 80er Jahre Staub vom Genre entfernte. Von Cabin in the Woods kann ich das nun wahrlich nicht behaupten.

Zitat yan

Vielleicht liegt es aber auch einfach daran, dass du kein Fan vom Horrorgenre bist, denn ich glaube schon, dass der Film erst dann richtig einfährt, wenn man mit Herz und Seele in diesem Genre feststeckt.

Speak for yourself. Das war glaub ich der erste Horrorfilm, den ich mir je im Kino angesehen habe. Und auch sonst sagt mir das Genre nicht allzu viel.

Sie versuchten in keinster Weise was Neues zu bieten, sondern das Alte, das Bekannte intelligent auf die Schippe zu nehmen. Was Scream mit dem Slasher gemacht hat, hat Cabin in the Woods nun gekonnt mit dem Horrorfilm gemacht. Die guten Ideen wurden nicht gestreift, sie wurden verpackt, in eine schlichte und typische Grundgeschichte, die aber nur als Mittel zum Zweck dient. Cabin in the Woods ist so viel mehr, als ein Horrorfilm mit Zombies. Vielleicht liegt es aber auch einfach daran, dass du kein Fan vom Horrorgenre bist, denn ich glaube schon, dass der Film erst dann richtig einfährt, wenn man mit Herz und Seele in diesem Genre feststeckt.

ich weiss schon was du meintest. und ja, sie versuchten etwas Neues zu bieten. trotzdem ist es kein meilenstein und es wirkt unausgegoren. letztendlich bleibt der fokus trotzdem auf dem kleben, was ich an horrorfilmen nervend finde. und die guten ideen werden kurz gestreift und dann doch wieder vom tisch gefegt. für mich ist dies ein verfehltes ziel. aber hey, ist eine meinung unter vielen...