Beasts of the Southern Wild (2012)

Beasts of the Southern Wild

Irgendwo im Mississippi-Delta: In einem Gebiet, welches von den Bewohnern "The Bathtub" genannt wird, lebt die junge Hushpuppy (Quvenzhané Wallis) zusammen mit ihrem Vater Wink (Dwight Henry). Die Leute in der Gegend haben sich vollkommen vom Rest der Welt abgeschottet und ernähren sich von Tieren, die sie in ihren Terrarien halten oder aus dem Wasser fischen. Der Alltag ist rau, aber Hushpuppy scheint dies nichts auszumachen. Nur ihr Vater macht der Kleinen etwas Sorgen. Etwas scheint mit ihm nicht mehr in Ordnung zu sein, und sie fürchtet, dass er bald sterben wird.


Unsere Kritiken

4.5 Sterne 

» Filmkritik

4.0 Sterne 

» Blu-ray-Kritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Drehort: USA 2012
Genres: Drama, Fantasy
Laufzeit: 93 Minuten

Kinostart: 20.12.2012
Verleih: Ascot Elite

Regie: Benh Zeitlin
Drehbuch: Lucy Alibar, Benh Zeitlin
Musik: Dan Romer, Benh Zeitlin

Darsteller: Quvenzhané Wallis, Dwight Henry, Levy Easterly, Lowell Landes, Pamela Harper, Gina Montanna, Amber Henry, Jonshel Alexander, Nicholas Clark, Joseph Brown, Henry D. Coleman, Kaliana Brower, Philip Lawrence, Hannah Holby, Jimmy Lee Moore, Jovan Hathaway, Kendra Harris, Windle Bourg, Marilyn Barbarin, Roxanna Francis

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

6 Kommentare

Ja, mir ging die Brüllerei auch auf die Nerven. Aber die Figuren haben mich überzeugt.

Tolle SchauspielerInnen, aber mir war es die ganze Zeit über zu laut. Etwas weniger Geschrei hätte mich nicht gestört und der Story auch nicht geschadet.

» Blu-Ray-Kritik: Slush Puppie

Durch Zufall war ich zur Vorpremiere eingeladen und habe eigentlich nicht all zu viel erwartet. Aber ich wurde doch positif überrascht vom Film. Ich bin nicht wirklich ein Arthouse Fan aber Beasts of the Southern Wild war eigentlich sehr unterhaltsam sei es mit eher komischen Szenen (Wo geziegt wird wie Hushpuppy zum Beispiel den Gasherd anzündet ;) ) oder den tragischen Momenten.
Wer gerne 90 Minuten in eine andere Welt eintauchen will ist hier sicher an der richtigen Adresse. Wer einen spannenden Fantasystreifen erwartet, der wird aber enttäuscht nach hause gehen.

Beasts of the Southern Wild ist die Welt aus Kinderaugen betrachtet, ein für Erwachsene sehr intimer Trip zurück in die Kindheit. Eine feine, aber aufwühlend dramatische Geschichte über das Erwachsenwerden, über das Abschliessen und über den Neuanfang.

Spannend: NEIN / Packend: JA - Beast of the Southern Wild verzaubert die Seele und entführt den Zuschauer in eine andere Welt. Die Handlung ist teilweise sehr beschränkt, aber lässt man sich einmal auf die Welt ein, wird man sie so schnell nicht wieder los.

leise, wunderschön, aber garantiert nicht für jedermann.