ATM (2012)

ATM

David (Brian Geraghty) hatte eigentlich geplant, die diesjährige Weihnachtsfeier in seiner Firma sausen zu lassen, doch er lässt sich von seinem Freund Corey (Josh Peck) überreden. Ein Grund könnte ausserdem seine attraktive Kollegin Emily (Alice Eve) gewesen sein, in die David schon seit langer Zeit heimlich verliebt ist.


Unsere Kritiken

2.0 Sterne 

» Blu-ray-Kritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Drehorte: USA, Kanada 2012
Genres: Horror, Thriller
Laufzeit: 90 Minuten

Regie: David Brooks
Drehbuch: Chris Sparling
Musik: David Buckley

Darsteller: Brian Geraghty, Alice Eve, Josh Peck, Mike O'Brian, Robert Huculak, Ernesto Griffith, Bryan Clark, Daniel De Jaeger, Omar Khan, Aaron Hughes, Will Woytowich, Glen Thompson, Edgar Governo

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

5 Kommentare

Schade, wären die 3 Bancomatkunden nicht dermassen dumm wie Brot dann wäre vieleicht noch was geworden aus dem Streifen. Der sadistische Killer der sich einen perfekt geplanten perfiden Spass mit ein paar Nachgängern erlaubt hätte nämlich durchaus Potenzial gehabt. Das Problem ist einfach das die Figuren sich dermassen dämlich verhalten das es einem einfach nur noch nervt. Damit unterscheidet sich ATM zwar nicht grundlegend von der Massenware im Genre, da er aber nur an einer Location spielt fällt einem das einfach enorm stark auf.

Ja oder auch nicht :D

Killer-Entlarvung


Wo gab es denn eine Entlarvung?

Spoiler zum Lesen Text markieren

Anfangs wird der Killer gezeigt und am Schluss ebenfalls. Da war ja von Anfang an alles klar, nicht?

Ich finde, das ATM tatsächlich unverbrauchtes Potential beinhaltet, das Resultat aber über 2 Sterne hinausragt. Gerade gewisse Links zu unserer Gesellschaft sind im Grunde genommen clever inszeniert und die ganze Killer-Entlarvung macht aus dem Horror einen absolut befriedigenden Thrill.

» Blu-Ray-Kritik: Online Banking WTF!