Season of the Witch (2011)

Der letzte Tempelritter

"Hat einer mal einen Wagenheber?"

Die Welt des 14. Jahrhunderts: Jahrelang haben die Ritter Behmen (Nicolas Cage) und Felson (Ron Perlman) Seite an Seite für die Kirche gekämpft. Doch eines Tages massakrieren sie und ihre Truppe auf heiligen Befehl Zivilisten. Behmen erkennt, dass er der mörderischen Kirche so nicht mehr dienen kann. Er und Felson desertieren und machen sich auf den langen Weg zurück ins heimische Europa. In der ersten Stadt, in der sie rasten, wütet wie überall die Pest. Als Behmen und Felson sich wieder auf den Weg machen möchten, entgleitet einem Knappen Behmens eingehülltes Schwert.

"Da kann man super Picknick machen!"

Die bis dahin freundlichen Gastgeber erkennen am gravierten Wappen, dass die Fremden Deserteure sind und lassen sie verhaften. Doch der örtliche Kardinal (Christopher Lee) beordert die beiden an sein Sterbebett. Der Geistliche erzählt den Rittern, dass eine junge Hexe (Claire Foy) verhaftet worden ist, die für das Ausbreiten der Pest verantwortlich ist. Wenn die Ritter das Mädchen in die Abtei Severac bringen, wo sie ein Prozess erwartet, dann hebt er ihre Schuld als Deserteure auf. Widerwillig lenken Behmen und Felson ein und machen sich mit einem Konvoi auf die Reise nach Severac. Doch diese birgt Tücken und Gefahren.

Text: OutNow.CH (aru)


Unsere Kritiken

3.5 Sterne 

» Filmkritik

3.0 Sterne 

» Blu-ray-Kritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Deutscher Titel: Der letzte Tempelritter
Französischer Titel: Le dernier des Templiers

Drehort: USA 2011
Genres: Action, Abenteuer, Fantasy
Laufzeit: 95 Minuten

Kinostart: 24.03.2011
Verleih: Ascot Elite

Regie: Dominic Sena
Drehbuch: Bragi F. Schut
Musik: Atli Örvarsson

Darsteller: Nicolas Cage, Ron Perlman, Stephen Campbell Moore, Stephen Graham, Ulrich Thomsen, Claire Foy, Robert Sheehan, Christopher Lee, Rebekah Kennedy, Andrew Hefler, Fernanda Dorogi, Kevin Rees, Matt Devere, Róbert Bánlaki, Barna Illyés, Kevin Killebrew, Simone Kirby, Elen Rhys, Nicholas Sidi, Rory McCann

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

11 Kommentare

Irgendwie kam mir da End of Days in den Sinn. Mag ja Atmosphäre und einige durchaus gelungene Momente haben, doch letztendlich ist es ein mässig spannender Grusler nach Schema-F, mässigen Special Effects und viel Fallobst für das man sich schlichtweg nicht interessiert.

2.5

» Blu-Ray-Kritik: Reisestrapazen mit Dame

Dank der vielen schlechten Kritiken hier hab ich absolut nichts erwartet als ich die DVD eingelegt habe.
Mir hat das Teil gefallen! Cooles Medieval Filmchen mit einer Prise Fantasy und Horror. Gemütliche Abendunterhaltung mit charismatischen Haupt- und Nebendarsteller.
Ich meine, man kann ja von Nicholas Cage halten was man will, entweder man mag ihn, oder man mag ihn nicht. Und wer ihn mag, dem gefällt auch Season of the Witch.
Natürlich ist das ganze ein wenig seicht, gewisse Sprüche unpassend für das Zeitalter und Nicholas Cage nicht grad oscarreif im Schauspiel. Aber ich brauch nicht immer Tiefgang oder Logik in der Geschichte. Das Setting ist - auch wenn für meinen Geschmack immer einen Tick ZU dunkel gehalten - grandios, die Action stimmt und die Darsteller harmonieren zusammen. Es guckt sich relativ flüssig und für mich hats so gut gepasst....

Spoiler zum Lesen Text markieren

Hat jemand Christopher Lee erkannt? Den haben sie hübsch geschminkt :D

Also der Film ist weitaus besser als erwartet. Season of the Witch bietet zwischendurch ganz flotte Action. Das Ende ist schön trashig. Da kann man die platten Charaktere und der vorhersehbare Storyablauf halbwegs verzeihen.

[Editiert von ()=() am 2011-08-26 10:02:24]

Cage ist doch einfach eine coole Sau.....doch hier wirkt er irgendwie fehl am Platz. Seine moderne Art passt nicht sonderlich in das verpestete Zeitalter. Ron Perlmann tut es seinem Mitstreiter gleich und kann auch nicht wirklich überzeugen. Vielleicht wurde dies ja absichtlich so gesteuert, doch mir hats nicht gefallen. Die Geschichte fängt eigentlich ordentlich an und auch die Hexengeschichten sind interessant. Doch gegen Ende wird Season of the Witch richtig doof. Trotz Überraschung kam bei mir nur bedingt Freude auf. Trash in allen Ehren, doch hier hat man das Gefühl, dass sich der Regisseur nicht entscheiden konnte, was seine Bösewichte nun darstellen sollen. Insgesamt kann man sich den Film ruhig einmal ansehen, doch lange bleibt er, jedenfalls mir, nicht im Gedächtnis.