Jack and Jill (2011)

Jack and Jill

Jack Sadelstein (Adam Sandler) ist ein glücklich verheirateter Werbefachmann, der nur eines fürchtet: seine Zwillingsschwester Jill (Adam Sandler). Diese kommt jedes Jahr zu Thanksgiving auf Besuch und raubt Jack den letzten Nerv. Was bei dem diesjährigen Besuch noch erschwerend hinzu kommt, ist, dass Jack gerade mächtig Stress bei der Arbeit hat. Der grösste Kunde der Firma, Dunkin' Donuts, möchte unbedingt Al Pacino in seinem neusten Werbespot haben, um sein Produkt "Dunkaccino" zu vermarkten.


Unsere Kritiken

1.0 Stern 

» Filmkritik

1.0 Stern 

» DVD-Kritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Drehort: USA 2011
Genre: Komödie
Laufzeit: 91 Minuten

Kinostart: 26.01.2012
Verleih: Walt Disney Studios Schweiz

Regie: Dennis Dugan
Drehbuch: Steve Koren, Adam Sandler, Ben Zook
Musik: Rupert Gregson-Williams, Waddy Wachtel

Darsteller: Adam Sandler, Al Pacino, Katie Holmes, Elodie Tougne, Rohan Chand, Eugenio Derbez, David Spade, Nick Swardson, Tim Meadows, Allen Covert, Norm MacDonald, Geoffrey Pierson, Valerie Mahaffey, Gary Valentine, Dana Carvey, Gad Elmaleh, Jackie Seiden, Sadie Sandler, Sunny Sandler, Georgia Hatzis

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

9 Kommentare

Redlettermedia hat eine geniale Review vom Film erstellt...

Zitat yan (2012-06-01 10:30:24)

Der Film wird nicht besser, im Gegenteil. Sandler's Schwester nervt und er selber ist wie immer

;)

[Editiert von El Chupanebrey am 2012-06-01 17:25:21]

So, noch einmal zuhause angeguckt und ehrlich gesagt: Der Film wird nicht besser, im Gegenteil. Sandler's Schwester nervt und er selber ist wie immer: flach witzig und dennoch irgendwie sympathisch.

» DVD-Kritik: Blödeln mit Rock muss nicht sein

Jack and Jill hat ein paar wirklich wirklich dumme Schnitzer drin, die für Augenkrebs sorgen, definitiv. Trotzdem bietet der Film den typischen Sandler-Humor, den ich einfach mag. Dass er eine Frau bzw. sein Schwester gleich selbst spielt, ist sicherlich fragwürdig, aber ich fands doch irgendwie witzig. Die Slapstick-Szenen sind toll und auch Al Pacino's Kaffeewerbung ist das Eintrittsgeld alleine wert. Ein berühmter Schauspieler mit J.Bieber T-Shirt hat dann noch für einen extra Lacher gesorgt. Jack and Jill nervt teilweise unglaublich, sorgt aber auch für ein paar ziemliche Lacher. Ich, für meine Teil, habe mich unterhalten gefühlt