In Time (2011)

In Time

In der Zukunft ist das Altern längst Geschichte und Zeit die neue Währung: Durch Genmanipulation altern die Menschen nur bis 25. Danach bleibt ihnen noch ein Jahr zu leben - weitere Zeit muss man sich anderweitig besorgen. Während die Reichen unendlich viele Jahre auf dem Konto haben, müssen die Bewohner der armen Zeitzonen hart arbeiten, um den nächsten Tag zu erleben. So geht es auch dem jungen Will Salas (Justin Timberlake) und seiner Mutter Rachel (Olivia Wilde).


Unsere Kritiken

4.0 Sterne 

» Filmkritik

4.0 Sterne 

» Blu-ray-Kritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Drehort: USA 2011
Genres: Action, Sci-Fi, Thriller
Laufzeit: 109 Minuten

Kinostart: 01.12.2011
Verleih: 20th Century Fox

Regie: Andrew Niccol
Drehbuch: Andrew Niccol
Musik: Craig Armstrong

Darsteller: Justin Timberlake, Amanda Seyfried, Cillian Murphy, Olivia Wilde, Matt Bomer, Johnny Galecki, Vincent Kartheiser, Alex Pettyfer, Shyloh Oostwald, Will Harris, Michael William Freeman, Jesse Lee, Aaron Perilo, Nick Lashaway, William Peltz, Ray Santiago, Zuleyka Silver, Laura Ashley Samuels

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

14 Kommentare

Coole Grundidee, welche aber leider zu wenig Tiefgang und zu viel Hollywood Klischees hat. Immerhin unterhaltet In Time sehr gut und auch der Herr Timberlake macht seinen Sache ganz ordentlich.

3.5

In Time hat eine tolle Idee und besticht mit netter Action. Das Hauptdarstellerduo wirkt teilweise etwas hölzern, aber im Grossen und Ganzen sind die Beiden ganz in Ordnung. Cillian Murphy ist hingegen durchgehend eine Wucht. Die Story hat ein tolles Gerüst, bzw. eine vielversprechende Idee, die recht gut inszeniert wurde. Gegen Ende ist diese fiktive Zukunftsvorstellung leider nur noch zweitrangig und das Robin Hood Szenario tut dem Film nicht wirklich gut. In Time ist gut, actionreich und witzig, wenn Madame Seyfried mit hohen Absätzen durch die Gegend rennt. Trotzdem hätte der Film mit den vielen interessanten Sci-Fi-Ideen noch viel mehr Potential gehabt. So bleibt ein guter Actionfilm mit tollem Gerüst, aber ohne packende Story.

» Blu-Ray-Kritik: Tick Tack

same here, mag die grundidee. die gesellschaftskritische message mag auch jedem nach spätestens 15min schon klar sein ... muess jedoch sagen dass ich den film als ganzes einfach nur grottenschlecht finde. von spannungsaufbau darf ja wohl kaum die rede sein. dazu kommt noch die leistung der schauspieler/innen. Überzeugen tut nicht wirklich niemand ... alle ausdruckslos, lasch und unglaubhaft.

Die Grundidee des Films war sehr interessant, aber man hätte doch ein wenig mehr draus machen können. Aber In Time unterhält über 3/4 der Spieldauer, kein wunder mit ungemeint komischen Szenen wie z.B. die Eltern die gleich alt sind wie die Kinder :D