Headhunters - Hodejegerne (2011)

Headhunters

Aalglatter Headhunter ...

Roger Brown (Aksel Hennie) ist: Headhunter, Kunstdieb, kleingewachsen. Tatsächlich wird sein Leben bestimmt durch dieses gleichschenklige Dreieck. Weil er nur 1 Meter 68 misst, will er seine deutlich grössere (und fantastische aussehende) Frau mit Luxus eindecken. Dafür reicht das Salär allerdings nicht - ergo verdingt sich Roger mit seinem unlauteren Nebenjob.


Unsere Kritiken

2.5 Sterne 

» Filmkritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Originaltitel: Hodejegerne
Deutscher Titel: Headhunters
Englischer Titel: Headhunters
Französischer Titel: Headhunters

Drehorte: Norwegen, Schweden, Dänemark, Deutschland 2011
Genres: Crime, Thriller
Laufzeit: 100 Minuten

Kinostart: 16.02.2012
Verleih: Ascot Elite

Regie: Morten Tyldum
Drehbuch: Ulf Ryberg, Lars Gudmestad, Jo Nesbø (Buch)
Musik: Trond Bjerknes, Jeppe Kaas

Darsteller: Aksel Hennie, Synnøve Macody Lund, Nikolaj Coster-Waldau, Eivind Sander, Julie Ølgaard, Kyrre Haugen Sydness, Valentina Alexeeva, Reidar Sørensen, Nils Jørgen Kaalstad, Joachim Rafaelsen, Mats Mogeland, Gunnar Skramstad Johnsen, Lars Skramstad Johnsen, Signe Tynning, Nils Gunnar Lie, Baard Owe, Sondre Abel, Morten Hennie, Irina Eidsvold, Kyrre Mosleth

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

9 Kommentare

Hodejegerne ^^ merkt man es von der ersten Minute an, dass Hollywood seine Drecksgriffel für einmal nicht im Spiel hatte. Die kühle Inszenierung weiss zu gefallen und auch die ungemeine Brutalität und Schwarzhumorigkeit ist typisch nordisch. Kennt man beispielweise wunderbar vom dänischen In China essen sie Hunde. In Norwegen gab es bisher auch so einige brutale Filmchen, zwar mehrheitlich im Horrorgenre, doch zwischendurch kommt auch anderes in unsere Theken. Headhunters oder eben Hodejegerne ist ein sauberer Thriller, der seinen Hauptprotagonisten wie Tom Cruise als Ethan Hunt zu besten Zeiten von Horror zu Horror schickt, aber irgendwie einfach nicht draufgehen lässt. Wer hier für die übertriebene Darstellung nichts übrig hat, wird sich mit dem Film nicht anfreunden können, denn auch sonst kommt alles ein wenig überspitzt daher, was aber auch für viel Unterhaltung sorgt. Bis auf das zu konstruierte Ende hat mich die Geschichte gefesselt und für viele Schmunzler gesorgt.

Ich gehe zwar mit der Wertung des Rezensenten uas auch nicht einig. Doch ist der Film besonders und ich verstehe , dass man ihn verschieden werten kann. (Ich habe es auch schon erlebt, dass ich allein auf weiter Flur einen Film auf outnow.ch als überragend oder als schwach gewertet habe.) Uas hat seine Wertung sauber begründet. Sie ist zu akzeptieren, auch wenn man sie nicht teilt.

Obwohl an einigen Stelle etwas gar konstruiert, bietet der Film richtig gute Unterhaltung und fast durchgehend Spannung. Hat mir gefallen

geiler Film! Coole Sache, ich finde auch sehr Coen-Stylig, nur mit nem Schuss Skandinavien, macht Laune, zudem ist die Schnitzeljagd clever und darum stets spannend. Empfehlenswert!

Ich schliesse mich meinen Vorrednern an. Für mich ist Headhunters ganz klar einer der besten Filme der letzten Zeit. Die Figuren, die Story und die Inszenierung verflechten sich in einem Mix aus Spannung, Tragik und Komik. Der Film bietet auf allen Ebenen beste Unterhaltung. Ganz klar ein heisser Kinotipp!