Harry Potter and the Deathly Hallows: Part 2 (2011)

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 2

Harry Potter & The Deathly Hallows - Part 2

Der dunkle Lord Voldemort (Ralph Fiennes) und seine Todesser sind auf dem Vormarsch. Und seit er den "Elderwand" sein eigen nennen kann, ist die Macht des Bösen praktisch grenzenlos. In der Zauberschule Hogwarts regiert Professor Snape (Alan Rickman), und die ganze Welt sucht nach Harry Potter (Daniel Radcliffe). Der befindet sich zusammen mit Hermione (Emma Watson) und Ron (Rupert Grint) weiterhin auf der Flucht und gleichzeitig auch auf der Suche nach den fehlenden Horkruxen. Nur wenn alle Stücke vernichtet sind, besteht die Chance, das Böse zu besiegen.


Unsere Kritiken

4.5 Sterne 

» Filmkritik

4.0 Sterne 

» Blu-ray-Kritik: 2 Disc Special Edition


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Deutscher Titel: Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 2
Französischer Titel: Harry Potter et les reliques de la mort: 2ème partie

Drehorte: Grossbritannien, USA 2011
Genres: Action, Abenteuer, Drama, Fantasy, Mystery
Laufzeit: 130 Minuten

Kinostart: 13.07.2011
Verleih: Warner Bros. Switzerland

Regie: David Yates
Drehbuch: Steven Kloves, J.K. Rowling (Roman)
Musik: Alexandre Desplat

Darsteller: Ralph Fiennes, Michael Gambon, Alan Rickman, Daniel Radcliffe, Rupert Grint, Emma Watson, Evanna Lynch, Domnhall Gleeson, Clémence Poésy, Warwick Davis, John Hurt, Helena Bonham Carter, Graham Duff, Anthony Allgood, Rusty Goffe, Jon Key, Kelly Macdonald, Jason Isaacs

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

33 Kommentare

Sehr gut, kommt aber nicht an Teil 1 ran. Dafür mal wieder etwas Screentime für Maggie Smith et al.

» Blu-Ray-Kritik: Das Ende aller Zauberei

Sollte ich herablassend gewirkt haben, entschuldige ich mich dafür, das war nicht beabsichtigt. Ich wollte nur zum Ausdruck bringen, dass es Leute gibt, die logischerweise über das Thema nicht detailliert reden können, so wie es Millionen von Themen gibt, von denen ich absolut keine Ahnung habe.
Aber in diesem Fall, wenns um HP geht, dann weiss ich wovon ich spreche. Und ich bleib dabei: Eine der schlechtesten Adaptation von allen 8 Filmen. Es stört mich weniger was gekürzt wurde, sondern mehr was stupide und unnötigerweise verändert wurde. Dass gekürzt wird ist klar, aber dann sollen die bitte keine Szenen reinschmeissen, die es im Buch nicht gibt, weil sie bescheuert und unlogisch sind...
Also, bei allem Respekt euch gegenüber, und dir Chupa, der du dich scheinbar angegriffen gefühlt hast: Euch sei eure Meinung gegönnt, ich akzeptiere sie, aber in meinen Augen trifft eure Aussagen zum Teil einfach nicht zu.

Zum Grusse

Zitat Xantrias (2011-08-01 20:06:40)

Ausserdem scheinst du die Bücher nicht mehr genau in Erinnerung zu haben. Glaub mir, wenn ich dir sage, dass die zwei letzten Bücher die wichtigsten sind, weil in denen Kerninformationen übermittelt werden, die dem ganzen überhaupt einen Sinn geben. Des Weiteren kannst du mir glauben (oder auch nicht), dass die Filme von allen wichtigen Informationen etwa 20% wiedergegeben haben. Nicht mehr.

Darüber rege ich mich auf: Dass du mir vorwirfst, ich würde nicht soviel Wert auf Genauigkeit legen und die Bücher nicht mehr richtig in Erinnerung haben. Wenn ich mich bei einem Thema (vielleicht sogar zuviel) auskenne, dann Harry Potter.

Ich verteufle den Film nicht anhand eines Kritikpunkts (Zauberstab) sondern anhand von allen Fehlern, Inkonsistenzen etc etc, unter denen einer der wichtigsten (Zauberstab) halt heraussticht. Die Filme zeigen überhaupt keine Liebe zum Detail und das Tragische ist, wie ich hier erfahren muss, dass es Leute gibt, die sich Kenner schimpfen, aber gar nicht wissen, was diese Filme alles verpatzen.

Es tut mir Leid, da haben wir eine andere Auffassung von "Detail". Die letzten beiden Filme, vor allem Teil 1, sind die detailgetreusten der ganzen Serie. Es kommen Szenen drin vor (wieder vor allem in 7.1), deren Tragweite relativ begrenzt ist.
Vielleicht liegt es daran, dass du das Gefühl hast, eine Verfilmung müsse die Buchvorlage als Drehbuch verwenden. Wer einen Stoff verfilmt, der derart mit Information gefüllt ist wie HP, der muss Kompromisse machen und vielleicht hie und da auch mal etwas kippen oder anpassen. Das ist der Serie nicht immer ganz gelungen, aber im grossen Ganzen - vor allem was das Finale (beide Teile) angeht - kann ich nicht klagen. Zudem hatte J.K. Rowling stets oberste Entscheidungsgewalt, also konnte man immer davon ausgehen, dass die Vorlage nicht vergewaltigt wird.

Bitte fasst das nicht als einen solchen auf. Mir ist klar, dass es Leute gibt, die sich nicht so stark mit dem Thema befasst haben und deshalb nicht in die Tiefe gegangen sind.

Ich nehme dir eine andere Meinung nicht übel. Wohl aber deine herablassende Art, die in diesen beiden Sätzen wieder hervorragend zum Vorschein kommt.

Finger weg, wenn ihr ernsthaft den Wunsch habt, eine präzise filmische Zusammenfassung des Buchs zu erhalten, denn eine solche kriegt ihr einfach nicht.

Ich will auch keine Zusammenfassung, ich will eine Adaption, eine Version, eine Interpretation. Keine Verfilmung ist je der Weisheit letzter Schluss (meistens jedenfalls; gibt ein paar ganz wenige Ausnahmen).

Du scheinst irgendwie meine Posts nicht präzise zu lesen. :-)
Ausserdem scheinst du die Bücher nicht mehr genau in Erinnerung zu haben. Glaub mir, wenn ich dir sage, dass die zwei letzten Bücher die wichtigsten sind, weil in denen Kerninformationen übermittelt werden, die dem ganzen überhaupt einen Sinn geben. Des Weiteren kannst du mir glauben (oder auch nicht), dass die Filme von allen wichtigen Informationen etwa 20% wiedergegeben haben. Nicht mehr.

Ich verteufle den Film nicht anhand eines Kritikpunkts (Zauberstab) sondern anhand von allen Fehlern, Inkonsistenzen etc etc, unter denen einer der wichtigsten (Zauberstab) halt heraussticht. Die Filme zeigen überhaupt keine Liebe zum Detail und das Tragische ist, wie ich hier erfahren muss, dass es Leute gibt, die sich Kenner schimpfen, aber gar nicht wissen, was diese Filme alles verpatzen.
Ich mach aber niemandem einen Vorwurf. Bitte fasst das nicht als einen solchen auf. Mir ist klar, dass es Leute gibt, die sich nicht so stark mit dem Thema befasst haben und deshalb nicht in die Tiefe gegangen sind. Jedem das seine.
Aber bevor ihr etwas herauslässt, was einfach nicht stimmt, fühle ich mich als ernsthafter Kenner dazu gezwungen, denjenigen, die eine absolut ehrliche Meinung wollen, auch eine zu bieten. Für alle Leser da draussen, die sich auf die Feedbacks hier stützen sage ich, dass diese Filme gut anzuschauen sind, aber in absolut keinster Weise den Buchinhalt repräsentieren.

Finger weg, wenn ihr ernsthaft den Wunsch habt, eine präzise filmische Zusammenfassung des Buchs zu erhalten, denn eine solche kriegt ihr einfach nicht.
Ich betone aber, dass die Filme per se gut gemacht sind und nicht langweilen. Siehe meine zwei Wertungen.

[Editiert von Xantrias am 2011-08-01 22:50:49]