Green Lantern (2011)

Green Lantern

Der Testpilot Hal Jordan (Ryan Reynolds) wird eines Nachts durch eine mysteriöse Macht auf eine im Wasser abgestürzte Raumkapsel aufmerksam. Erst während seiner Hilfsmassnahmen bemerkt Hal, dass es sich bei dem Raumfahrer um einen Ausserirdischen handelt. Dieser drückt ihm kurz vor seinem Ableben einen grünen Fingerring und eine ebenso grüne Laterne in die Hand. Geschockt nimmt Hal die Utensilien an sich und wird beim Herumexperimentieren auf den weit entfernen Planeten Oa geführt.


Unsere Kritiken

3.5 Sterne 

» Filmkritik

3.5 Sterne 

» Blu-ray-Kritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Drehort: USA 2011
Genres: Action, Abenteuer, Sci-Fi, Thriller
Laufzeit: 114 Minuten

Kinostart: 28.07.2011
Verleih: Warner Bros. Switzerland

Regie: Martin Campbell
Drehbuch: Greg Berlanti, Michael Green, Marc Guggenheim, Michael Goldenberg
Musik: James Newton Howard

Darsteller: Ryan Reynolds, Blake Lively, Peter Sarsgaard, Mark Strong, Tim Robbins, Jay O. Sanders, Taika Cohen, Angela Bassett, Mike Doyle, Nick Jandl, Dylan James, Gattlin Griffith, Jon Tenney, Leanne Cochran, Temuera Morrison, Jeff Wolfe, Lena Clark, Jenna Craig, Deke Anderson, Griff Furst

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

22 Kommentare

Ne, das war definitiv nichts. Wegen dem fehlenden Charme, was andere Superheldenfilme ausmachen, wirkt hier alles zu gekünstelt. Aber das bleibt nicht die einzige schwäche von Green Lantern. Die Effekte sind schwach bis mittelmässig (am Anfang fühlte ich mich wie in einem Animationsfilm), der Schlusskampf ist schlapp und der Bösewicht sehr lächerlich. Immerhin kann Reynolds in der Hauptrolle überzeugen

Okay, ich hab den Streifen heute endlich mal gesehen...wow was ein Haufen Müll.
Die Typen die hier Regier gestanden haben müssen sich echt Bemüht haben nie auch nur eines der Comics in die Hand zu nehmen sonst hätten die nicht solch einen Käse Produziert.

Ich könnte mich jetzt so lange darüber auslassen wieso die Ringe Wirklich eine Gelbschwäche haben und wieso der Ring den man Sinestro in die Hand drückt ein weiterer Fehltritt des Drehbuches gewesen ist...aber wisst ihr was. Nö, der Streifen lohnt echt nicht das man sich drüber Aufregt dafür ist mir die Comicvorlage echt zu Schade.

Nur so viel kurz am Rande was ich Persönlich schon als offensichtlichsten Beweis ansehe das die Regie echt keinen Plan von der Materie hatte. Die Gebilde der Green Lanterns können NUR Grün sein.
Nun schaut euch mal die Dinge an die Hal bei jeder 2. Gelegenheit erschafft. :D

Da ich die Comics von Green Lantern nicht kenne, kann ich diesbezüglich nicht mitreden.
Aber den Film fand ich in Ordnung. Da wäre sicher noch mehr drin gewesen, hoffe auch, das wird sich dann in einem Sequel entfalten.

Ich seh schon es ist hoffnungslos mit euch

Den Charme habe ich gesehen - bei TinTin ;)