The Social Network (2010)

The Social Network

Herbst 2003: Harvard-Student Mark Zuckerberg (Jesse Eisenberg) sitzt mit seiner Kollegin Erica (Rooney Mara) in einer Bar und quasselt vor sich hin. Als Mark Erica beleidigt, verlässt sie ihn. Zuckerberg, wütend und ein wenig betrunken, erstellt zusammen mit seinem besten Freund Eduardo Saverin (Andrew Garfield) eine Website, in der die Mitschüler die Studentinnen bewerten können. Die Seite wird wortwörtlich über Nacht zum Hit und löst um vier Uhr morgens einen Computercrash an der ganzen Harvard aus. Die Professoren sind wütend und das weibliche Geschlecht sowieso. Doch Zuckerberg kommt nochmals mit einem blauen Auge davon.


Unsere Kritiken

5.0 Sterne 

» Filmkritik

5.0 Sterne 

» DVD-Kritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Drehort: USA 2010
Genres: Drama, History

Kinostart: 07.10.2010
Verleih: Walt Disney Studios Schweiz

Regie: David Fincher
Drehbuch: Aaron Sorkin, Ben Mezrich (Buch)
Musik: Trent Reznor, Atticus Ross

Darsteller: Jesse Eisenberg, Andrew Garfield, Rooney Mara, Rashida Jones, Brenda Song, Justin Timberlake, Joseph Mazzello, Malese Jow, Caleb Jones, Max Minghella, Adina Porter, Shelby Young, John Getz, Armie Hammer, Cherilyn Wilson, Marcella Lentz-Pope, Dakota Johnson, Trevor Wright

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

28 Kommentare

Toller Film. Hat mir echt gut gefallen. Ob alles so gelaufen ist wie im Film dargestellt, sei jetzt mal dahin gestellt. Aber auf jeden Fall haben die Macher einen spannenden, witzigen und unterhaltsamen Film gemacht. Auch für Nicht-Facebook-User empfehlenswert!

Sehr dialoglastiger, aber überaus spannender Thriller über die Geschichte Facebook´s. Der Film hätte ruhig noch ne halbe Stunde länger gehen können. Ob Jesse Eisenberg Zuckerberg nun gut gespielt hat, lässt sich für mich nur erahnen, da ich ihn nicht kenne. Die direkte Leck mich am Arsch Haltung hat er aber vorzüglich rübergebracht. Für Informatik-Banausen ist Social Networt ebenfalls sehenswert, nur könnte er an gewissen Stellen so verwirrend klingen, dass es dem unwissenden Zuschauer zu viel wird.

Trotzdem bleibt The Social Network ein modernes und grossartiges Filmvergnügen, mit einem sehr starken Drehbuch. Fincher hat gewaltige Arbeit geleistet und ein geniales Händchen für Nachwuchsschauspieler bewiesen.

Habe mich heute mit einem Kollegen über den Film unterhalten und mir sind erst in diesem Gespräch die vielen Parallelen zwischen The Social Network und Citizen Kane aufgefallen.

[Editiert von El Chupanebrey am 2011-03-11 18:35:08]

Gestern nochmal geschaut und immer noch überzeugt, dass The Social Network mein Film des Jahres 2010 ist. Und ich hoffe wirklich, dass David Fincher den Regieoscar bekommt, allein schon dafür, was er aus Justin Timberlake herausgeholt hat. Und nochmals besonderes Lob für Jesse Eisenberg - fantastische Performance.

» DVD-Kritik: Thriller auf Tastenklick