Rien à déclarer (2010)

Nichts zu verzollen

Rien à déclarer

Für den belgischen Zollbeamten Ruben Vandevoorde (Benoît Poelvoorde) gibt es nichts Schlimmeres als Franzosen. Wehe dem, der meint, er könnte einfach in sein Belgien fahren, um schnell zu tanken, weil der Sprit hier billiger ist. Nur wenige Meter nebenan steht der französische Kollege Mathias Ducatel (Dany Boon) und versucht, die Schikanen des Belgiers zu ignorieren. Er tut auch gut daran, immerhin ist er ausgerechnet mit der Schwester von Ruben verlobt. Wissen tut dies Vandevoorde nicht, denn es wäre für den Oberpatrioten eine Katastrophe, wenn seine Schwester mit einem Froschschenkelfresser zusammen sein würde.


Unsere Kritiken

2.5 Sterne 

» Filmkritik

4.5 Sterne 

» DVD-Kritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Deutscher Titel: Nichts zu verzollen
Englischer Titel: Nothing to Declare

Drehort: Frankreich 2010
Genre: Komödie
Laufzeit: 108 Minuten

Kinostart: 09.06.2011
Verleih: Pathé Films

Regie: Dany Boon
Drehbuch: Dany Boon, Yaël Boon
Musik: Philippe Rombi

Darsteller: Benoît Poelvoorde, Dany Boon, Julie Bernard, Karin Viard, François Damiens, Bouli Lanners, Olivier Gourmet, Christel Pedrinelli, Joachim Ledeganck, Philippe Magnan, Jean-Paul Dermont, Nadège Beausson-Diagne, Eric Godon, Zinedine Soualem, Guy Lecluyse, Laurent Gamelon, Bruno Lochet, Laurent Capelluto, Jérôme Commandeur, Sylviane Aliet

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

9 Kommentare

Rien à déclarer macht im Grossen und Ganzen viel Spass und zwischendurch darf richtig gelacht werde. Bienvenue chez les Ch'tis war zwar noch eine Partie lustiger, aber auch der Franzosen vs. Belgier Film funktioniert toll. Neben den tollen Hauptdarsteller können sich auch die Nebendarsteller sehen lassen. Gerade die Figurenzeichnung ist grandios. Die Dummheit gewisser Charakteren (Bösewichte) sind haarsträubend lustig. Auf jeden Fall eine durch und durch gelungene Komödie.

» DVD-Kritik: Immer diese Nachbarn

Also mir hat der Film super gefallen, v.a. der erste Teil ist extrem witzig !!! X(

Der erste Teil des Films ist extrem lustig und die Witze köstlich! :D Allerdings verliert er im zweiten Teil an Fahrt und die Witze gehen zurück um dafür die Story voranzutreiben. Im zweiten Teil hätten ruhig noch ein, zwei lustige Elemente eingebaut werden können. Dennoch habe ich mich köstlich amüsiert und würde den Film jedem weiterempfehlen, welcher den Film auf französisch gucken geht!

Zitat euros (2011-04-27 23:09:59)

Ach, um dem Kritiker( crs) zu antworten, eure Swiss-Army-Schmonzette hat sonst überall nur für Kopfschütteln gesorgt, war halt für Insider, hier ist es genau dasselbe.


Ich war damals auch einer der Kopfschüttler ;)