Legion (2010)

Legion

In der Mojawe Wüste, sozusagen am Hintern der Welt, steht ein kleines Diner. Ein Imbissrestaurant, das von Bob Hanson (Dennis Quaid) geführt wird und in dem sich heute allerhand verlorene Seelen einfinden. Zu ihnen gesellt sich ein Mann namens Michael (Paul Bettany). Dieser behauptet, vom Himmel gefallen zu sein, mit dem Auftrag, die Erde zu vernichten, weil der Chef da oben genug von der ganzen Menschheit hat. Nachdem er sich die Flügel abgeschnitten habe, sei er mit einer Autoladung voller Waffen zu diesem Diner gefahren, weil ausgerechnet hier eine schwangere Frau sei, deren Kind die nächste Hoffnung der Menschen sein soll.


Unsere Kritiken

3.0 Sterne 

» Blu-ray-Kritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Drehort: USA 2010
Genres: Fantasy, Horror, Thriller

Regie: Scott Stewart
Drehbuch: Peter Schink, Scott Stewart
Musik: John Frizzell

Darsteller: Dennis Quaid, Paul Bettany, Kevin Durand, Kate Walsh, Doug Jones, Lucas Black, Tyrese, Willa Holland, Adrianne Palicki, Jon Tenney, Charles Dutton, Josh Stamberg, Luce Rains, Yancey Arias, Erik Betts, Danielle Lozeau, Daniel J Gonzales, Jeanette Miller

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

6 Kommentare

Da war wohl mal ein nettes Konzept dahinter, doch irgendwann während der Produktion wurde es unter schlecht gespielten Charakteren, viel mässigen Dialogen und einer schlichtweg schlechten Umsetzung begraben. Übrig geblieben ist ein grottiges Geschwurbel, das krampfhaft versucht cool zu sein, doch letztendlich nur lächerlich ist. Enorm schwache CGI und Horror aus dem Handbuch runden diese Nullnummer ab. Einen Stern gibt es für einige schöne Bilder, ansonsten ist der Film definitv nicht die Zeit wert.

die einzig gute szene im film war die mit der leuchtrakete im auto. so, das wars 8D

Nachdem der Streifen überall so zerissen wurde, waren meine Erwartungen auf dem Tiefstand. Dennoch hat der Streifen auch positive Aspekte. Die Atmosphäre in der Wüste war Klasse, die Actionszenen waren auch okay und Granny Aktion top. Aber das war es auch schon was Legion zu bieten hatte. Sonst sieht man hier nichts weiteres als ein 0815 Actionstreifen, welcher recht unmotiviert daher kommt.

Der Streifen hat seine Momente (Granny Attack oder die ganzen Car-Szenen) doch insgesamt ist das Teil doch arg eine enttäuschung und nichts anderes als ein mau gemachter plumper Actionstreifen mit geflatterten Typen die sich die Köpfe einschlagen.

Da hat wohl jemand von den Machern zuviel "Preacher" gelesen, es nicht verstanden und zu guter letzt noch in einen Film gepackt...Oh dear!