Devil's Playground (2010)

Devil's Playground (2010)

Oder: Big trouble in little London

Devil's Playground

Man schon wieder ein Vertreter...

Die Welt wird immer schneller, die Anforderungen werden höher, und nicht alle können mit diesen Bedingungen mithalten. Deshalb hat N-Gen ein neues Medikament entwickelt, welches nicht nur die Leistung, sondern auch die Intelligenz steigern soll. RAK-295 heisst das Wundermittel und wird in Form eines Testlaufes bei 30'000 Personen initiiert. Für einen Monat bleibt alles ruhig, doch dann bricht die Hölle los. Ein Proband nach dem anderen wird in die Notaufnahme der Spitäler eingeliefert, und innerhalb kürzester Zeit leiden 29'999 der Testobjekte an den merkwürdigsten Symptomen: Organversagen, Mutationen und Gewaltausbrüche prägen das Bild in den Behandlungssälen, und schon bald bricht dort ein regelrechtes Gemetzel aus.

Devil's Playground

Operation gelungen, Patient gerstorben...

N-Gen steht dem machtlos gegenüber und muss zugeben, dass RAK-295 eine Katastrophe ausgelöst hat, die kaum noch aufzuhalten ist. Ihre Hoffnung liegt bei Angela (MyAnna Buring), welche als einzige von den Testobjekten keine Symptome zeigt. Deshalb wird auch Cole (Craig Fairbrass) - das leitende Organ der internen Sicherheit - auf sie angesetzt, denn sie könnte der Schlüssel zu einem Heilmittel sein. Angela hat hingegen ganz andere Sorgen: Ihr On-Off-Freund Joe (Danny Dyer) ist vom Dienst als Polizist entlassen worden, da er ein Kind erschossen haben soll und hat einen längeren Aufenthalt in Untersuchungshaft mit einer Kautionszahlung verhindern können. Bald finden Angela und Joe wieder zusammen, und jetzt geht es darum, aus dem von Mutanten überrannten London zu entkommen...


DVD-Rating

Wenn man die Inhaltsbeschreibung von Devil's Playground liest, drängt sich eine Vermutung auf: Schon wieder einer dieser Zombiestreifen! Glücklicherweise arbeitet Mark McQueen in seinem ersten Kinofilm nicht mit den langsamen und verwesten Leichen aus den Filmen von George A. Romero, sondern geht in Richtung 28 Days Later, wo die Fleischfresser übermächtige Mutanten auf Speed sind, die ihrer Beute mit Parkour nachrennen und nahezu raubtierartig die Menschen durch die Strassen hetzen.

Dass Devil's Playground eine Low-Budget-Produktion ist, merkt man relativ schnell: Einige Special Effects wirken arg unscharf, und auch von den Schauplätzen her kommt er nie an die epischen Dimensionen eines Doomsday oder 28 Days Later heran. Doch natürlich ist es auch einer der klassischen Survivalschocker vom Typ Resident Evil, bei denen sich einige völlig verschiedene Personen langsam zu einer Gruppe zusammenfinden und danach versuchen, in der wahnsinnig gewordenen Welt zu überleben. Dabei kann Devil's Playground auch mit einem sehr gut ausgewählten Cast auftrumpfen. Craig Fairbrass als Cole ist ein genau so charismatischer wie gefährlicher Gegenspieler, der die ebenfalls sehr gut gewählten Sympathieträger arg auf Trab hält.

Mit einer abwechslungsreichen wie auch spannenden Mischung aus Psychospielen, schier unaufhaltbaren Mutanten und immer wieder brenzligen Situationen verfliegen die Minuten, und selbst wenn es einige Logiklöcher hat, kann man wegen der sehr düsteren Inszenierung und gut platzierten Schockmomenten getrost darüber hinwegsehen.

Fazit: Devil's Playground ist nach langer Zeit wieder einmal ein Survivalschocker mit Zombies, der wirklich Laune macht. Der Film bietet eine gute Mischung, so dass er keine Minute langweilig oder ausgelutscht wirkt. Selbst wenn einige bekannte Elemente verwendet wurden und er auch nicht ganz auf dem Level von Doomsday oder 28 Days Later mitspielen kann, ist er für Fans des Genres sicher zu empfehlen und bietet garantiert rund 90 sehr düstere und spannende Minuten.

Die DVD hingegen ist wiedermal repräsentativ für solche Produktionen und bietet den Film nicht nur in einer eher durchschnittlichen Qualität, sondern weist ausser zwei Trailern auch kein weiteres Bonusmaterial auf.s


OutNow.CH:

Bewertung: 4.54.5

 

27.11.2010 / db

Community:

Bewertung: 3.4 (7 Bewertungen)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

0 Kommentare