Breaking Bad - Season 3 (2010)

Breaking Bad - Season 3 (2010)

Oder: Es gibt nur einen wahren Meisterkoch

Soll ich mir was kochen?

Soll ich mir was kochen?

Walter H. White (Bryan Cranston), auch bekannt als Meth-Meisterkoch Heisenberg, und sein zappelig-unseriöser Partner Jesse Pinkman (Aaron Paul) sind vorübergehend aus der Drogenszene ausgestiegen. Jesse war in einer Entzugsklinik und hat den Tod seiner Freundin Jane (Krysten Ritter) noch immer nicht überwinden können. Walt möchte seine Familie zurück, doch seine Noch-Ehefrau Skyler (Anna Gunn) will, nachdem sie von seinen krummen Geschäften erfahren hat, nur noch die sofortige Scheidung.

Mach ja keinen Fehler, Kleiner....

Mach ja keinen Fehler, Kleiner....

Das blaue Crystal hat für Aufsehen gesorgt, sei es bei den Konsumenten, bei der Polizei oder bei den Kartellen und deren Bossen. Walt wird von mexikanischen Killer-Brüdern bedroht, die ihren Verwandten Tuco rächen wollen, und auch die Bullen, allen voran Hank (Dean Norris), graben sich immer weiter in die Sache ein. Gus (Giancarlo Esposito) will Walt als Koch zurück und unterbreitet dem krebskranken Familienvater ein lukratives Angebot. Findet Heisenberg wieder zu seinem Arbeitsplatz im Camper zurück, oder wartet gar eine ganz neue Aufgabe auf den Chemiker? Und was für eine Rolle spielt eigentlich sein Partner Jesse in diesem uneberechenbaren Drogenkrimi?


DVD-Rating

Breaking Bad-Erfinder Vince Gilligan kennt man bereits als Drehbuchautor von X-Files oder von Filmen wie Hancock oder Verliebt in Sally. Der Herr ist definitiv kein unbeschriebenes Blatt. Mit Breaking Bad hat er erstmals sein eigenes Projekt ins Fernsehen gebracht. Die ersten beiden Staffeln haben haufenweise Preise gewonnen und wenn man etlichen Kritikern Glauben schenkt, gehört die Dramaserie zum Besten, was das Heimkino zu bieten hat. Grossen Anteil am Erfolg haben auch die beiden Hauptdarsteller Bryan Cranston und Aaron Paul. Nicht umsonst wurden beide für ihre Leistung in Staffel 3 mit dem Emmy ausgezeichnet. Cranston ist Walter, der krebskranke Familienvater und Meth-Koch und Paul ist der Ex-Junkie Jesse, der die Gewohnheit besitzt, von einem Fettnäpfchen ins nächste zu treten. Die dritte Staffel gibt den beiden genügend Spielraum, die Charakteristik der Figuren auszuleben, um auch im Dialog oder bloss mit Gestik für Unterhaltung zu sorgen.

Breaking Bad lebt natürlich auch von einer spannenden Story, die sich Staffel für Staffel aufbaut und mit einem kaum zu übertreffenden Höhepunkt endet. Gilligan hat zwar in der dritten Staffel nur noch zwei Episoden geschrieben, aber da seit Beginn immer dieselben Leute ihre Finger im Spiel haben, wirkt die Serie wie ein sehr langer Spielfilm. Was als Drama begann, wird nun mehr und mehr zum Krimi, der trotz Ernsthaftigkeit den Humor nicht aussen vor lässt. Auch die stark besetzten Nebenrollen erhalten mehr Auftritte, was die Geschichte rund um Heisenberg noch vielseitiger macht.

Die 3. ist die bisher 'böseste' Staffel geworden. Manchmal bleibt einem wirklich die Spucke weg. Andererseits hat die dritte Staffel auch sehr ruhige und traurige Momente, die durch die vielen Zwischenfälle entstehen. In jeder einzelnen Episode hockt man fingernägelkauend vor der Glotze und malt sich im Kopf immer wieder das Ende aus, das aber sowieso anders kommt, als man sich das vorgestellt hat. Auf dem Cover der DVD-Hülle steht: "Instabil, unberechenbar, gefährlich". Genau so wirkt Breaking Bad und Staffel 3 erst recht.

Fazit: Breaking Bad ist auf dem Höhepunkt angekommen, so fühlt es sich jedenfalls an. Die Geschichte knüpft nahtlos an Staffel 2 an. Für die Hauptdarsteller wird es von Episode zu Episode ungemütlicher und langsam aber sicher können sie sich nicht mehr aus ihrer unzumutbaren Lage befreien. Doch der Meisterkoch und sein Partner haben bisher immer eine Lösung gefunden. Die dritte Staffel bietet Spannung, einen grossartigen Cast und viele unerwartete Überraschungen. Der einzige Wermutstropfen ist, dass es nun wieder eine Ewigkeit dauert, bis die Story weitergeht.

Bild und Ton entsprechen qualitativ dem, was man bereits von den ersten beiden Staffeln gewohnt ist. Kräftige Farben und saftige Soundeffekte sorgen für pure Unterhaltung. Einziger Kritikpunkt hier ist eine schwache Unschärfe, die man ab und zu beobachtet. Bonusmaterial ist nur wenig vorhanden. Nebst 'Cast & Crew', 'Kommentaren', 'Hintergründe zu Breaking Bad', 'Hinter der Kulisse' und 'Entfallene Szenen', gibt es auch noch Mini-Video Podcasts mit der Besetzung zu jeder Episode.


OutNow.CH:

Bewertung: 6.06

 

10.05.2011 / yan

Community:

Bewertung: 5.7 (35 Bewertungen)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

6 Kommentare