The Big Bang Theory - Season 4 (2010)

The Big Bang Theory - Season 4 (2010)

Oder: Aquaman ist Scheisse!

The Big Bang Theory - Season 4

Mal schauen, was diese Season passiert

Noch immer (oder immer wieder) sind die intelligenten Wissenschaftler, Über-Nerds und Frauen-Missversteher Dr. Leonard Hofstadter (Johnny Galecki), Dr. Sheldon Cooper (Jim Parsons) sowie ihre Kollegen Dr. Raj Koothrappali (Kunal Nayyar) und (als Einziger ohne Doktortitel) Howard Wolowitz (Simon Helberg) mit der Welt ausserhalb ihres Labors überfordert. Allerdings hat der Einfluss von Nachbarin Penny (Kaley Cuoco) ständig zugenommen und sogar Bekanntschaften mit dem anderen Geschlecht sind nicht mehr ganz ausgeschlossen.

The Big Bang Theory - Season 4

Wer hat das verschissenste Kostüm?

Sheldon hat mit Amy Farrah Fowler (Mayim Bialik) eine ebenbürtige Bekannte gefunden, Wolowitz mit Bernadette (Melissa Rauch) sogar eine richtig feste Freundin. Dies übrigens sehr zum Schrecken seiner Mutter. Als richtiger "Womanizer" entpuppt sich dagegen Leonard. Er hat nicht nur noch immer einen speziellen Draht zu Penny, sondern hat sich mit Priya Koothrappali (Aarti Mann) sogar schon eine neue Dame angelacht. Dumm nur, dass die ausgerechnet Kumpel Rajs Schwester ist und weder mit der ewigen Präsenz von Penny, noch mit den Comic-Fantasien der Kumpels so richtig was anfangen kann.

Es geht nun verkleidet als "Justice League" an die Silvesterparty, man nimmt Schauspielunterricht, steht in der langen Schlange vor dem Kino und muss sich einmal mehr mit Wil Wheaton herumschlagen. Ausserdem wird Sheldons Online-Game-Konto geplündert, Pennys Vater schaut vorbei, Leonard konzipiert eine vielversprechende App und Gerüchte werden, zur wissenschaftlichen Auswertung, in die Welt gesetzt.


Blu-ray-Rating

Seit 2007 macht The Big Bang Theory als Sitcom im Fernsehen eine mehr als nur gute Figur. Die Kombination aus sympathischen Figuren, Allerweltsproblemchen der Wissenschaftler und dem Miteinbezug von Comics, TV-Shows und Filmen spricht die Masse an. Kein Wunder also, werden die Darsteller der Serie heutzutage mit Preisen überhäuft und sind somit selber zu Stars geworden.

Nun kommt The Big Bang Theory - Season 4 und es ist noch lange kein Ende in Sicht. Weiterhin überraschen die Macher der Serie mit Einfallsreichtum, Wortwitz und ständigen Entwicklungen der Hauptcharaktere. Sei es der exzentrische Sheldon Cooper, der kultige Raj oder halt einfach der witzige Wolowitz. Jeder Zuschauer findet schnell seinen "Liebling", und mit dem vermehrten Einbezug weiblicher Figuren wird die Serie auch für die Damenwelt immer interessanter. Dass Penny schon zur Gruppe gehört, passt optimal. Auch die "Neulinge" (Bernadette, Amy Farrah Fowler) reihen sich hervorragend in die Gruppe ein, in der aber leider Priya noch wie ein Fremdkörper wirkt. Zu ernst, zu arrogant ist die Figur eingeführt worden und steht dem "Traumpaar" Penny/Leonard im Weg. Dazu wird sie in der deutschen Fassung mit nervigem Akzent synchronisiert, der nicht zu gefallen weiss.

Nichtsdestotrotz, The Big Bang Theory - Season 4 überzeugt auf der ganzen Linie und bestätigt, dass die Serie weiterhin ganz oben an der Spitze der Sitcoms mitmischt. Tolle Wortwitze, herrliche Momente und starke Gastauftritte - Wil Wheaton ist ein Highlight jeder Staffel - kombinieren sich optimal und lassen die Zuschauer auch beim wiederholten Gucken der einzelnen Episoden mit Freude zurück.

Die Blu-ray von The Big Bang Theory - Season 4 ist in der Originalfassung mit hervorragendem Sound ausgestattet. Klarer Ton, herrliche Qualität, die leider bei den synchronisierten Fassungen (Deutsch und Spanisch) nicht erreicht wird. Dafür macht das Bild grundsätzlich eine sehr gute, weil absolut glasklare, Falle. Beim Bonusmaterial wird einmal mehr auf die Darsteller gesetzt. Die Gespräche der Serienfiguren untereinander sind witzig und werden mit lustigen Versprechern vervollständigt. Das Highlight der Extras ist aber klar "Big Bang Theory Live". Hier wird den Zuschauern gezeigt, wie die Aufnahme einer Episode gefilmt wird. Wir sehen das Live-Publikum, hören deren Kommentare und sitzen danach "live" im Publikum. Via Split-Screen sehen wir die finale Szene, wie auch die Aufnahme grad vor Ort. Sehr interessant, und wer sich mal nach Los Angeles verirrt, sollte sich das nicht entgehen lassen.


OutNow.CH:

Bewertung: 5.05

 

15.04.2012 / muri

Community:

Bewertung: 4.8 (14 Bewertungen)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

1 Kommentar