X-Men Origins: Wolverine (2009)

X-Men Origins: Wolverine

Bevor Logan (Hugh Jackman) zu "Wolverine" und zu einem wichtigen Teil der "X-Men" wurde, musste der Mann einiges erleiden. Das fing früh in seiner Kindheit an und zog sich durch Jahrzehnte des Mordens, der Gewissensbisse und des Leidens. Dies ist seine Geschichte.

Als kleiner Bub macht Logan zum ersten Mal Bekanntschaft mit der Tatsache, dass er "anders" ist, als die Menschen. Zusammen mit seinem Bruder Victor (als Erwachsener von Liev Schreiber hervorragend gespielt) macht er sich auf die Flucht und die beiden werden zum unzerstörbaren Duo. Sie kämpfen sich durch die verschiedenen Kriege und finden schlussendlich Anschluss bei William Stryker (Danny Houston). Dieser hat Personen mit besonderen Fähigkeiten rekrutiert und zu einer Einheit geformt. Da kann einer exzellent mit dem Schwert umgehen (Wade Wilson - Ryan Reynolds), ein anderer hat die Elektrizität im Griff (Chris Bradley - Dominic Monaghan) und wieder einer ist unzerstörbar (Frederick Dukes - Kevin Durand).


Unsere Kritiken

5.0 Sterne 

» Filmkritik

4.0 Sterne 

» DVD-Kritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Drehorte: USA, Grossbritannien 2009
Genres: Action, Abenteuer, Sci-Fi, Thriller
Laufzeit: 107 Minuten

Kinostart: 29.04.2009
Verleih: 20th Century Fox

Regie: Gavin Hood
Drehbuch: David Benioff, Skip Woods
Musik: Harry Gregson-Williams

Darsteller: Hugh Jackman, Liev Schreiber, Danny Huston, Will i Am, Lynn Collins, Kevin Durand, Dominic Monaghan, Taylor Kitsch, Daniel Henney, Ryan Reynolds, Tim Pocock, Julia Blake, Max Cullen, Troye Sivan, Michael-James Olsen, Peter O'Brien, Aaron Jeffery, Alice Parkinson, Philip A. Patterson, Anthony Gee

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

37 Kommentare

Meine Güte, das war ja sogar nach X-Men-Standards lächerlich. Plotloch reiht sich an Plotloch, dämliche Dialoge, Dinge, die auch nach fünfmaligem Überlegen keinen Sinn ergeben... Dem gegenüber stehen ein gewisse Unterhaltungswert (einiges davon hängt auch mit dem obligaten Riffing zusammen) und ein paar gelungene Witze.

Den Vogel abgeschossen hat für mich der Endkampf:

Spoiler zum Lesen Text markieren

Ich vermute jetzt mal, Three Mile Island als Setting in den Siebzigern hätte eine Brücke zum entsprechenden Atmokraftwerk-Störfall schlagen sollen. Aber ein beschädigter Kühlturm ist nicht das Gleiche wie eine partielle Kernschmelze.

Und das Gleichgewicht der Kontrahenten auf diesem schmalen Rand ist schon beeindruckend, um nicht zu sagen – dare I say it? – absolut haarsträubend.


[Editiert von El Chupanebrey am 2012-10-21 13:11:32]

Bisher mein Lieblings X-Men-Streifen. Spannend inszeniert, actionreich, emotional aufgebaut und nicht zu überladen. Die Schauspieler machen ihren Job souverän. Die Special-Effects sitzen und machen Spass. Wolverine hat mich wirklich überzeugt und ich bin sehr gespannt auf Teil 2

Absoluter Quatsch.

Da hätte man sowas schönes machen können. Aber nein, man flitzt im Vorspann mal kurz von 18-Schiess-mich-tot bis in die 1970er...Ein Aneinanderreihung von Marvelsuperhelden, die nicht hätte langweiliger sein können.

nö, die ist leider nur standard qualität. somit ein bisschen ein witz :)

ist die Digital Copy eigentlich in HD qualität? sie liegt ja immerhin glaubs auch bei der Blu-ray mit dabei, oder?