Terminator: Salvation (2009)

Terminator: Die Erlösung

Terminator: Salvation

Im Jahr 2018 haben sich die Überlebenden des Judgement Day zum Widerstand gegen Skynet und die Maschinen zusammengerauft. Bei einem Angriff können John Connor (Christian Bale) und seine Männer wichtige Informationen über die Maschinen erbeuten.

Aus den Trümmern des Kampfplatzes krabbelt später ein nackter, schlammverdreckter Mann - Marcus Wright (Sam Worthington). Er weiss weder, wo er ist, noch wie er hierhergelangt ist. Als letztes erinnert er sich daran, dass er im Jahr 2003 wegen Mordes hingerichtet werden sollte. Er schnappt sich die Kleidung eines Toten und macht sich auf den Weg durch die Einöde.


Unsere Kritiken

5.0 Sterne 

» Filmkritik

4.0 Sterne 

» Blu-ray-Kritik: Director's Cut


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Deutscher Titel: Terminator: Die Erlösung
Französischer Titel: Terminator renaissance

Drehorte: USA, Deutschland, Grossbritannien 2009
Genres: Action, Abenteuer, Sci-Fi, Thriller
Laufzeit: 130 Minuten

Kinostart: 04.06.2009
Verleih: Walt Disney Studios Schweiz

Regie: McG
Drehbuch: John D. Brancato, Michael Ferris
Musik: Danny Elfman

Darsteller: Christian Bale, Sam Worthington, Moon Bloodgood, Helena Bonham Carter, Anton Yelchin, Jadagrace, Bryce Dallas Howard, Common, Jane Alexander, Michael Ironside, Ivan G'Vera, Chris Browning, Dorian Nkono, Beth Bailey, Victor J. Ho, Buster Reeves, Kevin Wiggins, Greg Serano

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

59 Kommentare

tja, kurz und bündig, der Film ist ein beschissener Terminatorfilm.X(

Es ist ein guter Actionfilm, ganz klar, aber in die Termionatorreihe gehört er ebenso wenig wie Teil 3...
Die Story ist einfach beschissen.
Hingewurstelt, spielt einige Jahre nachher, Fragen bleiben offen, was soll das?

oder hat echt ein Fan von T1-T2 die Serie geschaut?
Wohl kaum.

Christian Bale kann auch gar nicht überzeugen, weil man gar nichts von ihm sieht.
Als ich im Kino sah, dachte ich nach der Anfangssequenz, wow, geil...
Aber das war dann auch der Höhepunkt des Films...

Wo waren die Terminatorfabriken, warum die Ungereimtheiten, warum war alles 0815???

Der neue Charakter war ok, aber wir wollten John Conner sehen, wie es nach dem Nuklearkrieg weitergeht.

Als ich im Vorfeld schon las was für ein Regisseur ausgesucht wurde, dachte ich nur....
Was soll der Scheiss. Nach dem Flop T3 geben die das so einem Nichtskönner in die Hand?
Der ausser Musikvideos und Charlies Angels nichts hervorgebracht hat?

ich fühlte mich verarscht, und der Film hat gezeigt, dass es auch die falsche Wahl war.

Ich verstehe nicht warum sowas gemacht wurde.
Warscheinlich war das beabsichtigt.
Der Film sollte lediglich einen kleinen Vorgeschmack bieten, damit sie uns dann mit T5 und T6 denn Mund wässrig machen können, damit sie dann, sollte Ebbe ind er Kasse sein, auch noch gleich ein paar Prequels mitliefern, die am Anfang des nuklearen Krieges, also am Ende von Teil3 ansiedeln.

Nein Danke.

Und zu Bluerayversion mit dem Schädel.
Naja, ich würde nie etwas als hochwertig bezeichnen dass aus Plastik ist und so billig verarbeitet.

Schaut euch mal ne Metallversion des Endoskulls an.
Wer wirklich ein geiles Teil zuhause sein eigen nennen möchte, der sollte sich das mal genau überlegen, wieviel ihm perfekte Qualität wert ist.}:)

[Editiert von createYOURworld am 2010-03-28 18:39:07]

also ein paar deiner logikfehler sehe ich nicht. dass der riesen terminator sich nicht so leise anschleichen kann sehe ich ja z.b. auch so. aber dass es keine jets geben kann wegen skynet sehe ich wiedrum nicht. denn die jets sind ja autonome systeme und von menschen gesteuert. wenn die menschen keine jets haben dürften hätten sie ja bestimmt auch keine u-boote, keine helikopter usw.
und was blair angeht: von dem grossen terminator wissen dass du da ansprichst merkt man ja nicht viel. und das markus ein hybrid ist weiss sie ja wohl auch erst nachdem er auf die magnetmine angesprochen hat. vorher konnte sie es weder ahnen noch irgendwie wissen.

Ah ja und dann natürlich noch die abgestürzte Pilotin "Blair"... welche den Hybrid-Terminator natürlich befreit. Trotz allem Wissen, dass sie hat und sogar sieht, dass es ein T ist...

ne, das sind mir einfach zu viele Logikfehler... einer schlimmer als der Nächste.

Der Film wäre ja eigentlich nicht soooo schlecht, wenn man nicht T1&T2 kennen würde. ;) Die Effekte sind ja super. Vor allem in der Wüste mit dem Megabot und den 2 Motorrädern. Klasse gemacht und erinnert an Mad Max (ist wohl auch da abgeguckt). Doch da sind schon mehrere Logiklöcher in der Szene:
- Das Mädchen scheint so eine Art Frühwarnung zu haben (schon in der Stadt mit dem Hunter): Sobald sie sich nicht bewegt kommt was... ah ja und ganz geräuschlos kam da der Megabot angeschlichen, doch nur sie bemerkt es?
- Der Megabot schiesst alles platt, fängt Menschen, trifft jede Karre... nur den Truck natürlich nicht!
- Megabot fliegt mit der ganzen Tankstelle in die Luft, hat aber keinen Kratzer und die 2 Bikebots kommen auch unbeschädigt daher
- Die beiden A10 Kampfflugzeuge... ich dachte Skynet beherrscht die Erde? Wieso können dann 2 Jets einfach in der Luft rumfliegen?

so geht's den ganzen Film durch weiter...

achja, Terminator Fear... ach quatsch Vier! ist endlich auf BlueRay erschienen. Und auch wenn ich es geschafft hatte, den Kinofilm zu verschlafen konnte ich nicht darum herum, ihn mir wenigstens einmal auszuleihen und anzusehen

Der Film spielt Nach den Atombomben... aber leider nicht direkt danach sondern viele Jahre später. Es wäre echt interessant gewesen zu sehen, wie aus John der Super-Duper Anführer wird und...

woah! Moment mal: John Connor ist ja garnicht der Anführer. Er ist Offizier. Kein Plan wie er dazu geworden ist oder woher er diese Tonbänder hat (Ja, ich hab SCC nicht gesehen) aber Fakt ist, er ist Prophet geworden...

Die neuen Terminatormodelle wirken echt gut. Bloß wundert es mich das diese Terminatoren (war es der 600er oder 700er mit der Gummihaut?) so Brachial aussehen und dann wieder Maschinen nahezu perfekt Menschlich aussehen.

Arnold als 3D-Kopie zu erleben hat für einen Moment Spaß gemacht... auch wenn die Effekte ganz klar übertrieben sind

Was ich auch nicht kapiert habe: Skynet tat so als würde es die ganze Geschichte kennen. Also Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Auch das wird nicht geklärt

Auch die sogenannte Superwaffe gegen die Maschinen... also entschuldigung, aber was für ein Spion soll das gewesen sein? Und wieso wurde das Signal vom Hauptquartier aus gesendet? Jeder Idiot würde so eine Falle doch bemerken

Da ich die Deutsche Tonspur an hatte und es erst zu spät bemerkte... haben die wirklich Hunter-Killer gesagt? In Teil Eins hieß es noch J-K... also Jäger Killer

Dem Film mangelt es Eindeutig an einem Echten Gegner. Und den Computer mit all seinen Einheiten als Feind anzubieten reicht einfach nicht. Wo sogar noch Teil 3 einen klaren Feind hatte konnte Teil 4 nicht überzeugen

Im Vergleich zu den anderen 3 Teilen muss ich sagen, Teil 4 teilt sich stolz den Dritten Platz mit Teil 3... wenn auch nur gerade so. Teil 2 ist immernoch der Beste