Scooby-Doo! The Mystery Begins (2009)

Scooby-Doo! Das Abenteuer beginnt

Scooby-Doo! The Mystery Begins (2009) Scooby-Doo! Das Abenteuer beginnt

Oder: Der Anfang aller Mysterien

Scooby Doo! The Mystery begins

Kauf mich!

An der Highschool von Coolsville tummeln sich die verschiedensten Charaktere, und auch der Schulbus ist vollgestopft mit komischen Typen. Da wäre beispielsweise der Footballspieler Fred (Robbie Arnell), der zwar gut aussieht, aber nicht grad der sympathischste Kopf ist. Oder Daphne (Kate Melton, die von einer Karriere als Schauspielerin träumt. Und natürlich die weibliche Laborratte Velma (Hayley Kiyoko) mit ihren Projekten. Den traurigsten Eindruck allerdings macht der immer hungrige Shaggy (Nick Palatas), dem man übel mitspielt und der keine Freunde hat. Bis zu dem Tag, als ihm ein grosser sprechender Hund namens "Scoobert Doo" zuläuft.

Scooby Doo! The Mystery begins

Problemfall?

Die vier eigentlich so unterschiedlichen Charaktere müssen in der Bibliothek nachsitzen, nachdem sie eine Veranstaltung gestört haben, indem sie was von Geistern gequasselt haben. Der Rektor beschuldigt die Gruppe, selber die Geister gewesen zu sein, und nun müssen Shaggy und Kollegen den Gegenbeweis antreten. Sie machen sich auf die Suche nach dem Spuk und stossen dabei auf gruselige Gestalten aus den Gräbern, Wesen mit leuchtenden Augen und längst vergangene Geheimnisse.


DVD-Rating

Aller Kritik zum Trotz, Scooby-Doo und die Fortsetzung Scooby-Doo 2: Monsters Unleashed, die beiden Realfilme um den animierten Hund, waren an den Kinokassen erfolgreich. Im dritten Teil, Scooby Doo! The Mystery begins, spielen zwar weder Sarah Michelle Gellar, noch Freddie Prinze Jr. mit und die Produktion ist fürs Fernsehen gemacht worden, aber der kindliche Humor wurde beibehalten.

Die Geschichte von Scooby Doo 3 ist ein Prequel und zeigt die vier bekannten Figuren in ihrer Schulzeit, wo sie ihren ersten Fall übernehmen und dann zur "Mistery Gang" werden. Grünes Auto inklusive. Bis dahin gibt's viel Gespuke, Esswitze mit Shaggy, lustige Animationen vom Hund und die ersten zarten Annäherungen zwischen Fred und Daphne. Das tut niemandem weh, doch als Zuschauer kann man die fehlenden finanziellen Mittel nicht ignorieren. Nur schon die Animation und die seltener werdenen Auftritte von Scooby sprechen da eine klare Sprache.

Es wurde auf bekannte Gesichter verzichtet, die nun im Mittelpunkt stehenden Darsteller haben sich ihre Sporen in Fernsehserien oder Abklatschen von einst guten Filmreihen verdient, wie Robbie Arnell in (American Pie presents: Beta House). Sie strengen sich zwar sichtlich an, werden aber durch ihre einfachen Charaktere kaum gefordert und lassen sich dann einfach treiben vom harmlosen Spass und der Oberflächlichkeit.

Fazit: Scooby Doo! The Mystery begins ist nett geworden und fällt gegenüber den deutlich teureren Kinoproduktionen inhaltlich nicht gross ab. Es fehlen die bekannten Gesichter und die wirklich lustigen Hundemomente, was den Film in Kombination mit der sehr einfachen Story und den durchschnittlichen Darstellern zu einer eher schwachen Produktion macht. Für Fans von Scooby Doo lohnt sich aber ein Blick allemal.

Als Bonusmaterial kriegt der Fan ein Musikvideo (fetzig) zu sehen, sowie kurze Einblicke ins Jahresalbum der Highschool mit den Porträts der vier Hauptfiguren des Films. Dazu gibt's einiges zu grinsen, wenn die Darsteller am Set blödeln oder wir die Bloopers und Versprecher vorgesetzt bekommen. Mehr gibt's nicht. Keine Animationen von Scooby, keine Trailer zum Film, nichts.

Technisch ist Scooby Doo! The Mystery begins solide geworden und bietet ansprechendes Bild mit klaren Konturen sowie rauschfreien und sauberen Ton. Ohne jedoch die Boxen in der guten Stube daheim richtig zu fordern.


OutNow.CH:

Bewertung: 2.52.5

 

01.04.2010 / muri

Community:

Bewertung: 2.3 (2 Bewertungen)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

0 Kommentare