Moon (2009)

Moon

In der nicht allzu fernen Zukunft wird die Rückseite des Mondes zur Energiegewinnung bewirtschaftet. Ein einzelner Astronaut betreut eine Sonnenstrahlen-Sammelstelle und pumpt Power auf die Erde. Diensthabend ist momentan Sam (Sam Rockwell). Ausser Roboter GERTY (mit der Stimme von Kevin Spacey) hat er keine weitere Gesellschaft. Ping Pong spielt er gegen sich selber und auch sonst hat er sich an seinem Arbeitsplatz gut eingelebt. In seinem dritten Amtsjahr lässt er sich von GERTY die Haare schneiden und ist eigentlich nur emotional, wenn er sich die Videobotschaften von Frau und Kind, die auf der Erde auf ihn warten, anschaut. Pauls Rückkehr steht bevor und ist ohne Zweifel eine grosse Sache.


Unsere Kritiken

4.0 Sterne 

» Filmkritik

6.0 Sterne 

» DVD-Kritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Drehort: Grossbritannien 2009
Genres: Drama, Sci-Fi
Laufzeit: 97 Minuten

Kinostart: 22.07.2010
Verleih: Xenix Films

Regie: Duncan Jones
Drehbuch: Duncan Jones, Nathan Parker
Musik: Clint Mansell

Darsteller: Sam Rockwell, Kevin Spacey, Dominique McElligott, Rosie Shaw, Adrienne Shaw, Kaya Scodelario, Benedict Wong, Matt Berry, Malcolm Stewart, Robin Chalk, Mary Tyler Moore

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

14 Kommentare

Im grossen und ganzen hat Moon seine Erwartungen erfüllt. Die intelligente Story und die sehr gute Atmosphäre vermögen zu punkten. Leider ziehen sich ein paar Szenen doch recht in die Längen.

Ein grossartiger Sci-Fi-Film mit einem intelligenten Sidekick an moderne Grosskonzerne. Sam Rockwell ist schlichtweg genial. Die Story packt von der ersten Minute an und lässt bis zum Schluss nicht nach. Duncan Jones wird man mit Sicherheit noch viele Male hören. Bravo!

» DVD-Kritik: Sam und Sam!

ziemlich gelungener film. die ganze hoffnungslosigkeit kommt gut rüber. der twist ist schnell mal da, aber der verlauf der story ist leider sehr linear und kann dann nicht mehr überraschen... grundidee ist aber mehr als geil, das muss man ihm lassen. wenn die paar längen nicht wären und der schluss ein bisschen mehr hergäbe, dann wärs perfekt gewesen.

Man hätte im Film mit der Großen Enthüllung vielleicht noch etwas länger warten können aber ansonsten ein top Film. Lohnt sich an zu gucken und regt beim drüber nachdenken auch zum rätseln an "was währe wenn..."?