The Big Bang Theory - Season 3 (2009)

The Big Bang Theory - Season 3 (2009)

Oder: Die Wesley Crushers

Aller Anfang ist nerdig.

Aller Anfang ist nerdig.

Dr. Sheldon Cooper (Jim Parsons) ist theoretischer Physiker, hat einen immens hohen IQ, steht auf Comics und kann mit der normalen Welt, wie wir sie kennen, nicht viel anfangen. Er bewohnt zusammen mit dem Experimentalphysiker Dr. Leonard Hofstadter (Johnny Galecki) eine Mietwohnung in einem Haus mit kaputtem Fahrstuhl. Ihnen gegenüber lebt die Kellnerin Penny (Kaley Cuoco), von der Leonard schon seit Jahren träumt und sie nun endlich zu seiner Freundin machen will. Die besten Kumpels der beiden Doktoren sind Howard Wolowitz (Simon Helberg), ein Raumfahrtingenieur, und der Inder Rajesh Koothrappali (Kunal Nayyar), der ebenfalls einen Doktortitel trägt und in der Astrophysik daheim ist.

Die unterschiedlichen Jungs versuchen sich so gut wie möglich durch das alltägliche Leben zu schlagen, stellen sich aber dabei eigenartigerweise sehr ungeschickt an. So muss Sheldon sich selber mit einer Heliumstimme im Radio hören, versucht Kellnerin Penny Physik beizubringen und will unbedingt zum CERN in die Schweiz reisen. Leonard hingegen kommt endlich bei der Nachbarin zum Abschluss, lernt die Regeln von Football und muss sich mit seiner Mutter rumärgern.

Am Star Wars gucken?

Am Star Wars gucken?

Wolowitz und Rajesh hingegen gehen gemeinsam auf Mädchenjagd, bekommen einen flotten Vierer (ohne Sheldon) angeboten, müssen um ihre Arbeitserlaubnis fürchten und sind mittendrin, wenn es darum geht, den einen, den ultimativen, DEN Ring in ihren Besitz zu bringen.

Und als ob das noch nicht genug Aufregung wäre, taucht auch noch "Wesley Crusher" Wil Wheaton auf, der sich zum Erzrivalen von Sheldon heraufspielt und dabei gar keine schlechte Figur abgibt. Doch diese Geschichten, sowie diejenige mit der Nordpolexpedition oder dem Grund für den kaputten Lift, muss man schon mit eigenen Augen gesehen haben...


DVD-Rating

Da kommt sie nun also: Die US-Fernseh-Sitcom, von der man beim Start noch gar nichts hielt und die sich jetzt zum Quotenrenner gemausert hat. The Big Bang Theory - Season 3 bringt dabei nicht nur Antworten auf die Fragen, warum denn eigentlich der Aufzug im Haus kaputt ist, sondern trägt auch eine der amüsantesten Liebesgeschichten vor, wenn Kellnerin Penny aus der "Cheesecake Factory" mit dem Physiker Leonard eine Beziehung beginnt. Dass sich da die anderen drei Nerds der Gruppe vernachlässigt fühlen, ist die Basis für herrliche Geschichten und irrwitzige Situationen.

Die vier Jungs sind inzwischen zu Stars aufgestiegen, die verschiedenen Darsteller schnappen sich Preise ("Sheldon"-Darsteller Jim Parsons hat von 2009 bis 2011 jeweils den Emmy für den besten Darsteller in einer Sitcom abgeräumt) und spielen in grösseren Produktionen mit. So ist beispielsweise Johnny Galecki nicht nur bekannt aus Roseanne, sondern taucht auch im kommenden In Time auf. Und wer Meine wilden Töchter oder Charmed kennt, hat auch Kaley Cuocco schon gesehen.

In der vorliegenden dritten Staffel gibt es natürlich wieder heissgeliebte Nerd-Aktivitäten, in denen nicht nur Star Trek oder Star Wars zum Thema werden, sondern auch viele Comics und deren Verfilmungen. So tauchen unter anderem auch Marvel-Urgestein Stan Lee oder Katee Sackoff ("Starbuck" aus Battlestar Galactica) in Gastrollen auf und natürlich auch Wil Wheaton, der seinen Part als Gegenspieler Sheldons sehr selbstironisch und lustig meistert.

Fazit: The Big Bang Theory - Season 3 bietet praktisch durchgehend glatte Folgen, viele Witze und Anspielungen sowie herrliche Figuren. Dass sich die kleinen Geschichten dabei immer weiter spinnen, Sheldon stets neue Eigenartigkeiten an den Tag legt und sich das Duo Raj und Wolowitz gegen die Kollegen mehr als nur zu behaupten weiss, garantiert amüsante Stunden vor dem Fernseher. Wer sich ein bisschen mit Nerds identifizieren kann, ist bei dieser Serie (und dieser Staffel) hervorragend aufgehoben.

Die komplette Staffel von The Big Bang Theory - Season 3 bietet in der Originalversion der Serie einen sauberen und klaren Dolby Digital 5.1-Sound, während die deutsche Synchro bloss mit 2.0 abgespiesen wird. Das Bild ist nicht speziell gut, bleibt aber fleckenlos und klar. Nur vereinzelt sind die Konturen etwas unscharf. In Sachen Bonusmaterial hat man die ganze Crew (die vier Jungs und das Mädel) an den Tisch geholt, wo sie nicht nur chinesisches Essen futtern, sondern auch über ihre Lieblingsszenen der ganzen Staffel Auskunft geben. Da gibt's ebenfalls einiges zu grinsen. Danach nehmen uns Raj und Wolowitz mit hinter die Kulissen und zeigen, was genau wo steht und wie was umgebaut werden kann, damit man sich innert Sekunden von Sheldons Zimmer ins Büro begeben kann. Zum Schluss wurden auch noch ein paar Bloopers auf die DVD gepackt, die beweisen, wie gut die Stimmung hinter den Kulissen der Show ist. Und hoffentlich noch lange sein wird...


OutNow.CH:

Bewertung: 5.05

 

23.10.2011 / muri

Community:

Bewertung: 4.6 (13 Bewertungen)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

4 Kommentare