The Wrestler (2008)

The Wrestler

In den Achtzigerjahren war Randy the Ram (Mickey Rourke) ein Superstar. Kinder spielten mit seinen Actionfiguren, Frauen himmelten ihn an und Männer fürchteten seine grauenvollen Wrestler Moves. Doch dies liegt lange zurück, inzwischen muss er froh sein, wenn er genug Geld aufbringen kann, um die Miete für seinen Wohnwagen zu zahlen. Er verdient sein Geld als Supermarktmitarbeiter und tritt nur noch hin und wieder in drittklassigen und äusserst brutalen Wrestlershows auf. Und seine letzte Hoffnung auf ein furioses Comeback verpufft, als er nach einem blutigen Kampf unter einem Herzinfarkt zusammenbricht.


Unsere Kritiken

5.5 Sterne 

» Filmkritik

5.5 Sterne 

» DVD-Kritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Drehort: USA 2008
Genres: Action, Drama, Sport
Laufzeit: 105 Minuten

Kinostart: 26.02.2009
Verleih: Frenetic Films

Regie: Darren Aronofsky
Drehbuch: Robert D. Siegel

Darsteller: Mickey Rourke, Marisa Tomei, Evan Rachel Wood, Judah Friedlander, Ajay Naidu, Mark Margolis, Ashley Springer, Angelina Aucello, Giovanni Roselli, Marcia Jean Kurtz, Todd Barry, Vernon Campbell, Ernest Miller, Anna-Karin Eskilsson, Ron Killings, Wass M. Stevens, Sylvia Kauders, Gregg Bello

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

22 Kommentare

Starker Film über ein erbarmungsloses, schmutzig-gefährliches, typisch amerikanisches Unterhaltungsgeschäft. Marisa Tomei und Mickey Rourke sind hervorragend.

» DVD-Kritik: Eins, Zwei, Drei - Vorbei

Zitat sj (2009-03-15 22:34:48)
Zitat Ghost_Dog (2009-03-15 17:58:03)

umso unverständlicher die politische wahl gegen ihn beim oscar.

Hä?
Habe viele Meinungen gehört, die sagen, dass Penn seine Rolle genau so gut gespielt hat wie Rourke in The Wrestler

Die Academy steht einfach auf das schwule Zeugs! :d
Deswegen ja auch der Spruch von Penn bei seiner Dankensrede.

Zitat Ghost_Dog (2009-03-15 17:58:03)

umso unverständlicher die politische wahl gegen ihn beim oscar.

Hä?
Habe viele Meinungen gehört, die sagen, dass Penn seine Rolle genau so gut gespielt hat wie Rourke in The Wrestler

was für eine performance vom alten rourke! erstklassig, umso unverständlicher die politische wahl gegen ihn beim oscar.

gott, wrestling sux hard! x( wenn man sich mal damit abgefunden hat, ist der film wirklich eine packende geschichte eines tiefen falls (bzw. sind ja alle drei hauptcharaktere ziemlich kaputt)... super cast, lustige und tragische szenen und eine akzeptable, wenn auch etwas klassische oder sogar schablonenhafte story.

beklemmendes ende, hat mir gut gefallen und passt 1a zur grundstimmung des films.