Vantage Point (2008)

8 Blickwinkel

Vantage Point

Über 150 Staaten haben ein Bündnis gegen den Terror geschlossen, dessen Start nun in Spanien gefeiert wird. Als Höhepunkt soll US-Präsident Ashton (William Hurt) eine Rede halten. Plötzlich fallen Schüsse, der Präsident sinkt zu Boden und kurze Zeit später explodieren zwei Bomben.

Im Allgemeinen Chaos machen sich die Agenten Barnes (Dennis Quaid) und Taylor (Matthew Fox) auf, den Attentäter zu finden. Die ersten Verdächtigen sind gesichtet, doch auch die haben ihre Geschichten, die sie scheinbar vom Verdacht freistprechen können. Auch Howard Lewis (Forest Whitaker), ein amerikanischer Tourist, der das Ganze mittels Videokamera gefilmt hat, wird ins Zentrum der Ermittlungen gezogen. Denn er scheint den Täter mit seiner Kamera aufgenommen zu haben. Und diese Person bringt nicht nur Agent Barnes mächtig ins Schwitzen.


Unsere Kritiken

3.5 Sterne 

» Filmkritik

3.5 Sterne 

» DVD-Kritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Deutscher Titel: 8 Blickwinkel
Französischer Titel: Angles d'attaque

Drehort: USA 2008
Genres: Action, Crime, Drama, Thriller
Laufzeit: 90 Minuten

Kinostart: 28.02.2008
Verleih: Walt Disney Studios Schweiz

Regie: Pete Travis
Drehbuch: Barry Levy
Musik: Atli Örvarsson

Darsteller: Dennis Quaid, Matthew Fox, Forest Whitaker, Bruce McGill, Édgar Ramírez, Saïd Taghmaoui, Ayelet Zorer, Zoe Saldana, Sigourney Weaver, William Hurt, James LeGros, Eduardo Noriega, Richard T. Jones, Holt McCallany, Leonardo Nam, Dolores Heredia, Alicia Zapien, Justin Sundquist, Sean O'Bryan, José Carlos Rodríguez

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

11 Kommentare

wirklich gut choreographierter, über die gesamte spieldauer spannender (ja, die 90 minuten vergingen wie im flug!) actionthriller, der mit seiner rückblendenfunktion nicht nur originell ist, sondern auch gut gespielt und inszeniert, sowie musikalisch toll untermauert ist. hat mir sehr gut gefallen :)

Der Film bietet während der ganzen Dauer gute Unterhaltung. Die Harmonie der verschiedenen Geschichten passt gut zusammen, und sind meines Erachtens mal nicht zu sehr gesucht. Obwohl die Geschichte und vor allem auch der Schluss 0815 sind hat mich der Film positiv überraschen können.

Aufgerundete 4.5 Sterne

Zitat Fabi7 (2008-04-25 18:59:46)

Ach ja, im Gegensatz zum Redakteur dieses Filmes, fand ich die zwei Filme «Crash» und «11:14» viel langweiliger und schlechter!
[Editiert von Fabi7 am 2008-04-25 19:02:52]

Was LA Crash schlechter als Vantage Point? Finde das hat schon fast nichts mehr mit Geschmackssache zu tun...

Einer meiner Vorredner hat das Richtige gesagt, das Mädchen und Forrester hätte man sich sparen können. Was hat man nur dabei Gedacht ihn da auf dem Platz mit der Kamera "herumwuchteln" zu sehen - einfach peinlich.

"Terrorismus ist seit der TV-Serie 24 ein beliebtes Thema und wird bis zum Exzess ausgeschlachtet. Das hat inzwischen nicht nur zu einer Übersättigung des Marktes geführt, sondern auch soweit, dass man gewisse Szenarien nicht mehr sehen kann. Vantage Point geht etwas neue Wege und kombiniert das klassische Terrorszenario mit der Erzählweise von 11:14: Zuerst wird ein Vorfall gezeigt, der dann mit mehreren Personen in eigenständigen Handlungssträngen immer mehr erkundet und ausgeleuchtet wird. So hat man am Anfang keine Ahnung, was und warum eigentlich etwas geschehen ist, doch wenn man alle Handlungsstränge gesehen hat, kann man das ganze wie ein Puzzle zusammensetzen."

24? 11:14??
Ich würde ja bei Kurosawas Rushamon ansetzen, da würden die Leute auch noch was lernen :P

[Editiert von goodspeed am 2008-09-23 17:44:42]

» DVD-Kritik: Just looking for a little Excitement