Quarantäne - Quarantine (2008)

Ich hab' da nichts mit zu tun!

Die Reporterin Angela (Jennifer Carpenter) und ihr Kameramann Scott (Steve Harris), haben den Auftrag erhalten, im Rahmen einer Reportage mit einer Feuerwehrtruppe die Nachtschicht zu verbringen und über ihren Alltag zu berichten. Ihr werden zwei der Männer zugeteilt, nämlich Jake (Jay Hernandez) und Fletcher (Johnathon Schaech), welche sie durch die Nacht führen und während eines Einsatzes schützen sollen. Über längere Zeit ist es jedoch ruhig und Angela bleibt nichts anderes übrig, als mit den Männern Basketball zu spielen und einige Interviews zu führen. Doch dann erhält die Truppe endlich einen Notruf und begeistert fährt Angela mit der Einheit zu einem alten, etwas verfallen Haus. Die Polizei ist bereits vor Ort und jetzt liegt es nur noch an der Feuerwehr, die Wohnung zu überprüfen, aus welcher der Hausverwalter markerschütternde Schreie gehört hat.


Unsere Kritiken

3.0 Sterne 

» Filmkritik

1.5 Sterne 

» DVD-Kritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Originaltitel: Quarantine
Deutscher Titel: Quarantäne
Französischer Titel: En quarantaine

Drehort: USA 2008
Genres: Horror, Thriller
Laufzeit: 89 Minuten

Regie: John Erick Dowdle
Drehbuch: John Erick Dowdle, Drew Dowdle, Jaume Balagueró, Luiso Berdejo, Paco Plaza

Darsteller: Jennifer Carpenter, Steve Harris, Jay Hernandez, Johnathon Schaech, Columbus Short, Andrew Fiscella, Rade Serbedzija, Greg Germann, Bernard White, Dania Ramirez, Elaine Kagan, Marin Hinkle, Joey King, Jermaine Jackson, Sharon Ferguson, Denis O'Hare, Stacy Chbosky, Jeannie Epper, Barry Sigismondi, Rosine 'Ace' Hatem

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

9 Kommentare

Habe den Streifen nur per Zufall gesehen. Ich fand ihn eigentlich noch recht gut. Die grosseStärke des Films ist die Ungewissheit. Quarantine bietet souveräne Unterhaltung und ist zwischendurch sehr spannend. Leider habe ich die Erstverfilmung der Spanier nicht gesehen. Mit 1:1 übernommenen Szenen hätte es bei mir auch weniger Sterne gegeben.

Sequel bestätigt

Nachdem [Rec] bereits ein Sequel in Produktion hat, erhält auch die 1:1 adaption ins Amerikanische ein Sequel. Ob dieses etwas innovativer sein wird, als etwas mehr Inhalt in eine 1:1 Kopie zu packen, ist jedoch fraglich.

bloody-disgusting.com

Ich bin einfach kein Fan von Filmen aus der Egoperspektive... (wie auch Cloverfield)
Hier musste ich sogar gegen den Schlaf ankämpfen und die einzige Gefühlsregung die sich in mir breit machte war Wut auf die Hauptdarstellerin Jennifer Carpenter, die einem mit ihrem Rumgeschreie ziemlich auf die Nüsse geht!

» Filmkritik: Play it again, Sam

also REC war bei weitem besser! die auflösung am schluss gibt viel mehr her, als in diesem für amis produzierten film. ich fand REC recht klasse, ziemlich erfrischend im zombie-genre. jaja, ich weiss george a romero kommt auch noch mit einem wackel zombie film.
besser ihr schaut euch REC an.