Mamma Mia! (2008)

Mamma Mia!

Auf der griechischen Insel Kalokairi betreibt die bodenständige Donna (Meryl Streep) mit ihrer Tochter Sophie (Amanda Seyfried) und deren Verlobtem Sky (Dominic Cooper) ein kleines, heruntergekommenes Hotel. Die Hochzeit von Sophie und Sky steht kurz bevor, doch Sophie ist aus einem anderen Grund viel aufgeregter: Es ist ihr grosser Wunsch, von ihrem Vater zum Altar geführt zu werden, und obwohl sie ihn nie kennengelernt hat, hat sie einen Plan ausgeheckt, damit ihr Wunsch doch in Erfüllung gehen kann. Aus einem alten Tagebuch ihrer Mutter hat sie nämlich die Namen von drei potentiellen Männern, von denen einer ihr Vater sein muss; im Namen ihrer Mutter hat sie nun heimlich alle drei zur Hochzeit eingeladen.


Unsere Kritiken

3.0 Sterne 

» Filmkritik

5.0 Sterne 

» DVD-Kritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Den Film sehen

» Kino: Heute | Morgen | Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag | Freitag


Film-Informationen

Drehorte: USA, Grossbritannien, Deutschland 2008
Genres: Komödie, Musical, Romanze
Laufzeit: 108 Minuten

Kinostart: 17.07.2008
Verleih: Universal Pictures Schweiz

Regie: Phyllida Lloyd
Drehbuch: Catherine Johnson
Musik: Benny Andersson, Björn Ulvaeus

Darsteller: Amanda Seyfried, Stellan Skarsgård, Pierce Brosnan, Nancy Baldwin, Colin Firth, Heather Emmanuel, Colin Davis, Rachel McDowall, Ashley Lilley, Meryl Streep, Julie Walters, Christine Baranski, Ricardo Montez, Mia Soteriou, Enzo Squillino Jr., Dominic Cooper, Philip Michael, Chris Jarvis, George Georgiou, Hemi Yeroham

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

65 Kommentare

Zitat gargamel (2009-01-16 12:56:30)
Zitat pb (2009-01-16 10:37:56)

also ich mag Abba sehr, ihre songs sind unvergänglich und unvergleichlich. aber der film ist halt einfach müll und vergebene liebesmüh.


du scheinst mir da ja auf einem richtiggehenden anti-mamma-mia-kreuzzug zu sein, pb... :d

nönö... so schlimm ist's dann auch wieder nicht - wobei mich die BAFTA nomination der musik schon extrem ärgert.

ihre songs sind unvergänglich und unvergleichlich.

Jaja wenn die Blonde sowas herauskeuchte, sprach das mehrere Körperteile gleichzeitig an :d



Honey honey, touch me, baby, ah-hah, honey honey
Honey honey, hold me, baby, ah-hah, honey honey
You look like a movie star
(You look like a movie star)
But I know just who you are
(I know just who you are)
And, honey, to say the least, you're a dog-gone beast

Zitat pb (2009-01-16 10:37:56)

ihre songs sind unvergänglich und unvergleichlich.


ich mag abba ja auch, aber das scheint mir jetzt doch ein wenig hoch gegriffen... |)

Zitat pb (2009-01-16 10:37:56)

also ich mag Abba sehr, ihre songs sind unvergänglich und unvergleichlich. aber der film ist halt einfach müll und vergebene liebesmüh.


du scheinst mir da ja auf einem richtiggehenden anti-mamma-mia-kreuzzug zu sein, pb... :d

also ich mag Abba sehr, ihre songs sind unvergänglich und unvergleichlich. aber der film ist halt einfach müll und vergebene liebesmüh.