Iron Man (2008)

Iron Man

Tony Stark (Robert Downey Jr.) ist ein Industrie-Wunderkind. Er hat Ausbildungen schon in frühen Kinderjahren abgeschlossen, sein Vater hat ihn immer schön gefördert und momentan macht er ganz gross in Waffen. Seine Raketen, Bomben und Spezialanfertigungen bringen ihm Kohle ohne Grenzen und Mr. Stark finanziert sich mit den verschiedenen Kriegen seinen aufwändigen Lebensstil.


Unsere Kritiken

5.0 Sterne 

» Filmkritik

4.5 Sterne 

» DVD-Kritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Drehort: USA 2008
Genres: Action, Abenteuer, Drama, Sci-Fi, Thriller
Laufzeit: 122 Minuten

Kinostart: 30.04.2008
Verleih: Universal Pictures Schweiz

Regie: Jon Favreau
Drehbuch: Mark Fergus, Hawk Ostby, Arthur Marcum
Musik: Ramin Djawadi

Darsteller: Robert Downey Jr., Terrence Dashon Howard, Gwyneth Paltrow, Jeff Bridges, Samuel L. Jackson, Leslie Bibb, Stan Lee, Clark Gregg, Shaun Toub, Nazanin Boniadi, Bill Smitrovich, Faran Tahir, Ghostface Killah, Sahar Bibiyan, Sayed Badreya, Fahim Fazli, Micah A. Hauptman

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

54 Kommentare

Comicverfilmungen tendieren dazu den Helden als Übermenschen zu zeichnen. Iron man zeigt aber, dass es auch anders geht. Im Grunde ist der Charakter des Tony Stark (hervorragend von Robert Downey Jr. gespielt) aber nur ein überaus talentierter, wenn auch arroganter, egoistischer Waffenhändler. Nebenberuflich macht er sich als Playboy einen Namen. Nachdem ihm seine eigene Waffen zum Verhängnis werden, wird ihm plötzlich klar, dass Waffen keinen Frieden schaffen (hatten wir das nicht schon in Lord of War?). Er entschließt sich denen zu helfen, die durch seine Waffen bedroht werden. Je mehr er seinen Traum mit einem Flugkampfanzug verwirklicht, bricht sein Firmenimperium immer mehr zusammen. Starks Assistentin Pepper Potts - den Namen hätten auch die Bond-Drehbuchautoren ausdenken können, ist ein genauso Schwachsinnsname wie Strawberry Fields :( - hält ihm unterdessen den Rücken frei. Da sie ihn ihren Boss verknallt ist, das aber nie offen zeigt, nimmt sie selbst die absurdesten Ideen und Aktionen von Stark kommentarlos hin und macht immer das, was ihr gesagt wird. Auch wenn so ein Charakter von Gwyneth Paltrow gespielt wird, rettet das nicht mehr viel. Ein bißchen mehr Einsatz und Paroli wären erfrischend gewesen. Jeff Bridges gibt den "Endgegner" von Stark, spielt ihn aber einseitig und lahmarschig, wenn man so einen Begriff an dieser Stelle benutzen darf. ;) Einfach nur Stark umzubringen (und dann noch so umständlich), weil er in der Firma nicht die Nummer Eins ist, ist jetzt nicht das Supermotiv.

Fazit: Ein starker Hauptdarsteller, der selbst einen Waffenhändler sympathisch spielen kann, dessen Umfeld aber stark zu wünschen übrig lässt.

yeah, iron man rocks - definitiv!

war immer skeptisch beim streifen und so musste er auch lange noch eingepackt im regal verstauben... ist doch wunderbar, wenn man dann völlig überrascht wird ;)

comicverfilmungen haben's bei mir wirklich nicht leicht, ist einfach nicht so mein genre. die beiden neuen bats bilden da eine grosse ausnahme. und neuerdings auch iron man!
schlichte story, handwerklich solide umgesetzt. tolle kameraeinstellungen, gute effekte, herrlicher humor, sympathischer hauptcharakter, super score / soundtrack, optimal eingesetzte action - hab definitiv nichts auszusetzen 8D

Es hat vieles gepasst aber auch vieles nicht.
So nervte mich das ewige herum geschraube. Ebenfalls hätte ich lieber einen Rachefeldzug gegen die Terroristen gesehen als gegen seinen Geschäftspartner - ab dem Zeitpunkt wurde es mir zu kitschig und erinnerte mich an Nortons Hulk :( Knappe 3 Sterne, bin aber überzeugt, dass der zweite Teil richtig toll werden kann.

Momol... macht schon Spass das Teil. Ein genialer, amüsanter Charakter und jede Menge Action machen Iron Man zu einem wahren Filmgenuss. Freue mich auf den zweiten Teil.

Ich werde den Film nicht bewerten, aber wie grottig, protzig, 08/15 und lächerlich darf eigentlich ein Film sein????

1 Beispiel hierzu:
- ist ja urkomisch wie er zuerst, nachdem er gepisackt wurde, nach einem Burger verlangt und sich danach sogar noch locka herablässt und seine Schwadronaden predigt!

Entweder bin ich zu alt für solche Windeln oder es ist einfach nicht mein DING!:o)