The Hottie & the Nottie (2008)

The Hottie & the Nottie (2008)

Oder: Wer ist wer?

Frisch gewaschen?

Frisch gewaschen?

Ja, mit den Frauen hats Nate (Joel David Moore - The Hatchet) nicht wirklich gut. Eben ist seine letzte einigermassen ansprechende Beziehung in die Brüche gegangen. Und somit besinnt er sich der guten alten Zeit zurück. Damals in der Schule hat er nur für eine Einzige geschwärmt. Cristabel. Und genau die will er jetzt endlich erobern.

Cristabel (Paris Hilton - House of Wax) wohnt in Los Angeles und ist eine richtige Traumfrau geworden. Während sie am morgen am Strand entlang joggt, sitzen ihre Bewunderer auf den Parkbänken und himmeln sie an. Nate gehört nun auch dazu. Nur spricht er sie kurz darauf an und knüpft erste Kontakte. Dumm nur, dass Cristabel weiterhin eine enge Freundschaft zu ihrer ehemaligen Klassenkameradin June (Christine Larkin - Step by Step) pflegt. Und die hat nicht nur abgestorbene Zehennägel, Haaren an den Beinen und Pickel auf dem Körper, sondern auch eine dicke, fette Warze im Gesicht. Mit anderen Worten, so schön wie Cristabel ist, so potthässlich kommt June daher.

Warten aufs Date

Warten aufs Date

Und wie wenn das nicht schon schockierend genug wäre, wird Nate auch noch mit Cristabels "Dating-Regel" konfrontiert. Die Schöne will nämlich keine Dates eingehen, bevor nicht ihre Freundin ebenfalls jemanden gefunden hat. Das heisst für Nate, dass er auf jedem erdenklichen Weg einen "Freund" für June finden will, wenn er seinen Plan, an Cristabel rumzuknusbern, wahr machen will.

Ein Kandidat dafür ist der scheinbar perfekte Johann (Johann Urb - 1408), der sich nicht nur fürsorglich um June kümmert, sondern sich auch langsam an Cristabel ranmacht. Sehr zum Ärger von Nate, der seinen Plan in Gefahr sieht.


DVD-Rating

Wir alle kennen (leider) eine gewisse Paris Hilton inzwischen fast in- und auswendig. Jede ihrer Schritte wird von Unmengen von Fotografen verfolgt, alle Auftritte medial festgehalten und schon nur wenn sie hüstelt, haben die Zeitungen eine neue Schlagzeile. Das ist der Dame aber scheinbar noch nicht genug, denn neben ihren Modelauftritten und dem Gesinge dreht sie auch noch Filme. Der neueste heisst The Hottie and the Nottie und dreimal dürft ihr raten, welche davon Paris Hilton verkörpern darf.

Die Geschichte ist natürlich wohlbekannt und das aus dem ehemals hässlichen Entlein ein strahlender Schwan wird, wird hier dazu genutzt, die Vorteile von Zahnoperationen und kosmetischen Eingriffen zu verteidigen. Denn nichts anderes macht unsere hässliche Dame den ganzen Film durch. Anfangs mit Warze, schwarzem Zehennagel oder grässlichen Zähnen, wird Christine Lakin durch den Film durch immer hübscher und übertrifft dabei bald mal Paris Hilton, deren "Schönheit" vor allem am Anfang des Films richtig zelebriert wird.

Wem Christine Lakin bekannt vorkommt, der hat in den 90-er Jahren Step by Step geguckt. Denn da spielt die Schöne ein kleines Töchterchen mit frechem Mundwerk. Inzwischen ist sie eine sehr attraktive junge Frau geworden, die in ihrer Rolle in The Hottie and the Nottie zwar durch die Maske verunstaltet wurde, sonst aber leider nicht gross schauspielern muss. Das gilt auch für Joel Moore, der zwar einen sympathischen Eindruck macht, aber sonst doch eher zurückhaltend spielt. Man passt sich halt dem Talent der Hauptdarstellerin an und das ist bei Paris Hilton leicht erreicht.

Fazit: The Hottie and the Nottie tut niemandem weh, beansprucht keinerlei Hirnzellenaktivität und kann vor allem durch Christine Lakin wenigstens ein wenig punkten. Den Rest kann man getrost vergessen und wenn sich Paris Hilton in seidener Unterwäsche auf dem Bett räckelt, dann sieht man nichts, was man nicht auch woanders schon deutlicher gesehen hat.

Ein paar Minuten Blick hinter die Kulissen und die Original-Trailers auf Deutsch und Englisch sind die einzigen Features, die sich auf der DVD finden. Die zusätzlichen Trailers von diversen anderen Filmen können dieses sehr magere Angebot auch nicht verbessern.

Technisch fällt spätestens beim Einstellen der Untertitel auf, dass diese gar nicht vorhanden sind. Also entweder man tut sich Paris Hilton in der Synchro an oder man versucht ihr Gehauche im Original zu verstehen. Schade, dass es immer noch solche Editionen in den DVD-Handel schaffen. Das Bild ist passabel und der Ton reisst auch keine grossen Bäume aus. Es passt also irgendwie alles zu diesem Chabis-Film...


OutNow.CH:

Bewertung: 1.01

 

01.12.2008 / muri

Community:

Bewertung: 1.2 (4 Bewertungen)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

0 Kommentare