Baiohazâdo: Dijenerêshon (2008)

Baiohazâdo: Dijenerêshon

Seit der Zerstörung von Racoon City durch einen Nuklearsprengkopf sind sieben Jahre vergangen. Die schrecklichen Ereignisse, welche sich dort abgespielt haben, hat man allerdings nicht vergessen, und selbst für die gewaltige Umbrella Corporation blieb dies nicht ohne Folgen. Ihre Aktien fielen ins Bodenlose, und kurz darauf zerbrach der riesige Konzern. Sein Erbe blieb jedoch bestehen. Selbst wenn mit WilPharma ein neuer Gigantkonzern die freigewordene Spitze eingenommen hat, ereignen sich immer wieder biochemische Attacken rund um den Globus. Deshalb ist TerraSave - eine Organisation zur Bekämpfung solcher Attacken - ständig im Einsatz und attackiert WilPharma mit Demonstrationen und anderen Vorwürfen.


Unsere Kritiken

3.5 Sterne 

» DVD-Kritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Drehort: Japan 2008
Genres: Animation, Action, Horror, Sci-Fi, Thriller
Laufzeit: 97 Minuten

Regie: Makoto Kamiya
Drehbuch: Shotaro Suga
Musik: Tetsuya Takahashi

Darsteller: Paul Mercier, Alyson Court, Laura Bailey, Roger Craig Smith, Crispin Freeman, Michelle Ruff, Michael Sorich, Salli Saffioti, Mary Elizabeth McGlynn, Steven Jay Blum, Michael McConnohie, Kirk Thornton, Cindy Robinson, Kari Wahlgren, Keith Silverstein, Yuri Lowenthal, Skip Stellrecht, Karen Strassman, Johnny Yong Bosch, Dave Wittenberg

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

2 Kommentare

Das hat mir nun aber ziemlich gefallen. Das Kind nervte zwar (wie in fast jedem Film) wieder mal unerhört, doch das ist nicht so schlimm. Man fühlt sich wirklich im Resident Evil Universum. Auch von der Grafik her.

Ah ja, die "WilPharma" scheint ein Seitenhieb auf Nintendos "WiiFit" zu sein. Farben und Logo sowie die Namenskonvention sprechen dafür. ;)

» DVD-Kritik: Ein Virus allein, was kann das schon sein...