The Orphanage - El Orfanato (2007)

Das Waisenhaus

The Orphanage - El Orfanato

Laura (Belén Rueda) hat ihre Kindheit in einem abgelegenen Waisenhaus verbracht. Dreissig Jahre später kehrt sie zusammen mit ihrem Ehemann Carlos (Fernando Cayo) und Adoptivsohn Simón (Roger Príncep) an den mittlerweilen verlassenen Ort zurück, der mit so vielen positiven Erinnerungen verbunden ist. Sie beabsichtigt, darin ein Heim für behinderte Kinder einzurichten.


Unsere Kritiken

5.0 Sterne 

» Filmkritik

4.0 Sterne 

» DVD-Kritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Den Film sehen

» Kino: Heute | Morgen | Sonntag | Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag


Film-Informationen

Originaltitel: El Orfanato
Deutscher Titel: Das Waisenhaus
Englischer Titel: The Orphanage
Französischer Titel: L'Orphelinat

Drehorte: Mexiko, Spanien 2007
Genres: Drama, Horror, Mystery, Thriller
Laufzeit: 105 Minuten

Kinostart: 15.05.2008
Verleih: Frenetic Films

Regie: Juan Antonio Bayona
Drehbuch: Sergio G. Sánchez
Musik: Fernando Velázquez

Darsteller: Belén Rueda, Fernando Cayo, Roger Príncep, Mabel Rivera, Montserrat Carulla, Andrés Gertrudix, Edgar Vivar, Óscar Casas, Mireia Renau, Georgina Avellaneda, Carla Gordillo Alicia, Alejandro Campos, Carmen López, Óscar Lara, Geraldine Chaplin

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

16 Kommentare

El Orfanato ist ein guter Misteryfilm. Der Film zeichnet sich nicht durch rasantes Tempo oder brutalen Szenen aus, sondern mit einer dichten Atmosphäre, verspielter Story und guten Akteuren. Die Story ist spannend erzählt, jedoch zieht es sich gegen das Ende zu sehr in die Längen.

[Editiert von ()=() am 2010-05-18 18:50:02]

Gibt es sonst noch jemand der vom Score begeistert ist?

Das hatte ich nicht erwartet, echt stark der Film. Die ganze Zeit war ich extrem angespannt.

Spoiler zum Lesen Text markieren

Das Ende finde ich stark, kein Hokuspokus sondern bittere Realität. Ich hätte es jedoch besser gefunden wenn der Film im Keller geendet hätte als die Mutter schreiend die kleine Leiche in den Händen hielt.

Zitat lutzefutz (2009-01-02 23:18:28)

Unbedingt spannend war Das Waisenhaus nicht gerade, eher mysteriös unheimlich, so wie man es Anfangs von Shyamalan kannte....ABER eben nicht Pseudo, sondern stilvoll und elegant!

Die Gruselgeschichte wird zunehmend spannender, bis am Schluss wenn die Auflösung kommt und alles seine Bedeutung findet, man guten Gewissen ist, keine Zeit verschwendet zu haben, sondern um einen weiteren, wunderbaren Film (bestens familientauglich) bereichert wurde!

danke für das review. werde mir den film auch demnächst zu gemüte führen. :)

Unbedingt spannend war Das Waisenhaus nicht gerade, eher mysteriös unheimlich, so wie man es Anfangs von Shyamalan kannte....ABER eben nicht Pseudo, sondern stilvoll und elegant!

Die Gruselgeschichte wird zunehmend spannender, bis am Schluss wenn die Auflösung kommt und alles seine Bedeutung findet, man guten Gewissen ist, keine Zeit verschwendet zu haben, sondern um einen weiteren, wunderbaren Film (bestens familientauglich) bereichert wurde!