Gone Baby Gone (2007)

Gone Baby gone - Kein Kinderspiel

Patrick Kenzie (Casey Affleck) lebt seit Geburt im ärmlichen Bostoner Arbeiterviertel Dorchester. Seine Brötchen verdient er als Privatdetektiv. Zusammen mit seiner Partnerin Angela Gennaro (Michelle Monaghan), die gleichzeitig seine Freundin ist, hat er sich auf das Aufspüren abhanden gekommener Kleinkrimineller spezialisiert.


Unsere Kritiken

4.5 Sterne 

» Filmkritik

5.0 Sterne 

» DVD-Kritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Deutscher Titel: Gone Baby gone - Kein Kinderspiel

Drehort: USA 2007
Genres: Crime, Drama, Mystery, Thriller
Laufzeit: 114 Minuten

Kinostart: 29.11.2007
Verleih: Walt Disney Studios Schweiz

Regie: Ben Affleck
Drehbuch: Ben Affleck, Aaron Stockard, Dennis Lehane (Buch)
Musik: Harry Gregson-Williams

Darsteller: Casey Affleck, Michelle Monaghan, Morgan Freeman, Ed Harris, John Ashton, Amy Ryan, Amy Madigan, Titus Welliver, Michael K. Williams, Edi Gathegi, Mark Margolis, Madeline O'Brien, Slaine, Trudi Goodman, Matthew Maher, Jill Quigg, Sean Malone, Brian Scannell, Jay Giannone, William Lee

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

17 Kommentare

Ben Affleck ist ein ganz grosser Regisseur. Respekt vor seinen Leistungen in der letzten Zeit. Gone Baby Gone zeigt schon sein riisiges Potential. Leider hat er sich hier mit seinem Bruder als Hauptdarsteller keinen grossen Gefallen getan. Casey und auch seine Partnerin gehen vollends unter. Habe noch selten so einen grossen Unterschied zwischen guten und grandiosen Schauspieler gesehen. Ich kaufte dem Pärchen zu keiner Zeit ihre Gefühle zu was auch immer ab. Steven Segal hat mehr Gesichtsmuskel als Casey und das Genuschel hat auch nicht geholfen. Trotzdem ist das ein grosser Film, dank Ben Affleck und der alten Garde Hollywoods.

Ganz ganz ganz grosses Kino!

Sackstarker Film. Hat mir echt gut gefallen. Nichts für schwache Nerven, geht teilweise ziemlich unter die Haut. Absolut empfehlenswert!

Ich hatte im DVD-Shop wieder einmal ein ganz verlockendes Angebot. Haufenweise Aktionsfilme und vielversprechende Neuheiten standen mir gegenüber. Ich entschied mich schliesslich für einen ganz Besimmten, der mich aus dem Regal anlächelte. Wie oft wollte ich Gone Baby Gone doch schon kaufen und hab mich aber in letzter Sekunde entschlossen, es doch nicht zu tun. Heute hab ich diesen Fluch des nicht kaufen gebrochen und deshalb steht die Silberscheibe nun stolz in meinem DVD-Regal. Und sie hat sich ihren Platz ganz klar verdient. Die Story mit ihren überraschenden Wendungen und die Atmosphäre im Film faszinierte mich von Anfang an. Schauspielerisch kann ich ebenfalls nur Pluspunkte verteilen. Michelle Monaghan ist zwar nicht brilliant aber macht ihren Job doch recht gut. Freeman muss ich eigentlich nie kritisieren und mache es deshalb hier auch nicht. Seit ich Ed Harris in The Rock gesehen habe bin ich von ihm begeistert und genoss seinen Auftritt auch in diesem Streifen in vollen Zügen. Die eigentliche Überraschung ist aber Casey Afleck. Den Knaben, den ich sonst nur aus der Ocean Trilogie und aus seinem kurz Auftritt in American Pie kenne, meistert seine Rolle perfekt und ist für mich der überzeugenste Dartseller dieses Thriller. Da komme ich in den nächsten Tagen wohl nicht drum herum, ihn in seiner Oscar-Nomminierten Rolle in The Assassination of Jesse James by the Coward Robert Ford zu sehen. Ganz grosses Kompliment auch an Ben Afleck, der hier zeigt, dass er eine Zukunft als Regisseur und nicht als Schauspieler hat. Weiter so Ben.
Ein kleines Meisterwerk kann ich zum Schluss also nur sagen. Hätte meiner Meinung nach auch ein kleines Wörtchen bei der Oscarverleihung mitspielen sollen, aber nun ja, die ist ja schliesslich vorbei und der Film begeisterte mich auch ohne Trophähengewinn.

Finde den Film sehr gut.
Wohl selten ist ein gesetzlich-moralisches Dilemma so gut dargestellt worden.