James Bond - Casino Royale (2006)

James Bond 007 - Casino Royale

James Bond - Casino Royale

James Bond (Daniel Craig) ist Agent in Diensten des britischen Geheimdienstes. Als er zwei aufeinanderfolgende Eliminierungen zur vollen Zufriedenheit seiner Vorgesetzten ausführen kann, wird er in den "Doppel-Null"-Status erhoben. Das heisst, er bekommt die Lizenz zu Töten.

Als er allerdings bei seinem ersten Auftrag auf den Bahamas ein Konsulat auseinandernimmt, nur um einen vermeintlich kleinen Fisch zu fangen, und sich ausserdem in England Zutritt zur Wohnung seiner Chefin M (Dame Judi Dench) verschafft, lupft es der Dame den Hut, und Bond kann bleiben wo der Pfeffer wächst. Agent wie er nun mal ist, schnüffelt 007 weiter und kommt in Kontakt mit einem Herrn namens Dimitrios (Simon Abkarian), dessen Frau er verführt und dessen Informationen er sich holt.


Unsere Kritiken

5.0 Sterne 

» Filmkritik

4.0 Sterne 

» DVD-Kritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Deutscher Titel: James Bond 007 - Casino Royale

Drehorte: Grossbritannien, Tschechien, USA, Deutschland, Bahamas 2006
Genres: Action, Abenteuer, Thriller
Laufzeit: 144 Minuten

Kinostart: 23.11.2006
Verleih: Walt Disney Studios Schweiz

Regie: Martin Campbell
Drehbuch: Neal Purvis, Robert Wade, Paul Haggis, Ian Fleming (Buch)
Musik: David Arnold

Darsteller: Daniel Craig, Eva Green, Mads Mikkelsen, Judi Dench, Jeffrey Wright, Giancarlo Giannini, Caterina Murino, Simon Abkarian, Isaach De Bankolé, Jesper Christensen, Ivana Milicevic, Tobias Menzies, Claudio Santamaria, Sebastien Foucan, Malcolm Sinclair, Richard Sammel, Ludger Pistor, Joseph Millson, Daud Shah, Clemens Schick

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

113 Kommentare

Casino Royale ist für mich das Maß aller Dinge geworden, zumindest was die neueren Bond-Filme betrifft. Der Film ist rundum perfekt. Perfekter Bond-Darsteller (und hübsch anzusehen ist er auch noch :D), perfekte Bond-Girls, perfekter Bösewicht, perfekte Locations, perfekte Abwechslung zwischen Action und Handlung und vor allen Dingen: Es fliegt nicht mehr alles in die Luft. Die Pierce Brosnan-Bondfilme waren alle überdreht - frei nach dem Motto: Schneller, höher, weiter. Casino Royale kommt zurück zu den Ursprüngen der Reihe und überzeugt durch ein simples Pokerspiel und ist somit der Beweis, dass nicht immer alles in die Luft fliegen muss um Spannung beim Zuschauer zu erzeugen. Ich war dreimal im Kino :O und habe die DVD im Regal stehen. Ich denke, das spricht für sich.

Noch ne kleine Anmerkung:

Le Chiffre ist zu harmlos.

Finde ich überhaupt nicht. Wenn du Le Chiffre harmlos fandest, was sagst du dann zu Dominic Greene aus Quantum of Solace? Der sah ja nichtmal böse aus. Nur weil mal einer rumbrüllt und eweng böse guckt, ist er noch lange kein Bösewicht. Neben Le Chiffre wirkt er wie ein schlechter Scherz.

[Editiert von VesperLynd89 am 2011-01-04 17:55:51]

habe mich nach anfänglicher skepsis doch noch durchgerungen, dem etwas untypischen bondgesicht eine chance zu geben (pierce brosnan wäre m.e. nach wie vor die ideale neo-007 besetzung).
der film ist definitiv zu lang. und das heisst überhaupt nicht, dass ich generell probleme mit langen filmen habe - im gegenteil. aber casino royale ist einfach streckenweise sehr in die länge gezogen und will und will einfach nicht auf den punkt kommen.
die actionsequenzen sind zwar gut (die anfangssequenz in madagascar ist ja sowas von over-the-top, da muss ich mir als bay-sympathisant nie mehr was vorwerfen lassen ;):d) und die flughafenszene richtig geil (für mich der höhepunkt des films), aber im endeffekt wird auf die gesamte spiellänge des films für bond-verhältnisse eher spärlich action geboten.
dann zu daniel craig: ein guter schauspieler, der als bond wirklich gute figur macht, auch wenn mit ihm definitiv eine komplett neue bond-ära beginnt.

war im grossen und ganzen positiv überrascht (vor allem bildtechnisch auf bd - schlichtweg umwerfend!), aber der überflieger war es dennoch nicht.

Zitat Le-Chiffre (2008-08-17 19:26:35)
Zitat mr.wolf (2008-08-16 19:11:32)

Le chiffre nimmt man die Bösheit nicht so ab. Er erinnert einem eher an einen streber, der in der schule von allen verprügelt wurde.;)[Editiert von mr.wolf am 2008-08-16 19:13:01]

Da erhebe ich auch einspruch. Für mich war Madsen einer der besten Bondbösewichte seit langem!!

Hmm da muss ich leider auch widersprechen. Le Chiffre ist zu harmlos.

Spoiler zum Lesen Text markieren

Nur bei der Folterszene zeigt er was er drauf hat. Autsch!!!!:d

er war gut ja, aber sean bean in goldeneye war auch super. oder der medientyp ind tomorrow never dies, dessen name mir jetzt nicht einfällt war auch super. aber bei den zwei letzten brosnan bonds waren die bösewichte wircklich lächerlich, das muss man schon sagen...

Zitat mr.wolf (2008-08-16 19:11:32)

Le chiffre nimmt man die Bösheit nicht so ab. Er erinnert einem eher an einen streber, der in der schule von allen verprügelt wurde.;)[Editiert von mr.wolf am 2008-08-16 19:13:01]

Da erhebe ich auch einspruch. Für mich war Madsen einer der besten Bondbösewichte seit langem!!