Tideland (2005)

Da geht's zum Marlboro-Country

Die 8-jährige Jeliza-Rose (Newcomerin Jodell Ferland aus Silent Hill) führt ein schweres Leben: Ihre Eltern (Jeff Bridges und Jennifer Tilly) sind Junkies. Mit einer erschreckenden Selbstverständlichkeit präpariert sie Vaters Heroinspritzen und lässt sich von ihrer Mutter Rauch ins Gesicht blasen. Als letztere nach einer Überdosis verstirbt, zieht das Mädchen mit seinem Vater in Omas leerstehendes Landhaus mitten im Nirgendwo.


Unsere Kritiken

4.5 Sterne 

» Filmkritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Drehorte: Grossbritannien, Kanada 2005
Genre: Drama
Laufzeit: 120 Minuten

Kinostart: 05.07.2007
Verleih: Pathé Films

Regie: Terry Gilliam
Drehbuch: Tony Grisoni, Terry Gilliam, Mitch Cullin (Buch)
Musik: Jeff Danna, Mychael Danna

Darsteller: Jodelle Ferland, Janet McTeer, Brendan Fletcher, Jennifer Tilly, Jeff Bridges, Dylan Taylor, Wendy Anderson, Sally Crooks, Aldon Adair, Mitch Cullin, Harry Gilliam, Kent Wolkowski

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

5 Kommentare

Man siehe und staune, jetzt kommt das Teil in Luzern nochmal in die Kinos. Als Nocturne zwar, aber besser als nix! :)

Ein sehr sehr guter fIlm. Am Anfang des Filmes dachte ich, dass er eher lahm sein wird aber diese Befürchtung hat sich sehr shcnell in Nichts aufgelöst. Sehr gute Schauspieler(vorallem das kleine Mädchen. Der Schluss war sehr überraschend aber doch sehr klar nach ein bisschen Überlegen. Kann ihn jeden epfehlen, der solche Halb Fiction und Halb Realität Filme mag mit Tiefgang. Sehr gut.

Gleich nach dem Film war ich total erschlagen und nicht fähig, dazu eine Meinung abzugeben! Aber nachdem ich eine Nacht drüber geschlafen hatte, war mir klar, dass ich mal wieder ein Meisterwerk von Terry Gilliam gesehen hatte!!
Meiner Meinung nach der beste Gilliam seit Brazil!!

Immerhin scheint dieser Film besser zu werden als The Brothers Grimm oder der mit dem Baron Münchhausen. Mit Terry Gilliam gehts aufwärts!

» Filmkritik: Freakshow auf dem Lande