A History of Violence (2005)

A History of Violence

Tom Stall (Viggo Mortensen) ist ein unbescholtener Beizer in Millbrook/Indiana. Einer, der sich auch nicht zu schade ist, den Müll vor der Tür seines Coffee-Shops an der Hauptstrasse selber wegzuräumen. Nur mit seiner Frau Edie (Maria Bello) macht er des Nachts Sachen, von denen nicht sicher ist, ob sie in allen amerikanischen Bundesstaaten erlaubt sind. Aus der perfekten Ehe sind zwei Kinder entsprungen, von denen der älteste Sohn an der High School zwar kleinere Probleme hat mit der Quarterback-Dumpfbacke, aber ansonsten nichts weiter Weltbewegendes zu berichten wäre.


Unsere Kritiken

1.0 Stern 

» Filmkritik

6.0 Sterne 

» DVD-Kritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Französischer Titel: Une histoire de violence

Drehort: USA 2005
Genres: Crime, Drama, Thriller
Laufzeit: 96 Minuten

Kinostart: 13.10.2005
Verleih: Warner Bros. Switzerland

Regie: David Cronenberg
Drehbuch: Josh Olson
Musik: Howard Shore

Darsteller: Viggo Mortensen, Maria Bello, Ed Harris, William Hurt, Ashton Holmes, Peter MacNeill, Stephen McHattie, Greg Bryk, Sumela Kay, Kyle Schmid, Deborah Drakeford, Gerry Quigley, Heidi Hayes, Aidan Devine

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

60 Kommentare

nope, he's dead wrong.

rm is just right.

Also nur ein Sternli hat dieser Film sicher nicht verdient, auch wenn gewisses vorhersehbar war. Die Darsteller sind allesamt excellent und der Film wühlt schon ziemlich auf und gibt am Schluss auch nur zaghaft eine Antwort. Eine definitive lässt sich wohl auch nicht geben. Ich finde den Film von der Stimmung und der Machart echt Klasse und er hat mich nirgends wirklich enttäuscht.

du hast ja so recht...! :)

13 Going On 30 hat mich gestern so aufgeregt, dass ich meine DVD-Sammlung geplündert habe und etwas gesucht habe, was besser zu sein verspricht und ich noch nicht gesehen habe. Am Ende hatte ich die Wahl zwischen The Pledge, In Cold Blood und A History of Violence. Ich habe mich dann (zum Glück!!!) für den Cronenberg entschieden.

A History of Violence besticht schon am Anfang durch eine klare, einfache Exposition. Hier sind die Bösen, die alles kaltmachen, was sich bewegt, hier ist der brave Tom, der den "American Dream" mit seiner Vorzeigefamilie lebt.
Brillant am Film sind die Schauspieler, Viggo Mortensen, der den Doppelcharakter Joey/Tom exzellent rüberbringt (allein von den Gesichtsausdrücken her), Ed Harris und William Hurt als aalglatte Killer und auch Maria Bello als treue/verängstigte Ehefrau. David Cronenberg hat ein wahres Meisterwerk geschaffen, das viel Symbolik und auch eine beängstigende Botschaft enthält.
Der Film ist auch schön kurz gehalten, 88 Minuten genügen, um die simple Story zu erzählen.

Fazit: A History of Violence ist für mich einer der besten Filme der letzten 10 Jahre und hätte mehr Oscar-Nominationen verdient gehabt, doch sobald Gewalt "rechtschaffene" Menschen betrifft, wird die Academy ziemlich hart.

Lieblingsfilm #7

[Editiert von El Chupanebrey am 2008-11-16 11:58:41]