Exorcist: The Beginning (2004)

Exorzist: Der Anfang

Exorcist: The Beginning

Im Filmklassiker The Exorcist lernten wir vor einiger Zeit den Vater Merrin (damals von Max von Sydow verkörpert) kennen. Dieser trieb in einem Haus den Teufel aus dem kleinen Mädchen Regan (damals von Linda Blair gespielt) aus und sprach dabei immer von "jener Zeit in Afrika", die ihn zum Glauben zurückfinden liess und die ihn so verändert hat. Und genau diese Vorfälle werden nun erstmals filmisch präsentiert.


Unsere Kritiken

2.0 Sterne 

» Filmkritik

3.0 Sterne 

» DVD-Kritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Deutscher Titel: Exorzist: Der Anfang
Französischer Titel: L'exorciste, au commencement

Drehort: USA 2004
Genres: Horror, Mystery, Thriller
Laufzeit: 114 Minuten

Kinostart: 18.11.2004
Verleih: Ascot Elite

Regie: Renny Harlin
Drehbuch: William Peter Blatty, William Wisher Jr., Caleb Carr, Alexi Hawley
Musik: Trevor Rabin

Darsteller: Stellan Skarsgård, Izabella Scorupco, James D'Arcy, Remy Sweeny, Julian Wadham, Andrew French, Ralph Brown, Ben Cross, David Bradley, Alan Ford, Antonie Kamerling, Eddie Osei, Israel Aduramo, Patrick O'Kane, James Bellamy, Cecilia Amati, Matti Ristinen, Lydia Darly, James Paparella, Silvio Jimenez Hernandez

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

24 Kommentare

Lächerlich, langweilig und vor allem absolut unspektakulär kommt Der Beginn vom Exorzisten daher. Da können auch die guten Schauspieler nicht mehr viel ausrichten. Für mich der mit Abstand schlechteste Exorzist. Da war sogar Roth´s Dokuexorzist einge gesunde Abwechslung dagegen. Hier stimmt eigentlich so gut wie gar nichts.

Gähn... Schnarch... Heul... Bäh... Snif... Schlummer...
x(v:(vx(

Der Film ist ziemlich langweilig. Erst am Schluss kommt etwas Spannung als die Soldaten zur Kirche kommen. Eigentlich muss man nur die letzte halbe Stunde anschauen und man hat das Beste am Film gesehen.

tätääää!*tusch*
so, hab's bewertet, freuts euch!

internes fluchen... ;)