Eternal Sunshine of the Spotless Mind (2004)

Vergiss mein nicht!

Haben Sie nicht auch das Gefühl, dass Sie ein besseres Leben führen könnten, wenn Sie nicht von schrecklichen Kindheitserinnerungen, oder den Gedanken an eine längst verflossene Liebe geplagt würden? Dann haben wir von Lacuna Inc. genau das richtige für Sie! Wir sind spezialisiert in der fokussierten Löschung von unangenehmen Erinnerungen.


Unsere Kritiken

6.0 Sterne 

» Filmkritik

5.0 Sterne 

» DVD-Kritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Deutscher Titel: Vergiss mein nicht!
Französischer Titel: Du soleil plein la tête

Drehort: USA 2004
Genres: Komödie, Drama, Romanze, Sci-Fi
Laufzeit: 108 Minuten

Kinostart: 22.07.2004
Verleih: Universal Pictures Schweiz

Regie: Michel Gondry
Drehbuch: Charlie Kaufman, Michel Gondry, Pierre Bismuth
Musik: Jon Brion

Darsteller: Jim Carrey, Kate Winslet, Gerry Robert Byrne, Elijah Wood, Thomas Jay Ryan, Mark Ruffalo, Jane Adams, David Cross, Kirsten Dunst, Tom Wilkinson, Ryan Whitney, Debbon Ayer, Lola Daehler, Deirdre O'Connell, Lauren Adler

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

37 Kommentare

Einer der besten Rollen, die Carrey je hatte.

Immer wieder schön zu sehen, wie traurig eine Komödie mit Jim Carrey sein kann. Änlich wie in der "Truman Show" folgt nach diversen Lachern sofort ein unwohles Gefühl namens Mitleid. Jim Carrey ist für mich ein, wenn nicht DER Meister der Tragikomik meiner Zeit.

Zitat gargamel (2008-04-14 13:46:30)
Zitat El Chupanebrey (2008-04-14 12:45:24)

hat auf seine eigene Art aber durchaus seinen Reiz (=> 3,5 Sterne), während Be Kind Rewind sich einfach auf eine herrlich spitzbübische Weise am Medium Kino

bzw. am medium video...


Nein, es geht nur im Prinzip um Videos. Es geht eigentlich mehr um die Freude an Filmen, egal auf welche Art man sie sieht.

und zum schluss noch:

Ok, dann eben Gesichter ohne Konturen.


ist natürlich auch falsch... sag doch einfach menschen/köpfe ohne gesichter...


Äääääh...nein...? Was ist ein Gesichti ohne jegliche Konturen? Eine einfache Fläche ohne erkennbare Abstufungen o.ä.
Will das hier aber nicht weiter vertiefen, denn wer mit dir über sowas diskutieren will, ist hilflos verloren. ;)

(auch wegen "gewollt intellektuell" und so... :d)


:p:d

so, jetzt lass ich dich in ruhe. |)


Danke...? ;)

[Editiert von El Chupanebrey am 2008-04-15 11:48:40]

Zitat psg (2008-04-14 16:56:40)

Eternal Sunshine of the Spotless Mind - gewollt intellektuell? Ich behaupte das Gegenteil: Der Film geht extrem spielerisch mit dem grossen "Überthema" Liebe um und die Erinnerungen, die in ihr stecken. Bei "Being John Malkovich" wandern wir in Malkovichs Kopf herum, hier in Joels Gedanken. Das ist abstrakter, klar, aber bestimmt nicht gewollt intellektuell. Ich empfehle dir, El Chupanebrey, den Film noch einmal reinzuziehen, denn beim zweiten Mal sind Filme aus der Feder Kaufmanns meist (noch) besser (ging mir bei Adaptation so). ;)


Ok, werde den Rat befolgen, we'll see.

Eternal Sunshine of the Spotless Mind - gewollt intellektuell? Ich behaupte das Gegenteil: Der Film geht extrem spielerisch mit dem grossen "Überthema" Liebe um und die Erinnerungen, die in ihr stecken. Bei "Being John Malkovich" wandern wir in Malkovichs Kopf herum, hier in Joels Gedanken. Das ist abstrakter, klar, aber bestimmt nicht gewollt intellektuell. Ich empfehle dir, El Chupanebrey, den Film noch einmal reinzuziehen, denn beim zweiten Mal sind Filme aus der Feder Kaufmanns meist (noch) besser (ging mir bei Adaptation so). ;)