What a Girl Wants (2003)

Was Mädchen wollen

What a Girl Wants (2003) Was Mädchen wollen

What a Girl Wants

Daphne Reynolds (Amanda Bynes) ist ein Teenager und lebt mit ihrer Mutter (Kelly Preston) in den USA. Ihr Leben ist einfach, aber grundsätzlich ist sie glücklich. Nur, dass sie jeden Geburtstag ohne ihren Vater, Lord Henry Dashwood (Colin Firth), auskommen muss, treibt sie schlussendlich aus dem Haus und auf die Suche nach eben diesem Vater.

What a Girl Wants

Dieser ist (wie es sich für eine anständige Komödie gehört) ein englischer Lord, der sich in's Parlament wählen will. Nicht ahnend, dass er von seiner Verlobten, deren Vater (Jonathan Pryce) und der Stieftochter nur benutzt wird, um sie in die "feine" Gesellschaft zu bringen. Da taucht die freche, flippige und schusselige Daphne gerade zur rechten Zeit auf. Sie bringt das monotone Leben des Lords mächtig durcheinander, wird allerdings von der Society nur zögerlich akzeptiert. Denn irgendjemand scheint ihr immer wieder Steine in den Weg zu legen....

Wird es Daphne schaffen, die steife britische Gesellschaft aufzulockern? Wird ihr Vater merken, wer ihn ausnutzt? Wird Daphne's neuer Freund Edward von ihrer Familie akzeptiert?.


Film-Rating

Amanda Bynes kannte ich aus Big Fat Liar. Jonathan Pryce war mir natürlich ein Begriff, ebenso wie Kelly Preston. Aber der Rest? Zwar vom einen oder anderen schon gehört, aber das Gesicht dazu fiel mir nicht ein. Anyway, ich hab mich vom Film überraschen lassen, auch wenn ich nicht der Zielgruppe entspreche *g*...

Ami-Mädchen geht nach London. Krempelt die feine Gesellschaft um, wehrt sich gegen "böse" Verlobte des Vaters, gewinnt diesen zurück und sie lebten glücklich bis an's Ende... Grundsätzlich nichts spezielles. Allerdings kann man bei Filmen, die in England spielen, meist mit komödiantischen Feuerwerken rechnen und Lacher sollten eigentlich garantiert sein. Dieses Mal war's leider nicht so. Zweimal konnte ich herzhaft lachen. Die restliche Zeit wurde mir zuckersüsses Teenager-Kino vorgesetzt, das visuellen Karies verursacht, allerdings keine befriedigte Kinoseele.

Schauspielerisch ist das Gebotene ja sicherlich ansprechend (Amanda Bynes ist niedlich und Jonathan Pryce darf ein bisschen böse sein..), die Story ist ganz auf's Happy-End ausgerichtet und London ist halt schon eine coole Stadt. Aber sonst? Während meine Mitseher(innen) sich schenkelklopfend amüsiert haben, gab's bei mir nur ein bescheidenes Schmunzeln. Während die weibliche Kinoschar die Tränen weggeputzt hat, hab ich mich geärgert, dass doch alles sooo vorhersehbar war...

Fazit: Bist Du ein Mädchen? Bist Du zwischen 9 und 15 Jahre alt? Dann rein mit Dir in diesen Film. Du wirst begeistert sein. Ich war's leider nicht. Auch wenn der Film einen gewissen Charme versprüht, ist What a Girl wants doch eher was für die Videothek oder eine TV-Ausstrahlung an Feiertagen. Die Tatsache, dass ich den Film noch in deutscher Synchronisation anschauen musste, trübt mein Erlebnis doppelt.


OutNow.CH:

Bewertung: 2.52.5

 

02.07.2003 / muri

Community:

Bewertung: 3.2 (40 Bewertungen)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

13 Kommentare