Underworld (2003)

Underworld

Seit Jahrhunderten finden von den Menschen unbemerkt blutige Kämpfe statt: Die Vampiren kämpfen gegen ihre ... äh... übernatürlichen Feinde, die Lycan - in den Fabeln der Menschen als Werwölfe bekannt. Zwischen den beiden Gruppen hat sich über die Jahre hinweg eine Balancierung der Macht eingestellt - doch diesem Gleichgewicht droht Gefahr...


Unsere Kritiken

4.0 Sterne 

» Filmkritik

4.0 Sterne 

» DVD-Kritik: Extended Cut


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Französischer Titel: Monde infernal

Drehorte: USA, Deutschland, Ungarn, Grossbritannien 2003
Genres: Action, Fantasy, Horror, Thriller
Laufzeit: 121 Minuten

Kinostart: 29.01.2004
Verleih: Ascot Elite

Regie: Len Wiseman
Drehbuch: Kevin Grevioux, Len Wiseman, Danny McBride
Musik: Paul Haslinger

Darsteller: Kate Beckinsale, Scott Speedman, Shane Brolly, Michael Sheen, Bill Nighy, Erwin Leder, Sophia Myles, Richard Cetrone, Robbie Gee, Kevin Grevioux, Ildiko Kovacs, Danny McBride, Scott McElroy, Wentworth Miller, Mike Mukatis, Todd Schneider, Brian Steele

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

68 Kommentare

Zitat db (2006-01-21 05:36:15)

Underworld

Die Gegner, also die Werwölfe, verfolgen ihren Kreuzzug und irgendwie frage ich mich, wie die schon so lange überlebt haben, wenn sie so niedergemetzelt werden... Wie auch immer, sie sehen weder gefählich noch bösartig aus. Schlecht animiert jucken sie durch das Bild und schwanken von lächerlich bis cool. Hier wird vorallem deutlich, dass der Film in Sachen CGI enorm am Anschlag ist und in vielen Szenen wirken die Special Effekte billig und unfertig.

Absolut meine Meinung! In den Massen, wo die sterben (und erst seit neuem die neuen Projektile haben) müssten die schon lange tot sein. Denn soviele kann es ja nicht geben, dann hätte die Menschen sie sicher bemerkt. Mein grösster Kritikpunkt am Film, der eigentlich sehr gut ist.

Ich fand diese Geschichte WUNDERBAR. Ich wusste zwar nach den ersten 10min nicht mehr wer mit wem verschwägert, verheiratet oder gar nichts ist, aber das war mir egal. Ich genoss die Story von Underworld . Gelungene Action und endlich mal was neues in Sachen Vampiren, nicht das alte: Böse-Vampire-gute-Menschen-Spiel. Ein wunderbarer Film.

wie du meinst, jedem das seine.

Zitat dreammaster (2006-04-02 13:24:04)

ach komm schon, was da erzählt wird intressiert doch keine sau. das ist langweillig und dass die action selbst in diesem bereich besser sein kann beweist z.b. equilibrium.

euqilibrium hat vorallem eines: verschwendetes potential. die action dort kommt nicht an das in underworld gezeigte ran, nie! in U. ist alles viel stilsicherer und sauberer gemacht worden. nur schon die sorgfältige waffenauswahl/kostüme (z.b. selene, mit ihren USPs stainless) macht freude.

ach komm schon, was da erzählt wird intressiert doch keine sau. das ist langweillig und dass die action selbst in diesem bereich besser sein kann beweist z.b. equilibrium.