Daredevil (2003)

Daredevil

Diesmal mutiert unser soon-to-be Held nicht durch irgendwelche Strahlung oder genmanipulierte Spinnen, sondern, auf höchst konventionelle, ja fast ordinäre Verätzung mit Chemikalien. Diese raubt dem schmächtigen Matt Murrdock im Alter von zwölf Jahren (Scott Terra) zwar das Augenlicht, schärft dafür seine restlichen Sinne. So "sieht" der fortan Blinde durch eine akustische Radar-Vision, was ihm das Leben ungeheim erleichtert. Und das ist auch gut so, denn er hat nur eines im Sinn: Rache für seinen ermordeten Vater (David Keith) und kämpft seither für die Gerechtigkeit und das Gute. Wem hier (wieder?) Spiderman in den Sinn kommt, dem sei nochmals gesagt: NEIN, er wurde nicht von einer Spinne gebissen.


Unsere Kritiken

3.0 Sterne 

» Filmkritik

3.0 Sterne 

» DVD-Kritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Drehort: USA 2003
Genres: Action, Crime, Fantasy, Sci-Fi, Thriller
Laufzeit: 103 Minuten

Kinostart: 20.03.2003
Verleih: Walt Disney Studios Schweiz

Regie: Mark Steven Johnson
Drehbuch: Mark Steven Johnson
Musik: Graeme Revell

Darsteller: Ben Affleck, Jennifer Garner, Colin Farrell, Michael Clarke Duncan, Jon Favreau, Scott Terra, Ellen Pompeo, Joe Pantoliano, Leland Orser, Lennie Loftin, Erick Avari, Derrick O'Connor, Paul Ben-Victor, David Keith, Frankie J. Allison, Joe J. Garcia, John Rothman, Jim Fitzgerald, Casey McCarthy, Louis Bernstein

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

25 Kommentare

Muss mich anschliessen. der Film ist ein ziemlicher Flop, bis auf C. Farrell... der macht seine Sache wunderbar und Elektra lässt sich natürlich nett ansehen.

Good guy = schwächster Held (schwächer als der Hulk) und Story... *gääähn*

Kämpfe langsam und uninspiriert...

alles andere steht schon geschrieben.

meine zwei sterne verschenke ich an king pin und bullseye :p

Da ich nichts sagen kann, was nicht schon gesagt wurde, bin ich auch mit den Sternen so "geizig" wie ihr.

Es wurde echt schon alles gesagt, was gesagt werden muss! Ein Film welchen man echt nicht gesehen haben muss!!!v

Wer um alles in der Welt war für die Besetzung von Daredevil zuständig! Meine Güte Ben Affleck als von Wut getriebener Rächer??!! Genau...:d

langsam verliehre ich den count über die vielen Comicumsetzungen aber eins weis ich, Daredevil ist der schwächste von ihnen.

Erstmals beginnt es mit der missbesetzung des Daredevils. Wie kommt es dass mir alle Comichelden sympatischer sind wenn sie Masken Tragen. So ist es auch bei diesem. Auch wenn das Autfitt etwas fragwürdig ist, aber doch recht nett aussieht. Wenigstens muss man so seinen langweiligen Blick nicht ansehen, der mich etwas an LaForge von The next Generation errinnert, nur hat der als Blinder viel mehr aus seiner Rolle gemacht.

Wie auch immer wir sind bei Daredevil. Fangen wir beim anfang an. Schlechter Schnitt, und ebenso schlechter Soundtrack, der teilweise bei den Kampfszenen so überflüssig ist, dass es eher den Schung aus der Szene herausnimmt, als dass es sie unterstreicht. Es ist zwar eine Comicverfilmung, und da gewähre ich etwas unrealismus, aber hier wirkt es definitv unglaubwürdig. Daredevil ist ein normaler mensch, mit normaler Physikalischen eigenschaften nichts verändert. Also kann er nicht 10 Meter hoch springen oder über Nacht heilen. Wenn er so einen Verschleiss mit seinem Körper hat, so würde er schon lange nicht nur mit einem Stock herum. Aber jo ein Detail.

Das zweite sind die lächerlichen Kampfszenen. Überchoreographiert und man nimmt ihnen die Gefahr nicht ab. Da war sogar Matrix überzeugender. Ich vermisse einfach die brutalität und Gewalt, die in den Kampfszenen steckten die man in Blade 2 so schön gesehen hatte. Da werden Knochen gebrochen und so weiter. Das hätte gut zu dem düsteren Look des Filmes gepasst.

Ein weiteres ist Bullseye trifft aus jedem zustand immer sein Ziel, zaubert aus einer Breifklammer ein Mordinstrument. Das ist ja schön und gut, aber wirkt auch unglaubwürdig. ALLERDINGS ist auch der bestgespielteste Charakter in dem Film. Colin Farell, den mir bis jetzt eher blass vorkam, spielt den Killer ausgezeichnet.

Wie auch bei anderen Produktionen sind mir auch hier die Bad Guys eher sympatischer als die Guten. Daredevil war mir in real zu öde und Electra sieht zwar nett aus, aber als rächerin überzeugt sie nicht. Sein Radarblick kam mir irgendwie wie die Nachtsicht von Riddick vor, und der Regen ist kommt auch von einer sekunde auf die andere. Wirkt etwas kontrolliert...

So um langsam zum Schluss zu kommen, die Story ist ebenso konstruiert wie 0815 und leider schon vielmal gesehen. Die Ewige Motivsuche bei den Comichelden einen Bösewicht als gegner und die blutige Suche nach dem grossen Boss..

Ach ja, hat einer von euch Kane Hodder gesehen, der langjährige Darsteller vom Killer von Christal Lake Jason Vorheese. Er hat einen kurzauftritt bei der Boxszene am anfang des Filmes.

Fazit: Schwache und düstere Comicverfilmung, mit vielen ecken und kannten. Aber summa summarium, kann sie durchaus unterhalten. Allerdings wer Spiderman X-Men oder Batman, (frage mich wann da mal de Heldin sich dazugesellt Wonderwoman sollte ja auch verfilmt werden) noch nicht gesehen hat, kann sich diese anguckn.