Men in Black II (2002)

Men in Black 2

Men in Black II (2002) Men in Black 2

Oder: Der letzte Anzug deines Lebens... again.

Business as usual...

Business as usual...

Here come the men in black... again. Vor vier Jahren haben uns Kay (Tommy Lee Jones) und Jay (Will Smith) vor einem intergalaktischen Desaster gerettet. Während Kay nach seinem letzten grossen haarsträubenden Auftrag sich ge-"blitzdingsen" lies und fortan sein Dasein als korrekter Postbeamter fristet, ist Jay zum Ersten (und somit besten) Agenten der geheimen Regierungsbehörde avanciert. Zu blöd kann keiner seiner Mitagenten ihm wirlich Paroli bieten...

"Darfs auch ein wenig mehr sein?"

"Darfs auch ein wenig mehr sein?"

Doch auch Jay kommt so richtig ins Schwitzen. Diesmal hat sich der Abschaum des Universums besonders attraktiv getarnt als gleichsam verschlagenes wie verführerisches Alien: Serleena (Lara Flynn Boyle), ein bösartiges kylothinisches Monster stellt die Männer in Schwarz vor ihre bislang grössten Herausforderung.

"To infinity and beyond!!!"

"To infinity and beyond!!!"

Kurzerhand wird der nichtsahnenden Postbeamten Kevin dank modernster Gehirn-Wäsche (?!) zurück in den MiB-Dienst geholt. Zu Dritt solls der Serleena an die Wäsche äh den Kragen gehen. Zu Dritt?! Genau. Zivilistin Rita (Rosario Dawson) ist die Dritte im Bunde. Was eigentlich als kleine Liebelei zwischen ihr und Jay begann, sollte sich doch als welt(en)bewegender erweisen...

Na dann: Auf die Aliens, fertig, los!


DVD-Rating

Nachdem Men in Black zum grossen Erfolg geworden war, musste natürlich eine Fortsetzung her. Ein paar Jahre später wurden darum Will Smith und Tommy Lee Jones erneut in den Einsatz geschickt, um in Men in Black 2 gegen die bösen Aliens vorzugehen. Und wieder klingelten die Kassen. Fast 200 Millionen Dollar wurden in den Staaten eingenommen.

Die Probleme von Men in Black 2 waren aber, dass man einerseits den Postbeamten Tommy Lee Jones wieder für die "MIB" rekrutieren musste (also der umgekehrte Vorgang wie beim Original) und andererseits mit Laura Flynn Boyle eine schwache Gegenspielerin hatte. Die bestand zwar aus vielen Spezialeffekten, aber an die Schabe aus Men in Black kam sie nicht mehr ran. Zudem wurde die so schon dünne Story durch einen sprechenden Mops und ein paar flache Gags abgewertet.

Das Duo Smith/Jones holt aus ihren Charakteren wieder das Maximum heraus, muss sich aber durch diverse blöde Szenen kämpfen. So richtig schönes Gefühl kommt hier auch nicht mehr auf. Auch hat man mit dem doppelköpfigen Johnny Knoxville einen extrem nervigen Charakter ins Spiel gebracht, und auch die Witzeleien mit Michael Jackson hatten damals schon einen langen Bart.

Fazit: Men in Black 2 ist okay, kann sich aber nicht mit dem Original messen. Dafür fehlen ihm Pepp und Witz, sowie Geschwindigkeit und Action. Alles wird zwar geliefert, aber halt bloss in durchschnittlicher Menge. Man darf hoffen, das ein eventueller dritter Teil sich wieder am Original orientiert und diesen Kummerbuben vergessen lässt.

Zwar macht auch Men in Black 2 optisch einen knalligen und starken Eindruck, und auch das Gehör wird mit sauberem Klang bedient, jedoch ist das Bonusmaterial fürs Sequel ein bisschen mager ausgefallen. Zwar kann man mittels Knopfdruckes während des Filmes immer wieder ausserirdische Nachrichten anhören, aber sonst gibt es ausser dem Audiokommentar des Regisseurs nichts zum Durchklicken. Das wurde alles auf die Bonusdisc dieser Edition geknallt und wird unter Men in Black ein bisschen näher beschrieben.


OutNow.CH:

Bewertung: 3.03

 

25.02.2010 / muri

Community:

Bewertung: 3.0 (135 Bewertungen)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

20 Kommentare