Hellraiser: Hellseeker (2002)

Hellraiser: Hellseeker

Kirsty Cotton (Ashley Laurence) hat nach dem Massaker vor vielen Jahren, bei dem ihre Eltern und Ihr Onkel umgebracht wurden, wieder ein neues Leben angefangen und ist jetzt mit Trevor (Dean Winters) verheiratet. Alles scheint gut zu sein, da geschieht das Unglaubliche: Bei einem Unfall stürzen die beiden von einer Brücke in den Fluss. Nur mit Mühe kann sich Trevor aus dem untergehenden Auto befreien, doch Kirsty versinkt mit dem Auto in der Tiefe.


Unsere Kritiken

2.5 Sterne 

» DVD-Kritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Englischer Titel: Hellseeker

Drehort: USA 2002
Genre: Horror
Laufzeit: 89 Minuten

Regie: Rick Bota
Drehbuch: Clive Barker (Charaktere), Carl V. Dupré, Tim Day
Musik: Stephen Edwards

Darsteller: Dean Winters, Ashley Laurence, Doug Bradley, Rachel Hayward, Sarah-Jane Redmond, Jody Thompson, Kaaren de Zilva, William S. Taylor, Michael Rogers, Trevor White, Ken Camroux, Dale Wilson, Gus Lynch, Kyle Cassie, Alec Willows, Charles Stead, Brenda McDonald, Basia Antos, John B. Destry

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

2 Kommentare

Nachdem wirklich hervorragenden Teil 5, folgt eine herbe Enttäuschung, denn "Hellseeker" wirkt wie ein uninspirierte Wiederholung der tollen Story aus "Inferno". Wieder einmal muss der vermeintlich nette Typ, wieder ein nicht so lieber Cop, gegen die Zeit kämpfen und sich selbst. Leider kommt kaum wirklich Spannung auf und die Goreeffekte wirken recht zahm, wenn man bedenkt, das vorallem die ersten 3 Teile, sehr heftig und blutig waren. Rick Bota versemmelt die Chance einen erneut guten Beitrag zur Serie zuliefern und Pinhead verkommt hier erst recht zum Henker, dem jegliches Profil abgeht. Die enttäuschende Qualität kann auch damit zusammenrechnen, das dieser Teil billig für den DTV - Markt produziert wurde.x(

» DVD-Kritik: Er suchte Geld und fand die Hölle