Kate & Leopold (2001)

Kate und Leopold

Kate & Leopold (2001) Kate und Leopold

Oder: So schleppt man eine Frau ab!

Hoppe Hoppe Reiter

Hoppe Hoppe Reiter

Stuart (Liev Schreiber) hat einen Weg gefunden, in die Vergangenheit zu reisen und fällt dort, im 18. Jahrhundert, einem Herzog auf. Denn der gute Stuart fotografiert fröhlich mit einer modernen Kamera, während der Herzog von Albany, Leopold (Hugh Jackman), noch am Prinzip des Fahrstuhls rumtüftelt. Natürlich macht sich unser Adliger dem Fremden auf die Spur und durch ein Missgeschick landen beide im Jahr 2001.

Dort machen wir auch die Bekanntschaft von Kate (Meg Ryan), die von der Männerwelt (Stuart inklusive) enttäuscht wurde und sich darum verkriecht, um im Stillen weiterhin von der einzig wahren Liebe zu träumen. Da hat sie die Rechnung aber ohne den galanten und gut erzogenen Leopold gemacht, der beginnt, um die Schöne zu werben. Und zwar nicht auf die moderne Art und Weise, sondern so wie er es aus seiner Zeit kennt und mit viel Romantik.

Höhö, der war gut

Höhö, der war gut

Leopold beginnt, die ihm fremde und sehr komische Welt allein zu erkunden. Fernsehen, Autos und sogar Fahrstühle sind ihm ein Rätsel und nur seine Freundschaft zu Kate hilft ihm, diesen Wahnsinn zu bewältigen. Doch Kate wird nicht recht schlau aus diesem komischen Kauz, der so rührend um sie wirbt und scheinbar noch nie was von Telefonen oder Organizern gehört hat. Ausserdem muss sie ihre eigene Karriere in der Berufswelt auf Vordermann bringen.

Dumm nur, dass Leopolds Avancen Eindruck hinterlassen haben und Kate dieser gutaussehende Mann nicht mehr aus dem Kopf geht. Hat sich die Frau wirklich in jemanden verliebt, der seit fast 100 Jahren tot sein sollte?


Blu-ray-Rating

Nachdem Hugh Jackmann mit X-Men zum Star wurde und zusammen mit Liev Schreiber in Wolverine die Kinoleinwände zittern lässt, entschied sich der Mann aus Australien für eine romantische Komödie, die eine weitere Facette seines Könnens demonstrieren sollte. Kate and Leopold, unter der Regie von James Mangold (3:10 to Yuma) brachte ihn ausserdem mit Meg Ryan zusammen. Damals noch ohne operierte Lippen.

Die Story von Kate and Leopold ist romantisch und witzig. Das heisst, der Humor wird hauptsächlich daraus bezogen, dass Hugh Jackman keine Ahnung hat, was ein Telefon ist, irgendwelchen Helikoptern hinterher staunen kann und vom Fernseher gewaltig erschreckt wird. Auch das Aufeinandertreffen des Gentleman mit der gestressten Businessfrau wird sehr gut gelöst, denn die Chemie zwischen Ryan und Jackman klappt sehr gut.

"Its a Miracle! - No, its a Bridge."

Der Film dauert zwei Stunden, was ein wenig zu lang ist. Denn die Geschichte kommt ohne grosse Überraschungen daher und wird mit der Zeit ein wenig eintönig und langweilig. Da hilft auch Liev Schreiber nicht, denn sein Part wird ganz klar in den Hintergrund gedrängt. Leider.

Fazit: Kate and Leopold ist ein netter Film geworden, in dem zwischen den Darstellern eine gute Chemie herrscht und der auch mal zum Schmunzeln anregt. Grosse Lacher sucht man allerdings vergebens und mit zunehmender Filmdauer geht dem Ganzen auch die Luft aus. Trotzdem, für einen Pärchenabend nicht die schlechteste Wahl.

Als Extras auf dieser schönen und gelungenen Blu-Ray gibts diverse Interviews (mit Schauspielern und Machern), ein Special über die tollen Kostüme oder die immer wieder interessante B-Roll, die Kamera hinter der Kamera. Der Einblick, der uns ans Set erlaubt wird, ist jedoch kaum der Rede wert und zeigt höchstens die Darsteller in guter Laune rumplaudern. Qualitativ hat dieser Film, immerhin ist er schon acht Jahre alt, ein solides Level erreicht und punktet mit satten Farben und schönem Bild. Der Ton ist ein bisschen leise geraten, aber daran gewöhnt man sich als Zuschauer (oder -Hörer) schnell.


OutNow.CH:

Bewertung: 3.53.5

 

26.04.2009 / muri

Community:

Bewertung: 3.3 (25 Bewertungen)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

1 Kommentar