The Lion King II: Simba's Pride (1998)

Der König der Löwen 2: Simbas Königreich

The Lion King II: Simba's Pride (1998) Der König der Löwen 2: Simbas Königreich

Oder: *brüll* zum zweiten

was so anfängt....

was so anfängt....

Wir erinnern uns. Simba, der junge Löwe wurde zum König der Steppe, als er seinen bösen und hinterlistigen Onkel Scar im Zweikampf besiegte. Zusammen mit Nala, seiner Freundin und jetzigen Frau lebte er in Frieden und als gerechter Herrscher. Natürlich waren Erdmännchen Timon und Warzenschwein Pumbaa ebenfalls von der Partie. Alles Happy?

Na klar! Denn inzwischen haben Simba und Nala sogar eine Tochter. Kiara ist ihr Name und sie scheint die Abenteuerlust ihres Vaters geerbt zu haben. Anders lässt sich die Tatsache nicht erklären, dass sie ihren Babysittern Timon und Pumbaa immer wieder versucht zu entwischen und es eines Tages tatsächlich schafft. Die kleine Löwin macht sich auf die Socken und tritt ins berüchtigte "Schattenland" ein. Dort lernt sie einen kleinen, frechen Aussenseiter kennen. Kovu. Ebenfalls Löwe, aber nicht im Pride Rock lebend. Warum das? Tja, Kovu und seine Sippe sind Nachkommen von Scar und wurden von Simba aus der Sonne verbannt. Dort in der Vergessenheit und im Dunkeln wurde Kovu auserwählt, Scar zu beerben und Simba zu stürzen, um das Königreich zu übernehmen.

...endet meist so

...endet meist so

Natürlich kommt es, wie es kommen muss. Kiara freundet sich mit Kovu an, erhält Einblick ins Leben der Sippe aus dem Schattenland und nach anfänglichen Problemen scheint es ihr dort sogar zu gefallen. Nun muss sie sich entscheiden. Entweder bleibt sie bei ihren Eltern oder zieht mit Kovu umher. Allerdings scheint es noch eine dritte Möglichkeit zu geben. Verzweifelt versucht Kiara, ihren Vater umzustimmen und doch die verbannte Sippe wieder aufzunehmen.

Doch Simba bleibt starrköpfig. Seine Entscheidung als König der Löwen steht und kann eigentlich nicht mehr rückgängig gemacht werden. Oder?


DVD-Rating

1994, als The Lion King ins Kino kam, alle Rekorde brach und die Zuschauer reihenweise verzauberte, schien es nur eine Frage der Zeit, bis man einen weiteren Ausflug ins Prideland buchen konnte. Gedauert hats dann immerhin noch 4 Jahre, bis eine Fortsetzung direkt auf DVD erhältlich war. Und genau dieses Sequel steht nun in den Läden.

Die Geschichte ist schnell erzählt. Simba, unser Löwenkönig, hat eine Tochter und die freundet sich mit einem Löwenjungen aus der verstossenen Scar-Sippschaft an. Natürlich geht das nicht, aber Simba wäre nicht Simba, wenn er nicht königlich, weise und überlegt handeln würde und das ganze kein Happy-End nehmen würde. Doch bis dahin ist es ein weiter Weg, dessen Geschichte zwar nett anzusehen ist, aber niemals die Witzigkeit, die Spannung und Dramatik des Originals erreicht.

Die Stimmen der Figuren sind noch die gleichen, die Machart wurde auf "Direct-to-Video/DVD"-Qualität herabgestuft und dem Niveau passt sich auch die Geschichte an. Was man ein paar Jahre vorher mit Aladdin profitabel umsetzen konnte (Grosser Kinofilm, halbherzige Fortsetzungen auf DVD/Video), versuchte man hier also noch einmal und machte saftig Gewinn. Denn dem Zielpublikum ist es wohl herzlich egal, ob die Geschichte spannend ist oder nicht. Hauptsache, ihre Lieblinge sind wieder da, singen einander vor und haben ganz schwierige Probleme zu lösen. Jedermann, der mehr von diesem Film erwartet, dürfte recht bald mal enttäuscht werden.

Fazit: Jaja, es ist halt eine Fortsetzung. Nicht so schlecht wie die Weiterführung von Tarzan, aber halt eben eine Fortsetzung, die kaum zu überzeugen mag. Und ausserdem sind die spassigsten Gesellen (Timon und Pumbaa) nur wenig zu sehen. Gut, sie haben dann eine eigene Version der Geschichte gedreht, aber hier hätten sie ruhig mal mehr auf die Pauke hauen können. Schlecht ist er sicherlich nicht, der Film. Aber ein bisschen mehr Mühe hätte ich von den Mäusen aus Amerika schon erwartet....

Die DVD kommt wie immer schön animiert daher. Natürlich dürfen die Disneytypischen Features wie "Sing-a-long" oder ein kindliches US-Musikvideo, dass man sofort wieder vergisst, nicht fehlen. Dass solche DVDs auch lehrreich sein können, beweisen Timon und Pumbaa, die mit "Find out Why" fünf Phänomene erklären, die ich teilweise auch noch nicht wusste. Dazu ein herrliches Special über den Löwen an sich und dessen Verhalten in der Wildnis. Auf so was hab ich schon länger mal gewartet. Ein interaktives Spiel ist ebenfalls abrufbar und dazu kommt noch ein neuer, kurzer Trickfilm von den Machern des Hauptfilms, der zwar schön anzuschauen ist, von dem ich aber etwas mehr Pepp und Witz erwartet hätte. So ists halt das normale Musical, dass nicht zu packen mag.


OutNow.CH:

Bewertung: 3.03

 

06.09.2004 / muri

Community:

Bewertung: 3.4 (24 Bewertungen)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

0 Kommentare