Deep Rising (1998)

Octalus

"Haha, hier hinten findet mich das Monster sicher nicht"

Nach dem Motto "If the cash is there, then we do not care" schifft John Finnegan (Treat Williams) zusammen mit seinen zwei Assistenten einen Trupp von Söldnern ins Nirgendwo. An Bord: Mehrere Torpedos, welche die Söldner gewillt sind einzusetzen. Ein paar Seemeilen weiter befindet sich das Kreuzfahrtschiff Argonautica mit seinen feiernden und vor allem wohlhabenden Gästen. Deren Ruhe wird jäh gestört, als zuerst das Schiff lahm gelegt wird und es danach eine heftige Erschütterung gibt.


Unsere Kritiken

4.5 Sterne 

» DVD-Kritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Deutscher Titel: Octalus
Französischer Titel: Un cri dans l'océan

Drehorte: USA, Kanada 1998
Genres: Action, Abenteuer, Horror, Sci-Fi
Laufzeit: 106 Minuten

Kinostart: 19.06.1998
Verleih: Ascot Elite

Regie: Stephen Sommers
Drehbuch: Stephen Sommers
Musik: Jerry Goldsmith

Darsteller: Treat Williams, Famke Janssen, Anthony Heald, Kevin J. O'Connor, Wes Studi, Derrick O'Connor, Jason Flemyng, Cliff Curtis, Clifton Powell, Trevor Goddard, Djimon Hounsou, Una Damon, Clint Curtis, Warren Takeuchi, Linden Banks, Jack Anker, Anne-Simone, Leanne Adachi, Melanie Carr, Colin McCarlie

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

5 Kommentare

ja echt, dieser Film kann man immer wieder dazuschalten oder für einen filmabend aussuchen.
unterhaltsam, solide gespielt und super effekte. echt top
überraschnung :)

Trash? Also die CG Effekte sind für die damalige Zeit und dem Budget ausserordentlich (1998!?)
Jeder definiert Trash anders (das Antonym zu "Kult" und beide Begriffe verabscheue aufs äusserste)
Der FIlm ist überdreht, selbstironisch, eklig, blutig... aber trashig? Da verweise ich lieber mal auf die Asylum Filme :P

Kann mich erinnern wie dieser Film verrissen wurde als er rauskam. Aber das ist viele Jahre her, heute wo man das allgemeine Niveau mit Transformers nach unten gezogen hat, wäre ein Blockbuster wie dieser hier eine wahre Offenbarung.

Ja, Ja und nochmals Ja. Diesen Film kann man echt immer wieder gucken, der hat ein tolles Unterhaltungspotenzial und macht Spass. Das liegt auch an Kevin J. O'Connor, der als Sidekick ein paar tolle Sprüche los lässt.

Trashig animiert hin, keine Story her. Das Teil macht Laune und ist zum mönsterlen genial.

I'm loving it!

» Filmkritik: Eine Schifffahrt, die ist lustig, eine Schifffahrt, die ist *kreisch*