New Nightmare (1994)

Freddy's New Nightmare

New Nightmare (1994) Freddy's New Nightmare

Oder: These things only happen in movies....

Einmal Alptraum und zurück

Die Welt des Filmes ist für viele ein Mysterium und birgt genau so viele düstere Geheimnisse wie helle Seiten. Die Schauspielerin Heather Langenkamp ist als Nancy Thompson in Nightmare on Elm Street dem ultimativen Bösen begegnet. Allerdings spielte sie nur in zwei Folgen der Serie, danach verabschiedet sie sich von dem kindermordenden Alptraum und setzt sich zur Ruhe. Bald darauf heiratet sie und brachte einen Sohn zu Welt: Dylan. Dylan weiss nichts von der Horrorvergangenheit seiner Mutter, denn in letzter Zeit hatte sie primär Rollen in TV-Serien. Allerdings wird Heather immer wieder von Freddy eingeholt, nicht nur in Form von Telefonterror, sondern mit Auftritten in TV-Shows.

Ja, Monster auf Bestellung

Ja, Monster auf Bestellung

Für lange Zeit blieben die Anrufe das Spektakulärste, bis zu dem Tag, als plötzlich ein Erdbeben nicht nur die Stadt sondern auch ihr Leben erschüttert. In der gleichen Nacht hat sie einen fürchterlichen Alptraum, in dem ein Techniker auf dem Filmset brutal aufgeschlitzt wird. Als sie darauf völlig verstört aufwacht, bemerkt sie, dass ihr Mann genau an der Stelle blutet, wo er im Traum geschnitten wurde. Sie denkt sich vorerst nichts dabei, doch irgendwie scheint plötzlich etwas nicht mehr zu stimmen: Warum benimmt sich Dylan so komisch, und was hat es mit dem Traum auf sich?

War doch nicht so wörtlich gemeint....

Doch das ist erst der Anfang: Kurz darauf erhält Heather eine Anfrage von New Line Cinema um ein letztes Mal Nancy zu spielen, in der ultimativen letzten Schlacht gegen Freddy Krueger. Wes Craven arbeitet bereits an einem Script und ihr Mann an einem neuen Freddy-Handschuh. Heather lehnt ab, sie will nichts mehr mit Freddy zu tun haben, doch die Räder sind sich bereits am Drehen. Plötzlich sind die gleichen Techniker spurlos verschwunden, die in ihrem Traum aufgeschlitzt wurden. Heather muss sich nicht nur mit der Schlaflosigkeit ihres Sohnes herumschlagen, sondern auch immer mehr mit der Gewissheit, dass Freddy doch nicht nur in den Filmen existiert.

Mehr und mehr verschmilzt die vermeintliche Realität mit Heathers Alptraum und Freddy erhält immer stärkere Kontrolle über Dylan. Wird Heather es schaffen, Freddy endgültig zu stoppen, bevor Dylan einschläft und Freddy voll und ganz in die reale Welt übergeht?


DVD-Rating

Wes Craven, der Schöpfer der Freddy-Saga kehrt wieder zur Serie zurück und liefert das mit Abstand beste Sequel seit Nightmare on Elm Street 3 ab. Jedoch ist Wes Craven's New Nightmare nicht wirklich eine Fortsetzung der Freddy Saga, sondern spielt in der Realität wie wir sie kennen, und Freddy ist eine Figur im Film, die vor kurzem ihren letzten Auftritt im Kino hatte.

Wes Craven schafft es schon von Anfang an, eine düstere Atmosphäre zu schaffen und bringt so, unterstützt von der bedrückenden Musik, einige sehr intensive und düstere Szenen auf den Schirm. Das grössere Budget ist deutlich zu sehen, im Vergleich zu den vorherigen Sequels weist Wes Craven's New Nightmare eine starke Qualitätssteigerung auf. Neben allen Schauspielern aus dem Original-Nightmare ist der Neuzugang gut gecastet und fügt sich mit den gelungenen Sets zu einem einheitlichen Bild zusammen. Die Story beginnt ganz harmlos mit einigen Erdbeben. Nachdem Alltagsprobleme das Hauptthema waren, wird geschickt immer mehr von Freddy in die Handlung eingeflochten, bis schliesslich die Realität zu einem Nightmare-Sequel wird. Das ganze ist sehr passend eingefädelt und hält die Spannung bis zum spektakulären Finale aufrecht.

Negative Punkte finden sich natürlich auch in Wes Craven's New Nightmare. Da ist einerseits das "obligatorische" ausdruckslose Kind, das nach kürzester Zeit auf die Nerven geht, sowie einige Plotlöcher. Heather beispielsweise erholt sich erstaunlich schnell von einem tragischen Todesfall und, wenn sie nicht einen Bonus vom ersten Nightmare hätte, wären ihre schauspielerische Leistungen hier als eher durchschnittlich einzustufen. Störend sind auch die öden Todessequenzen, die alle in einer ähnlichen Form bereits in vorherigen Kapitel gezeigt wurden. Aus der Sicht eines Horrorfans fällt Wes Craven's New Nightmare sowieso recht harmlos aus, denn weder der Bodycount noch der Blutanteil ist wirklich hoch, aber der Film überzeugt mit der dichten Atmosphäre und der guten Story.

Fazit: Wes Craven's New Nightmare führt nicht nur die Geschichte fort, sondern erweitert das Universum sehr geschickt und überzeugt in dieser Hinsicht vollkommen. So bekommt man als Fan der Serie ein hohes Nostalgiegefühl, denn nicht nur die Originalschauspieler, sondern auch viele Hommagen sind im ganzen Film verstreut. Trotz einigen Mängeln vermag Wes Craven's New Nightmare die Spannung von Anfang bis zum Ende hochzuhalten und hält sich meistens nicht lange mit unnötigem Krimskram auf. Ein würdiger Abschluss der Freddy-Saga, der lange auf sich hat warten lassen. Aber gut Ding will nun mal Weile haben.

Die DVD bietet den Film in anständiger Qualität in Sachen Bild und Ton. Auch die deutsche Synchronisation ist ordentlich. Das Bonusmaterial wird von aufschlussreichen Interviews mit dem Regisseur Wes Craven und mit einigen Kommentaren von Clive Barker (Hellraiser) dominiert. Leider gibt es so gut wie keine Einblicke in die Produktion. Interessant wäre zu erfahren, wie zum Beispiel das neue Make-Up von Freddy entstanden ist. Wenigstens hält der Audiokommentar von Wes Craven einige Anekdoten und Infos feil.


OutNow.CH:

Bewertung: 5.05

 

23.09.2006 / db

Community:

Bewertung: 4.4 (18 Bewertungen)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

0 Kommentare