The Piano (1993)

Das Piano

Neuseeland im 19. Jahrhundert. Ada (Holly Hunter), die seit ihrem sechsten Lebensjahr nicht mehr spricht, landet mit ihrer Tochter Flora (Anna Paquin) an den Ufern Neuseelands, um eine arrangierte Ehe einzugehen. Sie kommt aus Schottland und hat ihren zukünftigen Bräutigam Alisdair Steward (Sam Neill) vorher noch nie gesehen.


Unsere Kritiken

5.5 Sterne 

» DVD-Kritik: Special Edition


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Deutscher Titel: Das Piano
Französischer Titel: La Leçon de piano

Drehorte: Australien, Neuseeland, Frankreich 1993
Genres: Drama, Romanze
Laufzeit: 121 Minuten

Kinostart: 20.08.1993, 01.01.1996 (16mm)
Verleih: filmcoopi

Regie: Jane Campion
Drehbuch: Jane Campion
Musik: Michael Nyman

Darsteller: Holly Hunter, Harvey Keitel, Sam Neill, Anna Paquin, Kerry Walker, Geneviève Lemon, Tungia Baker, Ian Mune, Peter Dennett, Te Whatanui Skipwith, Pete Smith, Bruce Allpress, Cliff Curtis, Hori Ahipene, Gordon Hatfield, Kirsten Batley, Tania Burney, Annie Edwards

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

11 Kommentare

ja, aber dieser nach pferdepisse stinkender naturbursche hat es gecheckt, dass das piano ihr etwas bedeutet und ihr arbeitsamer mann ist in diesem sinne einfach ein holzpflock, wobei der bei den maoris lebende potenzprotz mehr feingefühl beweist (darauf stehen frauen)

anyway, du hast trotzdem vier sternchen dem film gegeben... also doch nicht soooo bad? und by the way, ich amüsier mich bestens ab deinem kommentaren

das hat man(n) nun von seiner ehrlichkeit ;)

um auf den film zurückzukommen, wir haben es hier mit dem typischen "frauenindermidlifecrisis-interessenkonflikt" zu tun.einerseits ist sie muttertier und hat sich deshalb einen treusorgenden arbeitssamen nicht zu eskapaden neigenden langweiler angelacht, andererseits bricht auch manchmal ihre libido durch, vor allem wenn die "nachzucht" ein gewisses alter erreicht hat. dann sehnt sie sich nach einem rauhen potenzprotz, einem nach pferdepisse riechenden naturburschen der auch alles einhält was seine lockstoffe so versprechen...

[Editiert von papp am 2005-09-22 10:48:10]

Zitat papp (2005-09-21 23:10:27)

der ultimative altweiberflachlegertipp:fang ein tiefgreifendes gespräch übers piano an :d

wusste nicht, dass man auf outnow auch gleich tipps zum thema frauen flachlegen bekommt. also jungs, statt ein schickes auto und gute manieren kauft lieber die piano-dvd, das imponiert den frauen mehr (dem schein nach....) HEUCHLER

dass mir ein paar testosterone gefehlt haben

der ultimative altweiberflachlegertipp:fang ein tiefgreifendes gespräch übers piano an :d

Gargamels zitat ist ja amüsant zum lesen: doch spricht eher ein unverständnis aus diesen worten anstelle einer ernsthaften kritik. zudem stimmt es nicht, dass holly hunter durch den film nur einen einzigen ausdruck im gesicht hat. das können nur aussagen von männern sein, die den film nicht verstehen. ja, klar, und den oscar schenkt man ihr, weil sie den einen ausdruck perfekt beherrscht oder was?

ich mag alles am piano, für mich einer meiner lieblingsfilme. harvey keitel und holly hunters liebesszene find ich echt prickelnd. wo musik, poesie, erotik in einem film zu eine solcher symbiose vereint werden, kann es nur ein meisterwerk sein.

weiberfilm hin oder her. bin froh, dass mir ein paar testosterone gefehlt haben, als ich den film geguckt habe und ihn genial fand.